Skip to main content

Full text of "Zeitschrift des Vereins für Geschichte und Alterthum Schlesiens"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 



321 



__li'l',il,iy 

064994005 






-i - :■>- 



vi 




1586 

.857. 



jfihrrargflf 



£9Ü 




Ißvaxttiim läwAtttsiijgu 




r 



Ik^i^iAmi'i^i' 



3ritrd)rift hm Herrin^ 



für 



(iefditditc unb ^Ucrtl)ttJii 



^Cuforenregiper 



§« 






Kttmu, 

1897. 

Prirtod In ' ■ y 



(RECAP) 






T) 



I. 



»er »erfaffer. 

II. 

Serseid^itifi ber in ftet ^eitfil^rift mit ^||iit)tttt||eii nnb 
t^erit^tignngen Derfe^enen Si^riftett ttttii^ ollii^ttüetifd^er 
Cr^ttttttg Hon ftercn ^crfaffet«. j«.^. 

III. 

9le(VQloge itt aMi|aietif(i|er Cv»ititit|. )«. iV, 

IV. 

C(i^rotto(Qgif(t|cig JBersei(^tti{^ fter aügeftimiftett ttrbiitdeii 
«ttft iBritfe. y.63< 



^^0959 









SmvV^ H*JrytMAf 81». ^ 






Verzeichniss der Aufsätze nach alphabetischer 
Ordnung der Verfasser. 



AberlOi Joseph. 

Das Burglehn zu Reichenbach. XII. 

433. 
fiaach, Alfred. 

1. Ueber die Farben der Siegel- 
täden an Urkunden schlesischer 
Herzöge des 14. Jahrhunderts. 
XV. 545. 

2. Die Kanzlei Herzogs Heinrich V. 
zu Breslau. XVI. 253. 

Ludwig. 253. 

Friedrich von Jarisehau. 255. 

Friedrich von Lom. 258. 

Gernod. 259. 

Ulmann. 260. 

Konrad. 263. 
Bemerkungen dazu: XXI. 424 von 

Hugo Jäkel. 
Banoh, Gustav. 

1. Das Leben des Humanisten An- 
tonius Niger. XVI. 180. 

Mit einer Beilage: 

l'etri Risinij in Johannis «Hdissi 
Cachinij Sycophantias responsio. 
210. 

2. Laurentius Corvinus, der Bres- 
lauer Stadtschreiber u. Humanist. 
Sein Leben und seine Schriften. 
XVH. 230. 

3. Ritter GeorgSauermann, der erste 
adelige Vorfahr der Grafen Saur- 
ma-Jeltsch. XIX. 146. 



Baaoh, Gustav. (Forts.) 

4. Beiträge zur Litteraturgeschlclite 
des schlesischen Humanismus. 
XXVI. 213 und XXX. 127. 

Johannes Hess. XXVI. 213. 
Bartholomaeus Stenus. 225. 
Heinrich Rybisch. 238. 
Franc iscus Faber. 240. 
Johannes Troger d. jüngere. 248. 
Sigismundus Fagilucus. XXX. 

128. 
Gregorius Agricola. 157. 

5. Hieronymus Gürtler von Wilden- 
berg. Der Begründer der Gold- 
berger Partikularschule. Ein Bei- 
trag zur Schulgeschichte des 
deutschen Ostens im 16. Jahr- 
hundert. XXIX. 159. 

Kleinere Mittheilungen: 
Ein Beitrag zur Breslauer Refor- 
mationsgeschichte. Anonym. Brief 
eines Breslauer Klerikers an den 
Rath. (1524 oder 1525). XVI. 273. 

4. Beok, Paul. 

Varia, den ersten schlesischen Krieg 
betreffend. Aus dem Tagebuche 
eines dem vormaligen Kapuziner- 
konvente zu Riedlingen in Ober- 
schwaben angehorigen Mönches. 
XXIL 310. 

5. Beheim-Sokwarzbaoh, Max. 
Friedrich Wilhelm IIL und dieZilier- 

thaler im Riesengebirge. XIII. 73. 
1* 



4 — 



6. Bentsingreri Julius. 

Peter Schoff von Maschkowitz. Zur 
Beurtheilung einer Neisser Tra- 
dition. XXV. 318. 

7. Bergius, Karl Julius. 

lieber die Einwohnerzahl Bieslaus 
gegen Ende des 16. Jahrhunderts. 
III. 165. 

8. BernhardjWilhelm August (Pseudo- 
nym iur W. A. Quistorp). 
Beiträge zur Biographie des Lieder- 
dichters Johann Heermann. XXI. 
193. 

Mit einem Anhang: 

Trostlied aus dem Paulinischen 
Sprüchlein Römer 14,8 und dessen 
Erklärung. 217. 

(s. a. Schubert, Heinrich. XIX. 182). 

9. Biermann, Gottlieb. 

1. Seit wann sahen sich die ober- 
schlesischen Piasten als schle- 
sische Fürsten an? VIII. 31. 

Mit einem Nachtrag von Colmar 
Grünhagen. 55. 

2. üeber die provincia Holacensis 
X. 358. 

3. Jägerndorf unter der Regierung 
der HohenzoUern. XI. 36. 

Markgraf Georg 1523-1543. 40- 
Markgraf Georg Friedrich 1543 

bis 1603. 45. 
Kurfürst Joachim Friedrich und 

Markgraf Johann Georg 1603 

bis 1624. 74. 
10. Bobertag, Georg. 

1. Die Gerichte und Gerichtsbücher 
des türstenthumsBreslau. VI 1.102. 

Mit zwei Beilagen: 

Die Landeshauptleute des Fürsten- 

thums Breslau. 157. 
Urkunden. 164. 

2. Die Rechtshandschriften der Stadt 
Breslau. XIV. 156 (Fortsetzung 
nicht erschienen). 

Bressler, Johann Matthäus, s. Grün • 
hagen, Colmar. X. 176. 



11. GarO| Jakob. 

Bemerkungen zu: 
Grünhagen, Colmar. 

Der Reichstag zu Breslau und das 
Strafgericht desKaisersSigismund 
im Jahre 1420- Abhandlungen der 
schlesisch. Gesellschaft für vater- 
ländische Kultur. Philosoph.-hist. 
Abtheilung 1868. Heft IL Breslau 
1869. IX. 399. 

12. Caner, Paul Eduard. 

1. Zur Geschichte von Breslau im 
Jahre 1741. III. 59. 

2. Die Ernennung des Grafen Schaff- 
gotsch zum Koadjutor desBischofs 
von Breslau im Jahre 1744. IV. 225- 

Mit einem Anhang — Briefe — 263. 

3. Zur Geschichte d. BreslauerMesse, 
eine Episode aus der Handelsge- 
schichte Breslaus. V. 63 und 222. 

13. Chrz^SBCZ, Johannes. 

Die Topferinnung in der Stadt Peis- 
kretscham O.-S. Ein Beitrag zur 
Geschichte des einheimischen 
Handwerks. XXX. 225. 

14. €ohii, Ludwig Adolf 

Bemerkungen zu: 
Wahn er, Ernst. 

Die letzten Tage des am 23. Juli 
1635 zu Regensburg hingerichteten 
Grafen HansUlrich v.Schaffgotsch. 
Zeitschrift für deutsche Kultur- 
geschichte, herausgegeb. v. Johann 
Müller u. Johann Falke. Nürnberg 
1856. Septemberheft. I. 310. 

15. von Czarnowsky. 

Bemerkungen zu: 
Palm, Hermann. 

Eine mittelhochdeutsche historien- 
bibel. Beitrag zur geschichte der 
vorlutherischen bibelübersetzung. 
Breslau 1867. IX. 414. 

16. von Czettritz und Nenkans, Hugo. 

Bemerkungen zu: 
Palm, Hermann. 

Di&Schlesier auf dem böhmischen 
Generallandtage von 1611 (Zeit- 
schrift X. 315.) XXX, 339. 



— 5 - 



22 



17. Ton Csihäk, Eugen. i 

Zur schlesischen Denkmälerverzeich- 1 
nung. . XXVI. 418. 21. 

Dittmann, Martin, s. Wattenbach, 
Wilhelm. I. 271. 
tS. Doebner, Richard. 

1. Ueber Schlesiens auswärtige Be- 
ziehungen vom Tode Heinrich IV. 
bis zum Aussterben der Premys- 
liden in Böhmen (1290—1306). 
XIII. 343. 

2. üeber schlesische Klosterarchive. 
XIII. 469. 

3. DerProzess des MarkgrafenGeorg 
Friedrich von Brandenburg mit 
dem Kaiser über die Tarnowitzer 
Bergwerke (1560 -1570). XIV.79. 

Kleinere Mittheilungen: 

1. Zur Kritik der Acta Thomae II. 
XIIL 260. 

2. Eine Kabinetsordre F'riedrich des 
Grossen (an den Generalmajor 
Graf Rothenburg) d. d. Potsdam 
1744 August 9. XIV. 224. 

3. EinGeschichtsschreiber desOrdens 
der hassenden Schwestern der heil. 
Maria Magdalena. XVIII. 307. 

4. Abschiedsschreiben des letzten 
Herzogs v. Liegnitz-Brieg, Georg 
Wilhelm, an Kaiser Leopold I. 
1675 kurz vor November 21. 
XVIII. 312. 

Bemerkungen dazu: XXI. 430 von 
Max V. Prittwitz. 

5. Bericht des hannoverschen Reichs- 
tagsgesandten von Münchhausen 
über die Aufhebung des Waisen- 
hauses zu Glauche durch den 
Kaiser. 1727. XVIII. 314. 

19. Dove, Alfred. 
Die pragmatische Sanktion in Schle- 
sien. XIV. 299. 

20. Drescher, Rudolf 

Litterarische Anzeige über: 
Peter, Anton. 

Volksthümliches aus Oesterreich- 
Schlesien. Troppau 1865. VII. 192. 



Dndik, Beda, s. Roepell, Richard. 

1. 190. 
von Dyhm, Konrad Adolf, Graf 
Hauptbericht des Ministers Graf 

Hoymüber den Zustand Schlesiens 

d. d. Breslau 1787 August 23. 

I. 130. 
Dziatsko, Karl. 

1. Der Uebertritt des Dichters 
Andi-eas Scultetus von Bunzlau 
zum Katholizismus im Jahre 1644. 
XII. 439. 

Mit fünf Beilagen: 

I. bis III. Briefe. 446. 

IV. Inhalt der fehlenden Akten- 
stücke nach Klose's Reper- 
torium über das Rathsarchiv. 

451. 
V. Zwei lateinische Gedichte des 
Andreas Scultetus nach einem 
Druck von 1641. 452. 

2. Kaspar Elyan, Breslaus erster 
Drucker. XV. 1. 

(s. a. XIX. 386.) 

Nachtrag dazu: XVI. 290. Mit 

drei urkundlichen Beilagen. 293. 

3. Neue Mittheilungen über Kaspar 
Elyan. XIX. 386. 

IS. a. XV. 1 und XVI. 290.) 

4. Ein älteres lateiu. Gedicht auf die 
Hinrichtung des Herzogs Nikolaus 
von Oppeln (1497). XX. 255. 

Nachträge dazu: XX. 363 und XXL 

434. 
Eisenmänger, Theodor. 

1. Schmiedeberg in der ersten Zeit 
der preussischen Herrschaft. Er- 
hebung zui freien Berg- und 
Handelsstadt. XV. 152. 

2. Die Buschhäuser am Ochsenberge, 
eine Zufluchtsstätte der Schmiede- 
berger zur Zeit des 30jährigen 
Krieges. XVIII. 162. 

Mit einer lithographirten Abbildung 
des Kupferstiches von G. Böhmer : 
Das Riesen-Gebürge, wie solches 
bei Schmiedeberg zu sehen ist. 
(a. d. Zt. 1745-1786). 



— 6 — 



24. Brmitoh, Hubert. 

1. Schlesiens Verhältuiss zu Polen 
und zu Ronig Albrecht II. 1435 
bis 1439. XII. 237. 

Mit neun urkundlichen Beilagen: 
Dokumente zur Geschichte des 
Poleneinfalls von 1437. 279. 

Nachtrag dazu: XII. 492. 

2. Mittel- u.Niederschlesien während 
der konigslosen Zeit 1440—1452. 
XIII. 1 und 291. 

Kleinere Mittheilungen: 
Ein Gloganer Formelbuch im 
Kloster Admont. XII. 487. 
Bemerkungen zu: 

Schirrmacher, Friedr. Wilhelm. 

Urkundenbuch der Stadt Liegnitz 

und ihres Weichbildes bis zum Jahre 

1445. Liegnitz 1866. XIII. 276. 
85. Feohiier, Hermann. 

Die schlesisehe Glasindusti'ie unter 
Friedrich dem Grossen und seinen 
Nachfolgern bis 1806. XXVI. 74. 

Feige, Samuel Gottfried, s. Stock- 
mann, Paul. XXV. 274. 
2e. Feit, Paul. 

Jakob Ludwig Sobieski, Prinz von 
Polen, Pfandherr von Ohlau. 
XXVI. 164. 

27. Filla, Julius. 

Aus der Zeit der Lichtensteiner. 

Revers des Burgermeisters und der 
Rathmannen nebst Zechen von 
Striegau für die Konimissarien 
der Lichtensteiner d. d. 1629, 
Februar 1. XXII. 315. 

Evangelische Prediger bis zur Zeit 
der Lichtensteiner. 316. 

28. Fink, Erich. 

Die Bergwerksunternehmungeu der 
Fugger in Schlesien. XXVIII. 
294. 
Mit zwei tabellarisch. tJebersichten: 
Preistabelle des in Breslau ver- 
kauften Kupfers. 1519, 1536, 
1547. 340. 
Umsatz des Kupfers in Breslau. 
1519, 1536, 1547. 340. 



29. Fisclieri Leopold Hermann. 

Ein schlesisches Dialektgedicht aus 
dem Jahre 1653. XXII. 318. 
80. Franzkowski, Joseph. 

f. Die Herren von Braun als Besitzer 
der freien Herrschaft Wartenberg 
und Zustände unter deren Re- 
gierung. XXIV. 127. 
(s. a. Schönborn, Theod. XIV. 451) 

Bemerkungen zu: 
Pfotenhauer, Paul. 

Der Adel des Fürstenthums Oels 
im 16. Jahrhundert (Zeitschrift 
XXI. 318). XXII. 334. 

Nekrolog: 
Rusche, Johann Albert, Landes- 
ältester und Kreisdeputirter auf 
Dalbersdorf, Kreis Gross- Warten- 
berg, t 1890. XXV. 355. 
31. Frensdorir, Ferdinand. 

Beziehungen Breslaus zur Hanse. 
XIL 211. 
82. Friedensbnrg, Ferdinand. 

1. Einfuhrung in die schles. Münz- 
geschichte mit besonderer Berück- 
sichtigung des Mittelalters. XXII. 
74. 

2. Das Aufwiegen des Pulverthurmes 
zu Breslau am 21. Juni 1749. 

XXIII. 29. 

Mit zwei Anlagen: 

Kabinetsordre Friedrich d. Gr. 
an den Minister von Münchow 
d.d. Potsdam 1749 Juni 30. 56. 

General -Extrakt der Breslauer 
Kammer über die Hohe des 
entstandenen Schadens. 58. 

3. Der Breslauer Poenfall und die 
Münzordnung König Ferdinands. 

XXIV. 88. 

4. Die Beziehungen Schlesiens zur 
Fruchtbringenden Gesellschaft. 
XXVIL 117. 

Mit alphabetischem Register der Ge- 
sellschaftsnamen. 139. 



i. W*f -^- ^- iWiUif^r u^ii:A. "ö»/^'^. 



- 7 — 



Friedensbnrg, Ferdinand. (Forts.) 
Kleinere Mittheilungen: 

Zur Münzgeschichte in Ratibor. Zwei 
Briefe — des Herzogs Johann von 
Troppau und des Raths von Rati- 
bor — an die Rathmanne zu Bres- 
lau d. d. Ratibor 1417 September 
12. XXVIII. 447. 

Oarthener, Jakob, s. Wattenbach, 
Wilhelm. IL 375. 
83. CHlQpp, Ernst Theodor. 

Die Stiftungsurkunde des Königs 
Wladislaus von Böhmen und 
Ungarn vom 20. Juli 1505 für 
die in Breslau zu gründende Uni- 
versität» aus dem Original mit- 
getheilt und mit Einleitung und 
Anmerkungen versehen. I. 229. 

Die Urkunde. 284. 

Anmerkungen. 237. 

G-ebel, Blasius, s. Grünhagen, Col- 
mar. IX. 346. 
34. Gelger, Ludwig. 
4» Das Stammbuch eines Schlesiers aus 
dem Ende des 16. Jahrhunderts. 
XII. 401. 
36. Gillet, Johann Franz Albert. 

Ein Brief Crato's über seine Ab- 
setzung als Stadtarzt in Breslau 
1561 September 19. IX. 389. 

(s. a. Schultz, Alwin. VIII. 195). 

36. GUtiel, Joseph August. 

Ueber eine Herzog Heinrich IV. 

fälschlich zugeschriebene Urkunde 

(d. d. Breslau 1271 November 28). 

VII. 363. 
Oöbely J. Gregor, s. Roepell, 

Richard. II. 418. 

37. Grotefend, Hermann. 

1. Die Streitigkeiten zwischen Adel 
und Städten der Fürstenthümer 
Schweidnitz und Jauer und die 
Privilegienbücher desSchweidnitz- 
Jauerschen Adels. X. 294. 

2. Die Paternität über das Vinzenz- 
stift zu Breslau. X. 402. 
Schreiben des Stifts d. d. 1670 

Juli 14. 404. 



Grotefend, Hermann. (Forts.) 

3. Die Siegel Boleslaw H. von Schle- 
sien. Ein Beitrag zur Urkunden - 
kritik. XI. 171. 

4. Die Landeshauptleute der Fürsten- 
thümer Schweidnitz und Jauer. 
XII. 45. 

Kleinere Mittheilungen: 

1. Aus dem ältesten Signaturbuche 
des Klosters Leubus. 
Annalistische Aufzeichnungen aus 

der Zeit von 1417 Mai 31 bis 
1452 Febmar 9. XII. 202. 

2. Aus dem Zinsbuche der Stadt 
Gross-Glogau vom Jahre 1399. 
Lohn des Nachrichters, Strafe für 

Verhalten desMühlwassers, Ver- 
zeichniss von Folterwerkzeugen, 
Waffen und Geschirr. XH. 207. 
Bemerkungen zu: 

1. Fikentscher, Ludwig. 

Die richtige Deutung der Adier- 
schilde auf den Münzen der Mark- 
grafen von Brandenburg altfränk. 
Linie. Archiv für Geschichte und 
Alterthumskunde v. Oberfranken. 
X. 3. Bayreuth 1843. XII. 508. 

2. Grotefend, Hermann. 
Stammtafeln der schles. Fürsten 
bis zum Jahre 1740. Breslau 
1875 (1. Auflage). XV. 267. 

3. Grünhagen, Colmar. 
Urkunden der Stadt Brieg bis zum 
Jahre 1550. Cod. dipl. Silesiae. 
IX. Breslau 1870. X. 481. 

4. Korn, Georg. 

Breslauer Urkundenbuch. I.Theil. 
Breslau 1870. X. 498. 

5. Lindner, Theodor. 

Joh. Matthäus Wackei v. Wacker- 
fels (Zeitschrift VIIL 319). X.488. 

6. Luchs, Hermann. 
Schlesische Fürstenbilder des 
Mittelalters. Breslau 1872. XL 
503 und XIL 494. 

7. Schultz, Alwin. 

Die schlesischen Siegel bis 1250. 
Breslau 1871. XIL 231. 



— 8 



88. Orftnhagen, Colmar. 

,^:^i -11. •!, Aufsätze. 

1. Dief Belagerung von Brieg im 
Jahre 1741. Tagebuch eines Zeit- 
genossen. IV. 23. 

2. Einleitung und Anmerkungen zu: 
Mittheilungen aus BreslauerStadt- 
büchern von Hermann Neuling. 
IV. 179. 

3. Ueber die Eidesleistung des Bres- 
lauer katholischen Klerus an 
Friedrich d. Gr. 1741. IV. 209. 

4. Protokolle des Breslauer Dom- 
kapitels. Fragmente aus der Zeit 
1393—1460. V. 118. 

5. Ueber die Zeit der Gründung von 
Kloster Leubus. Ein Beitrag zur 
Kritik der ältesten Leubuser Ur- 
kunden. V. 193. 

Mit einer Beilage: 

Gegenüberstellung der interpolirt. 
Urkunde von 1202 (o. T.) — bei 
Bfisching 31 — und der echten Ur- 
kunde von 1202 aus dem ältest. Ko- 
pialbuched. Klosters Leubus. 214. 

6. Ueber das angebliche Testament 
Bischofs Thomas I. V. 373. 

7. Die Stiftungsurkunde der Kantor- 
präbende an der Kollegiatkirche 
zu Gross-Glogau. V. 384. 

8. Die Herren von Reste. Ein Bei- 
trag zur Geschichte des Breslauer 
Patriziats im 14. Jahrhundert. 

vn. 35. 

Mit zwei urkundlichen Beilagen. 54. 

9. Journal bey Belagerung der 
Vestung Schweidnitz anno 1757. 
Vil. 57. 

Dasselbe anno 1758. VII. 260. 

Mit einer Beilage: 

Bittschrift d. Schweidnitzer Raths 
an die Kaiserin Maria Theresia. 
VIL 64. 
10. Ein Nachtrag zu: 

Biermann, Gottlieb. 

Seit wann sahen sicli die oberschle- 
sischen Piasten als schles. Fürsten 
an ? (Zeitschrift Vin. 31.)Vni. 55. 



Orttnbagreii, Colmar. (Forts.) 

11. Die ältesten deutschen Beamten 
in Breslau. VIII. 428. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 432. 
Nachtrag dazu: IX. 191 von Wilhelm 
Wattenbach. 

12. Bericht über eine archivalische 
Reise nach Krakau (Pfingsten 
1868). IX. 129. 

13. Annalistische Nachlese. 1227 bis 
1450. IX. 182. 

1449—1500. IX. 373 (mit Alwin 
Schultz). 

14. Ueber die Unechtheit der angeb- 
lichen Chronik des Brieger Stadt- 
schreibers Blasius Gebel. IX. 346. 

Mit einer Beilage: 

Sprachlich-kritischeBemerkungen 

von Heinrich Rückert. 369. 
Bemerkungen dazu: 

X. 199 von Wilhelm Heinrich 
Müller. 

XI. 217 von Hermann Markgraf. 

15. Eine archivalische Reise nach der 
Oberlausitz (Pfingst. 1869). X. 18. 

Nachtrag dazu: X. 236. 

16. Die Aufzeichnungen desBraunauer 
Schul lehiers Matthaeus Bressler. 
1546-1624. X. 176. 

17. Einleitung zu: 

Nekrolog der Prämonstratenser 
zu St Vinzenz bei Breslau, heraus- 
gegeben von Paul Hein (Zeit- 
schrift X. 411). X. 411. 

18. Eine archivalische Reise nach 
Wien (Pfingsten 1871). XI. 25 

19. Zur Geschichte des Breslauer Auf- 
standes von 1418. XL 188. 

Mit drei urkundlichen Beilagen. 193. 
20- Ein archivalischer Ausflug nach 

Bolkenhain, Jauer und Lobris. 

XL 344. 
Mit einem Auszug aus einem Bolken- 

hainer Stadtbuch über die Ver- 

rcichung eines Marienbildes a. d. 

J. 1445. 358. 
Bemerkungen datu: XII. 218 von 

Ewald Wernicke, 



SV. ^lutikitU löltUdm |. HuUifcMfhuK 
f(\fc^4t%Uitiu tc. StA hH**i^ ^i^- 



— 9 — 



Orftnhagren, Colmar. (Forts.) | 

21. Boleslaw der Lange, Herzog von i 
Schlesien (1163—1201). XI. 399. 

Nachtrag dazu: XII. 220. 

22. Der schlesische Grenzwald (pre- 
seca). XII. 1. 

23. Die Vertreibung Wladislaus II. | 
von Polen und die Blendung | 
Peter Wlast's. XII. 77. 

24. Historisches und Antiquarisches | 
von einer Reise nach Goldberg 
und Schönau. (Mit Bernhard von 
Prittwitz und Gaflfron.) XII. 337. 

1. Goldberg. 337. Nachtrag 

dazu: XII. 493. I 

2. Schönau 347. (von Bernhard j 
von Prittwitz und Gaflfron.) I 

25. Friedrich des Grossen Feldlager 
in Schlesien 1740/41. XII. 422. 

26. (9) Wiener Berichte des hannover- ' 
sehen Residenten von Lenthe aus 
dem Beginne des ersten schlesisch. ' 
Krieges. XIII. 487. 

(Fortsetzung nicht erschienen.) 

27. Diplomatische Besprechungen im 
Neisser Rapuzinerkloster 1741. 

XIV. 255. 

Der Philomathie in Neisse zur 
Erinnerung an den 2. Juni 1878 
(histor. Ausflug nach Neisse). 

28. Schlesien in den letzten Jahr- 
zehnten österreichisch. Herrschaft 
1707—1740. XV. 33. 

29. Ein Bericht (Nicolai's) über den 
Ritt Friedrich des Grossen nach 
Oppeln am Tage von Mollwitz. 
Mit ergänzenden und kritischen 
Anmerkungen neu herausgegeben. 

XV. 435. 

Der Philomathie in Oppeln zur 
Erinnerung an den 30. Mai 1880 
(histor. Ausflug nach Oppeln). 

30. Statistische und topographische 
Nachrichten von den schlesischen 
Städten aus den Jahren 1787 bis 
1789. XV. 514. 

A. Breslauer Kammerdeparte- 
ment. 514. 



Grünhagen, Colmar. (Forts.) 

B. Glogauisches Kammerde- 
partement. 522. 
31. Die Zeit Herzogs Heinrich III. von 
Schlesien - Breslau 1241 — 1266. 

XVI. 1. 

32 Ueber die Chronologie des letzten 

Kreuzzugs König Johanns gegen 

die Litthauer 1345. XVI. 266. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 271. 

33. Schlesien unter Kaiser Karl IV. 

XVII. 1. 

Mit einem Anhang: 

Exkurs über die Zeit des Auf- 
tretens des schwarzen Todes in 
Schlesien. 39. 

34. Schlesien am Ausgange des Mittel- 
alters. Eine kulturhistorische 
Uebersicht. XVIII. ^6. 

35. Abraham Hosemann, der schlesi- 
sische Lügenschmidt. XVIII. 229. 

36. Schlesien unter der Herrschaft 
König Ferdinands 1527—1564. 

XIX. 63. 

37. Schlesien unter Rudolph II. und 
der Majestätsbrief 1574—1609. 

XX. 54. 

Bemerkungen dazu : XXII. 331 von 
Ernst Wahner. 

38. Quellenmässige Beiträge zur Ge- 
schichte des 30jährigen Krieges. 
(Mit Julius Krebs.) XX. 319. 

1. Jeremias Ullmanns jährliche 
Anmerkungen sonderbarer Ge- 
schieh ten von 1625—1654. 319. 

2. s. Krebs, Julius (XX. 335). 

3. Gründliche Relation dessen, 
was in dem Neissischen mit 
denen eingefallenen schwed. 
feindlichen Partien vorgelaufen 
(1639). 346. 

4. Erklärung d. Blokadezustandes 
für die StadtBreslau 1647. 353. 

39. Die alten schles. Landesfiirsten 
und ihre Bedeutung. Ein im Namen 
des Vereins am 16. November 1886 
im Musiksaale der Universität ge- 
haltener Vortrag. XXI. 168. 



— 10 — 



^rttnhageiii Golmar. (Forts.) 

40. Schlesischcs aus London. Ge- 
sandtschaftsberichte den Anfang 
des 30 jähr. Krieges betreffend, 
auszüglich mitgetheilt. XXI. 297. 
Die Zersprengung des polnischen 

Kriegsvolks 1620. 305. 
Der Kampf um Bautzen. 308. 

41. Oesterreichische Anschläge auf 
Breslau und Schweidnitz 1741. 
Mittheilungen aus dem Wiener 
Kriegsarchive. XXII. 167. 

Mit fünf Beilagen: 

Vier Berichte des Grafen Stern- 
berg an den General Neipperg. 
176. 
Ein Plan zur Ueberrumpelung 
von Schweidnitz (August 1741). 
188. 

42. Die Einrichtung des Militairwesens 
in Schlesien bei dem Beginne der 
preuss. Herrschaft. XXIIl. 1. 

43. Schlesische Kabinetsordres Fried- 
rich des Grossen im Privatbesitz. 
Erläutert und mitgetheilt. 
Erste Reihe. 1742—1752. XXIIL 

276. 
Zweite Reihe. 1756—1763. XXIV. 
241. 

44. Die Oesterreicher in Breslau 1757. 
XXIV. 55. 

45. (16) Briefe Friedrich des Grossen 
an den Fürsten von Anhalt, die 
Kämpfe in Schlesien im Anfange 
des Jahres 1745 betreffend. Aus 
den Originalen mitgetheilt. XXIV. 
217. 

46. Schlesien unmittelbar nach dem 
Hubertsburger Frieden. XXV. 
104. 

47. Die Bischofswahl des Kardinals 
V. Sinzendorf 1732. XXVI. 196. 

48. Der Kampf gegen „die Aufklärung'' 
unter Friedrich Wilhelm IL mit 
besonderer Rücksicht auf Sohle- 
sien. XXVIL 1. 

49. Der schlesische Schatz. 1770 
bis 1809. XXVIL 204. 



Grttnhagen, Golmar. (Forts.) 

50. Der Anlass des Landeshuter 
Webertumults am 28. März 1793. 
XXVIL 291. 

51. Das Bisthum Breslau nach dem 
Tode Friedrich des Grossen. 
XXVIil. 179. (Anschluss daran 
XXIX. 35.) 

52. Monatsberichte des Ministers von 
Hoym über den schles. Handel. 
Rubrik 4. Kommerziensachen. 
(1786 August bis 1797 November.) 
XXVIIL 341. 

Mit einer tabellarischen lieber- 
sieht über den schles. Lein- 
und Wollwaaren- Export für 
die einzelnen Monate (August 
1786 bis November 1797). 408. 

53. Die kathol. Kirche in Schlesien 
am Ausgange des vorigen Jahr- 
hunderts. XXIX. 35. (Anschluss 
an XXVIIL 179.) 

54. Die Breslauer Kaufmannschaft im 
Kampfe gegen das Merkantilsys- 
tem 1786/87. XXIX. 113. 

55. Der schlesische Adel vor hundert 
Jahren im Lichte der öffentlichen 
Meinung. XXX. 1. 

56. Der Ausgang der Zerboni 'scheu 
Prozesse. XXX. 55. 

57. Held als Ankläger Hoff's und das 
„gepriesene Preussen." XXX. 
238. 

„Das gepriesene Preussen." 247. 

IL Kleinere MittheiluAgen. 
1. Beiträge zur Geschichte der Hed- 
wigslegenden. 
Abraham Buchholzer und die 

Hedwigslegende. V. 160. 
Eine historia St Hedwigis in der 
Gymnasialbibliothek zu Brieg 
1630. 164. 
Testamentarische Verfugung Her- 
zogs Ludwig von Brieg vom 
Jahre 1360 über einige Bücher 
(danmter auch eine vita St. Hed- 
wigis). 165. 



- u - 



C^rtttthagen, Colmar. (t'orts.) 

2. Nöthc feines Archivars im 30jähr. 
Kriege. Michael Müller an die 
Kaminer d. d. Freistadt 1639 
Februar 10. V. 167. 

3. Christian Hoffmann. An den 
Landeshauptmann und Räthe des 
Fürsten thums Liegnitz. V. 168. 

Mit einem Verzeichniss von dessen 
Schriften. 170. 

4. Hoger von Preticz und die Pritt- 
witze. Siegelbeschreibung au 
einer Urkunde d. d. 1342 Mai 20. 
VIII. 470. 

5. Ueber die Grösse der schlesist^hen 
Hufe. IX. 159. 

6. Kurze Annalen der Franziskaner 
zu Löwenberg. 1248—1508. XI. 
209. 

7. Breslauer Malerinnung. Eine 
Notiz für das Jahr 1504. XII. 490- 

8. Das Fürstl. Hatzfeldt'sche Archiv 
zu Trachenberg. XIII. 269. 

9. Ein Brief des Feldmarschalls 
Neipperg über die Schlacht bei 
Mollwitz d. d. 1741 April 24. 

XIII. 270. 

10. Ein polnisches Promemoria über 
das Kloster Trebnitz (1741 Mai 4 
vom Grosskanzler von Polen dem 
österreichischen Gesandten Baron 
von Khevenhüller übergeben). 

XIV. 225. 

11. Breslauer Artillerie. Inventar vom 
16. August 1741. XV. 552. 

12. Zwei schlesische Urkunden aus 
der Zeit König Wenzels. XIX. 
395. 

1. Beschwerde d. BreslauerRathes 
bei dem Papste über die Geist- 
lichkeit 395. 

2. Bischof Wenzel -von Breslau 
reservirt auf Grund einer be- 
sonderen Vollmacht König 
Wenzels einem Geistlichen, 
Namens Nikolaus, eine Bres- 
lauer Pfründe. XIX. 398. 



GriinhageBi Colmar. (Forts.) 

13. Eine Oelser Handschrift Etliche 
uhraltte und vornehme geistl. wie 
auch yhmgleichen weit), beschri- 
bene Sachen, so in gemein nicht 
zu fienden pp. (1624). XX. 357. 

Mit einem Zusatz von Hermann 
Markgraf. 358. 

14. Aus dem Zechbuche der Breslauer 
Schuster. Nachrichten über Döblin. 

XXII. 320. 

(8. a. XXIII. 305.) 

15. Noch eine Nachricht über den 
Breslauer Volkstribun Döblin. 
Bittgesuch an den König um Kon- 
zession zur Anlegung eines Leder- 
handels vom 31. Januar 1743. 

XXIII. 305. 

(s. a. XXII. 320.) 

16. Ein Schweidnitzer Brief aus der 
Zeit der österreichisch. Besetzung 
1757. Aus dem W^iener Kriegs- 
archive mitgetheilt XXIV. 356. 

17. Ein österreiohischer Anschlag auf 
Breslau (Oktober 1758). Fünf 
Briefe. XXV. 329. 

18. Scblesiscbes aus dem Brittisehen 
Museum. 

Les griefs des Etats protestants 
de Sil^sie 1702. XXVllI. 451. 

Aus den Verhandlungen über die 
schlesische Anleihe von 1735. 
452. 

Eine Denkschrift von Scharnhorst 
1813. 454. 

Stammbuch des Dr. Daniel Rind- 
fleisch aus Breslau. 456. 

III. Bemerkungen zu: 
1. Ab egg, Julius Friedr. Heinrich. 
Beiträge zur Geschichte der Straf- 
rechtspflege in Schlesien, insbe- 
sondere im 15. und 16. Jahrhundert 
(aus den PoUschen Jahrbüchern 
geschöpft). Zeitschrift für deut- 
sches Recht Band XVIII. Heft 3. 
Tübingen 1858. VI. 150. 



- 12 - 



Grttnhagen, Coliuar. (Forts.) 1 

2. Biermann, Gottlieb. | 
Zur Geschieht« der Herzogthümer ' 
Zator und Auschwitz. Sitzungs- i 
berichte der philosoph.-historiseh. 
Klasse der Kaiserlichen Akademie 
der W issenschaften in Wien. No- 
veniberheft des Jahrganges 1862 | 
(XL. Bd.) Wien 1862. Besonderer I 
Abdruck. VI. 152. 

3. Bier mann, Gottlieb. i 
Geschichte des Herzogthums | 
Teschen. Teschen 1863 (1. Aufl.) I 

VI. 151. 

4. Biermann, Gottlieb. 
Geschichte der Herzogthümer ' 
Troppau und Jägerndorf. Teschen 
1874. XII. 491. 

5. B.orchgrave, Emil de. 
Histoire des colonies beiges qui 
s'^tablirent en Allemagne pendant 
le douzi^me et le treizieme siöcle. 
Ouvrage couronn^ par Tacad^mie 
royal de Belgique. Bruxelles 1865. 

VII. 372. 

6. Franke, Eduard. 

De eo, quo Silesiae ducatus saeculo 
XIV. cum regno Bohemico fuerint 
coniuncti, nexufeudali. Dissertatio 
inauguralis historica. Oppelnl865. 
VII. 196. 

7. Gengier, Heinrich Gottfried. 
Codex iuris municipalisGermaniae 
medii aevi. Regesten und Ur- 
kunden zurVerfassung und Rechts- 
geschichte der deutschen Städte 
im Mittelalter. Band I. Heft 2. 
Erlangen 1863. VI. 357. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 373. 

8. Glatzel, Joseph August. 
Vorstudien zur Regierungsge- 
schichte Heinrich IV. Herzogs 
von Schlesien. Programm des 
Kgl. kath. Gymnasiums zu Glatz 
1864. VI. 358. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 374. 



Grttnhagen, Golmar.: (Forte.) 
9. Göppert, Heinrich. 

Geschichte der Gärten, insbeson- 
dere in Schlesien. Jahresbericht 
der schlesischen Gesellschaft für 
vaterländische Kultur für 1864 
(S. 176). VII. 197. 

10. Gramer, F. 

Chronik der Stadt Beuthen in 
Oberschlesien. Beuthen O.-S. 

1863. VI. 152. 

11. Grünhagen, Colmar. 
Friedrich der Grosse und die 
Breslauer in den Jahren 1740 und 
1741. Breslau 1863. VI. 157. 

12. Grünhag6u, Colmar. 
Geschichtsquellen der Hussiten- 
kriege. Scriptores rerum Silesia- 
carum VI. Breslau 1871. XL 
215. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 225- 

13. Grünhagen, Colmar u. Korn, 
Georg. 

Regesta episcopatusWratislavien- 
sis bis zum Jahre 1302. Breslau 

1864. VI. 154. 

14. Hanke, Philipp. 
Topographische Chronik der Stadt 
Winzig. Winzig 1864. VII. 198. 

15. Herdegen, Konrad. 
Nürnberger Denkwürdigkeiten, 
1409 — 1479. Herausgegeben \ on 
Theodor v. Kern. Erlangen 1874. 
XII. 506. 

16. Hofler, Konstantin. 
Barbara, Markgräfin zu Branden- 
burg, verwittwete Königin von 
Böhmen, Verlobte Konrads, Herrn 
V. Haydek. Ein deutsches Fürsten- 
bild aus dem 15. Jahrhundert. Ab- 
theilung I. Prag 1867. VIII. 203. 

17. Höfler, Konstantin. 

Aus Avignon. Abhandlungen der 
Königl. Böhmischen Gesellschaft 
der Wissenschaften vom Jahre 

1868. 6. Folge. 2. Band. Prag 

1869. IX. 192. 



— 18 



Qrfinhageil. Golmar. (Forts.) 

18. Jacob i, Ludwig Hermann Wilh. 
Das schlesische Weinland oder 
der Wein- und Obstbau im Kreise 
Gi-ünberg und dessen schlesischer 
Nachbarschaft. Schlesische Pro- 
vinzialblätter. NeueFolge. S.Jahr- 
gang. 1866. September- und Ok- 
tober-Heft.) VUI. 204. 

Mit zwei urkundlichen Beilagen. 216. 

19. Idzikowski, Franz. 
Geschichte der Stadt Oppeln. 
Oppeln 1863. VI. 158. 

20. Kastner, August. 

Aus der Geschichte des Neisser 
Pfarr - Gymnasiums. Programm 
des Konigl. kathol. Gymnasiums 
zu Neisse. 1865- VII. 198. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 228. 

21. Kastner, August. 
Geschichte der Apotheken dei- 
StadtNeisse. 14. Berichtder Philo- 
raathie in Neisse. 1865- VII. 198. 

von Kern, Theodor, s. Herdegen, 
Konrad. 

Kleiber, Heinrich. 
Geschichte der Stadt Leobschütz 
(bis zum Jahre 1278). Programm 
des Konigl. kathol. Gymnasiums 
zu Leobschütz. 1864. VI. 362. 
Kletke, Karl. 

Die Verhandlungen des Herzogs 
Friedrich III. von Liegnitz, um 
seiner Haft bei seinem Sohne, 
dem Herzog Heinrich, erledigt zu 
werden. Abhandlungen der schles. 
Gesellschaft für vaterländische 
Kultur, philosophisch-historische 
Abtheilg. 1868. I.Heft. Breslau 
1868. IX. 192. 

24. Knoblich, Augustin. 

Herzogin Anna von Schlesien. 
Anhang: Diplomata saeculi XIIJ. 
1203 bis 1270. Breslau 1865- 
VII. 199 und 374, 
Mit einer urkundlichen Beilage. 208. 



22. 



23. 



G-rttnhageiif Colmar, (Forts.) 

25. Knoblich, Augustin. . 
Schlesiens Autheil an der Glas- 
malerei im Mittelalter. Schlesiens 
Vorzeit in Bild und Schrift. Zeit- 
schrift des Vereins für das Museum 
schlesischer Alterthümer. Band I. 
9. Bericht. Breslau 1868. S. 104 
bis 114. IX. 193. 

26. König, Arthur. 

Das Kalendarium des Breslauer 
Kreuzstifts verbunden mit einem 
Cisioianus. (Zeitschrift VIL 303.) 
X. 203. 

27. Korn, Georg. 

Schlesische Urkunden zur Ge- 
schichte des Gewerberechts ins- 
besondere des Innungswesens aus 
der Zeit vor 1400. Cod. dipl. 
Sil. VIII. Breslau 1867. VIII. 476. 

28. Lab and, Paul. 

Das Magdeburg- Breslauer syste- 
matische Schöffenrecht aus der 
Mitte des 14. Jahrhunderts. Berlin 
1863. VI. 364. 

29. Luchs, Hermann. . 

Die Heraldik, eine Hilfswissen- 
schaft der Kunstgeschichte. Pro- 
gramm der höheren Töchterschule 
zu Breslau (am Ritterplatz) 1864. 
VI. 367. 

30. Meitzen, August. 
Urkunden schlesischer Dörfer, zur 
Geschichte der ländlichen Ver- 
hältnisse und der Flureintheilung 
insbesondere. Cod. dipl. Sil. IV. 
Breslau 1863. YL 159. 

31. Neuling, Hermann. 

Die schlesi sehen Kastellaneien bis 
zum Jahre 1250. (Zeitschrift 
X. 96.) X. 488. 

32. Neumann, Max. 
Geschichte des Wechsels im Han- 
sagebiet bis zum 17. Jahrhundert 
nach archivalischen Studien be- 
arbeitet. Erlangen 1863. VI. 
160. 



— 14 — 



ArllBhllg«!!, Colmar. (Forts.) 

33. Oelsner, Ludwig. 
Schlesische Urkunden zur Ge- 
schichte der Juden im Mittelalter. 
Archiy f. Runde österr. Geschichts- 
quellen. XXXI. Band. Wien 1864. 
Besonderer Abdruck. VI. 369. 

Mit fönf urkundlichen Beilagen. 374. 

34. Otto, Karl. 

De Johanne V. Turzone episcopo 
Wratislaviensi. Dissertatio inau- 
guralis historica. Breslau 1865- 
VII. 203. 

35. Palm, Hermann. 

Eine mittelhochdeutsche historien- 
hibel. Beitrag zur geschichte der 
vorlutherischen bibelubersetzung. 
Breslau 1867. IX. 197. 

36. Perlbach, Max. 

Keinerz und die Burg Laudfried 
(Hummelsburg) bis zum Jahre 
1471. (Zeitschrift IX. 270.) X. 
222 und XII. 499. 

37. von Raczek, F. Wilhelm. 
Lobspruch der Stadt Gr.-Glogau, 
zum ersten Male nach einer Hand - 
Schrift aus dem 16. Jahrhundert 
vollständig herausgegeben. Glogau 
1865. VII. 204. 

38. Rehbaum, Karl. 
Mittheilungen aus dem Tagebuch 
des evangelischen Pfarrers Johann 
Daniel Rausch zu Seitendorf bei 
Schonau aus den Jahren 1633 bis 
1654. S&kular- Programm des 
Konigl. BViedrichs- Gymnasiums 
zu Breslau. 1865. VIII. 479. 

39. Roeszler, Robert. 

De rebus intemis ducatus Bre- 
gensis regnante duce Ludovico I. 
1358 1398. Dissertat. inauguralis 
historica. Breslau 1865. VII. 205. 

40. Roeszler, Robert. 

Das Leben Herzogs Heinrich VUI. 
von Brieg. Festschrift zur 50jähr. 
Stiftungsfeier des Konigl. evang. 
Gymnas. zuRatibor.ld69. X. 226. 
Mit zwei urkundlichen Beilagen. 228. 



0riil]iageB, Colmar. (Forts.)] 

41. Schade, Augustin. 
Geschichte der ritterlichen Jo- 
hanniterkirche undKomthurei von 
St Peter und Paul in Striegau 
und ihrer vier Nebenkirchen da- 
selbst Breslau 1864. VL 370. 

42. Schmidt, Julius. 

Diarium von der ersten und zweiten 
Belagerung der Festung Schweid- 
nitz, was sich unter während der- 
selbigen in der Stadt und Vorstadt 
zugetragen. Schlea. Provinzial- 
blätter. Neue Folge. 6. Jahr- 
gang. 1867. September-, Okto- 
ber^, u. November-Heft V1II.479. 

43. Schuchard, Karl Joseph. 
Wenzel L, Herzog von Liegnitz, 
ein Beitrag zur schles. Geschichte. 
Berlin 1866. IX. 201. 

Mit zwei urkundlichen Beilagen. 203. 

44. Schuchard, Karl Joseph. 

Die Stadt Liegnitz, ein deutsches 
Gemeinwesen bis zur Mitte des 
15. Jahrhunderts. Mit einem An- 
hange : 
Das Buch der Verfestungen. 1339 
bis 1354. Berlin 1868. IX. 200. 

45. Schuck, Karl Eduard. 

Drei schlesische Fürstenfrauen. 
(Zeitschrift VIU. 73.) IX. 202. 

46. Schultz, Alwin und Lüdecke, 
Karl. 

Das Rathhaus zu Breslau. Erb- 
kam'scheBauzeitung 1863(15—34). 
VI. 371. 

47. Stobbe, Otto. 

Die Juden in Deutschland während 
des Mittelalters. Braunschweig 
1866. VIII. 205. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 212. 

48. Wattenbach, Wilhelm und 
Grünhagen, Colmar. 
Registrum Wenceslai. Urkunden 
vorzüglich zur Gescliichte Ober- 
schlesiens. Cod. dipl. Silesiae. 
VI. Breslau 1865. VII. 205. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 208. 



— 15 — 



Orttnhageil, Colmar. (Forts.) | 

49. Weltzel, Augustin. i 
Geschichte der Stadt, Herrschaft 
und Festung Kosel. Berlin 1866. 
(1. Auflage). VIII. 211. 

50. Wuttke, Heinrich. i 
Stadtebuch des Landes Posen. 
Leipzig 1864. VIL 207. 

51. Anfrage, betreflfend eine Stelle 
aus der candela rhetoricae in 
Iglau über Breslau und Schweid- 
nitz. V. 388. 

IV. Nekrologe. 

1. Cauer, Paul £duard. Städtisch. 
Schulrath in Berlin, f 1881. 
XVL 301. 

2. vonGörtz, Sigismund, Geheim. 
Regieruugsrath und Generalland- 
schafts- Syndik. in Breslau, f 1878. 
XIV. 582. 

3. Haeusler, Wilhelm, Justizrath 
in Trebnitz. f 1879. XV. 268. 

4. Knoblich, Augustin, Fürst- 
bischoflicher General -Vikariat- 
Aintsrath in Breslau, f 1876. 

XIII. 539. 

5. Korn, Georg, Dr., Archiv-Sekre- 
tär und Privatdozent an der Uni- 
versität Breslau, f 1870. X. 499. 

6. Kutzen, Joseph, Dr., Univers.- 
Professor in Breslau, f 1877. 

XIV. 248. 

7. Luchs, Hermann, Dr., Direktor 
der höheren Töchterschule am 
Ritterplatz u. Kustos d. Museums 
schles. Alterthümer in Breslau, 
t 1887. XXII. 356. 

8. Neugebaue r, Jul ius, Kaufinann 
in Breslau, f 1878. XIV. 585- 

9. Oelsner, Theodor, Redakteur 
in Breslau, f 1876. XIIL 538- 

10. Rückert, Heinrich, Dr., Prof. 
an der Universität Breslau, f 1875. 
Xin. 287. 

11. Schimmelpfennig, Adolph, 
Dr., Pastor em. in Breslau, f 1887. 
XXll. 360. 



Orttahagon, Colmar. (Forts.) 

12. Scholz, Theodor, Kantor inr 
Haynau. f 1882. XVII. 369. 

13. von Stillfried- Alcantara, 
Rudolph Maria Bernhard, Dr.phil., 
Graf, Kaiserl. Ober-Zeremonien- 
meister und Kammerherr, Wirkl. 
Geheimer Rath in Berlin, f 1882. 
XVII. 365. 

14. Wentzel, Hermann, Dr., Direktor 
des Königl. kathol. Gymnasiums 
in Sagan. f 1886. X.\. 369. 

89. Haase, Friedrich Gottlob Heinrich 
Christian. 

1. Zwei Urkunden v. Bischof Rudolf 
in einerHandschrift des Laurentius 
(Mockewitz) de Nissa. VIII. 454. 

2. Zu Otto Melander und Georgius 
Logus. VIII. 460. 

40. Hftrtel, Richard. 

Die Prälaten des Breslauer Domstifts 
bis zum Jahre 1500. XXIV. 279. 

(Fortsetzung XXV. 282 von Joseph 
Jungnitz.) 

(s. a. Wagner, August. XXV. 287.) 

41. Haensleri Wilhelm. 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schlesischen Ge- 
schichte. Cod. dipl. Siles. VII. 
2. (1261 — 1280) Breslau 1875. 
XIII. 275. 

2. Grünhagen, Colmar u. Korn, 
Georg. 

I RegestaepiscopatusWratislavieu- 

sis bis zum Jahre 1302. Breslau 
1864. VI. 156. 

3. Heyne, Johann. 
Dokumentirte Geschichte des Bis- 
thums und Hochstifts Breslau. 
3 Bde. Breslau 1860. 1864. 1868. 

Zu Band II. Von der Mitte des 
14. bis zu Anfang des 15- Jahr- 
hunderts. Breslau 1864. VI. 361. 

42. Hanneke, Rudolf 
Schlesisches aus der Chronik des 

Cosmus von Simmern (1604 bis 
1620). XXV. 306. 



— 16 — 



4S. Hein, Paul. 

Nekrolog der Prämonstratenser zu 
St. Vinzenz bei Breslau. Mit eiuer 
Einleitung v. Prof. Dr. Grünhageii 
und chronologisch-heortolog. Er- 
läuterungen vom furstbischöflich. 
Vikariat-Amtsrath Mache. X . 41 1. 
44* Heinrich, Arthur. 

Gehörte Prieb US zur Lausitz? XXVI. 
364. 
Kleinere Mittheilungen. 
Ueber eine Handschrift der „Ge- 
schichten Uertzogs Hannss, wie 
sichs in dem 1488 Jahre ergangen 
hat." (Abgedruckt in den Script, 
rer. Siles. IV.) XVII. 351. 
Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schles. Geschichte. 
Cod. dipl. Siles. VII. 1 Theil. 
(2. Aufl.) Breslau 1884. 2. Theil 
1885. 3. Theil 1886. XXI. 435. 

2. Grünhageu, Colmar u. Mark- 
graf, Hermann. 

Lehns- und Besitzurkunden Schle- 
siens und seiner Fürstenthümer 
im Mittelalter. 2 Theile. Leipzig 
1881 und 1883. (Band 7 und 16 
der Publikationen aus den König! . 
Preuss. Staatsarchiven.) XXI. 
437. 
3 Markgraf, Herm. u. Schulte, 
J. Wilhelm. 

Liber fundationis episcopatus 
Vratislaviensis. Cod. dipl. Siles. 
XIV. Breslau 1888. XXVI. 434. 

45. Heibig, Karl Gustav. 

Eine farstliche Ehe des 16. Jahr- 
hunderts. IV. 160. 

46. Heller, Johann. 

Bemerkungen zu: 

Voigt, Georg. 

Die Geschichtsschreibung über den 
Schmalkaldischen Krieg. 6. Band 
No. VI. der Abthlg. philologisch- 
historische Klasse der Konigl. 
Sachs .Gesellschaft der Wissen- 
schaft. Leipzig 1874. Xil. 504. 



147. Herqnet, Karl. 

Beiträge zum Itinerar Karl IV. und 
zu seinem Aufenthalt in Schlesien 
mit dem Könige von Cjrpern im 
Jahre 1364. XIV. 521. 

i48. Heyer, Alphons. 

I 1. Die kartographischen Darstellun- 

I gen Schlesiens bis zum Jahre 1720. 

i XXm. 177. 

2. Die erste staatliche Vermessung 
Schlesiens unter Karl Tl. (1720 

] bis 1752.) XXIV. 305. 

|49. Heyne, Johann. 

Die Stiftungsurkunden der Mansio- 
narien Kapelle B. M. V. oder des 
sogenannten Klein- Chores bei der 
Domkirche zu Breslau nebst 

I einigen andern darauf bezüglichen 

! Urkunden. IL 359. 

I Mit sechs urkundlichen Beilagen. 362. 

I 50. Hippe, Max. 

j Johann Gottlieb Schummel 1748 bis 

I 1813. XXVL 249. 

51. Hirsch, Rudolph. 

1. Das Minoritenkloster zu Loslau. 
XVII. 303. 

2. Die Gründung der Stadt Loslau. 
XXIV. 291. 

3. Rechtsgeschichtliche Nachrichten 
aus der ehemaligen Minderstan- 
desherrschaft Loslau. XXX. 191. 

Kleinere Mittheilungen. 
Nochmals Zuckmantel. XXX. 318. 
(s.a. Schulte, J.Wilhelm. XX VII. 
406 u. Trampler, Richard. X. 395.) 
Bemerkungen zu: 

1. Grotefend, Hermann. 
Stammtafeln der schlesischen 
Fürsten bis zum Jahre 1740. 
(2. Auflage 1889.) XXVl. 432. 

2. Markgraf, Herm. u. Schulte, 
J. Wilhelm. 

Liber fundationis episcopatus 
Vratislaviensis. Cod. dipl. Siles. 
XIV. Breslau 1888. XXX. '336. 
Hdhlbamn, Konstantin s. Frensdorff, 
Ferdinand. 









». j(tf<t<c_ ..W. 



Jiuutjt .K. 



JaktX 






v^ 



52. HofloTMUi, Adalbert. 

Zu Johann Christian Günther 's zwei- 
hundertstem Geburtstage (8. April 
1695). XXIX. 305. 
Kleinere Mittheilungen: 
Aus dem Tagebuche des Glasmeisters 
Preussler zu Freudenburg (18. 
Jahrhundert). XXIX. 316. 
T. Hoym, Karl Georg Heinrich» 
8. V. Dyhrn, Konrad Adolf, Graf. 
I. 130. 
58. Jaekel, Hugo. 

1. Die Kanzlei Herzogs Heinrich IV. 
von Breslau. XIV. 124. 

Otto. 126. Peter, Tilmann, Elias, 

Jakob. 131. 
Die Kanzlei von 1270—1273. 

Fleming. 133. 
Arnold. 137. Heinrich, Matthias. 

138. 
Balduin. 141. Ludwig. 143. 
Protonotar und Kanzler. Peter, 

Bernard von Kamenz. 146. 
Fälschungen. 149. 
Üebersicht 150. 

2. Zum urkundlichen Itinerar Her- 
zogs Heinrich IV. XIX. 354. 

3. Zur Geschichte Hedwigs v.Breslau 
und der Landgrafen Heinrich von 
Altenburg u. Friedrich ohne Land. 
XXI. 219. 

Bemerkungen zu: 
Bauch, Alfred. 

Die Kanzlei Herzogs Heinrich V. 
zu Breslau (Zeitschrift XVI. 253). 
XXL 424. 
54. JnngnitB, Joseph. 

1. Kloster Leubus im ersten schles. 
Kriege. Nach Aufzeichnungendes 
P. Stephanus Volckmanu mit- 
getheilt. XV. 445. 

2. Die Prälaten des Breslauer Dom- 
stifts seit der Mitte des 17. Jahr- 
hunderts (Fortsetzung zu Richard 
HärteL XXIV. 279). XXV. 
,282. 

(s. a. Wagner, August XXV. 287.) 



JungniitB, Joseph. (Forts.) ^ v 

' . 3L Dib Fieststellaüg der katholischen 
Sprengel Breslau?. XXX. 27. 
Kleinere Mittheilungen: 

1. ü^er die Ortsnamen Üyadz. 
XIV. 570. 

(s. a. Schulte, J.Wilhelm. XXV. 211.) 

2. Die Urkunden im Thurmknopf 
derKreuzkirche zu Breslau. XXI. 
369. 

3. DerKonsekrationstag desBischofs 
Przeczlaw. XXVIII. 457. 

4. Der Grabstein des Breslauer Weih- 
bischofs Johann. tl5Q4. XXX. 
32L 

55. Xftmmerer, Arthur. 

Die Ausfertigungsformeln in den 
älteren schlesischen Urkunden. 
X. 379. 

56. KaiFler, Albert. 

Beiträge zur Geschichte Schlesiens 
im Mittelalter. 
Annalista Silesiacus und Series 
episcoporum Wratislaviensium 
vom Jahre 1382. L 213. 
Anmerkungen dazu. 222. 

Series e{>iscoporum Wratislavien- 
sium. I. 224. 

57. Kahlert, August. 

1. Ausführliche NachriclÄ, -wie und 
auf was Weise der Königlich 
schwedische Major Sinclair durch 
russische Kriegslist bei Naumburg 
am Bober in Schlesien ermordet 
worden. Aus des Breslauers Jo- 
hann Georg Steinberger's hand- 
schriftlichem Tagebuche. I. 178. 

2. Paul Wihkler's Selbstbiographie. 
UI. 82. 

(s. a. Wattenbach, Wilhelm. IIL221.) 

58. Karge, Paul. 

Das österreichische Unternehmen auf 
Polen und die Schlacht bei Pitschen 
1588. XXII. 116. 

59. YOn Karwowakl^ Stanislaus. 

Die Schönauer Salzfuhren. Ein 
Prozess auadem 18. Jahrhundert 
XXIX. 261. 



- 18 - 



60. Kerber, Paul. 

1. Zur Geschichte von Friedland. 
XIV. 93- 

2. lieber die frühere K riminal- Justiz- 
pflege auf der Herrschaft Fürsten- 
stein. XV. 120. 

Mit einer Beilage: 

Dreidingsordnung von 1657. 137. 
Kleinere Mittheilungen: 

Urkundliche Nachrichten über 
Waidenburg aus dem Fürsten- 
steiner Archive. (1382—1547.) 
XI. 463. 

61. ▼. K^trtydski, Wojciech. 

1. Einige Bemerkungen über die 
ältesten poln.Urkunden. XXII.151. 

2. Die Kataloge der Breslauer 
Bischöfe. XXVIII. 259. 

Kleinere Mittheilungen; 

1. Ein unbekannter BreslauerBischof. 
XXI. 379. 

2. Fragmente eines Glatzer Todten^ 
buches. XXI. 381. 

Mit Anmerkungen von Paul Pfoten- 
hauer. 

3. Eine unechte Trebnitzer Urkunde 
vom Jahre 1262 Juni 7. XXIV. 
357. 

62. Kleiber, Heinrich. 

Bemerkungen zu: 
Grünhagen, Colmar und Korn, 
Georg. 

Regesta episcopatus Wratis- 
laviensis bis zum Jahre 1302. 
Breslau 1864. VI. 154. 
Klose's gräflich Hochberg'schen 
Mandatars u. Justiziars Aufzeich- 
nungen s. Pflug, Karl. XIV. 115. 

63. Kioblich, Augustin. 

Die Bibliothek und Verlassenschaft 
des Breslauer Domaltaristen 
Theodor Keyll, gestorben zu 
Breslau 1504. X. 384. 
Kleinere Mittheiluugen: 

1. Die Inkorporattonsbücher der 
Breslauer Bischöfe von 1431 bis 
1569. VI. 380. 



KüOblieh, Augustin. (Forts.) 

2. Die Grabsteinaufschriflen in der 
Bartholomaeuskrypta der Bres- 
lauer Kreuzkirche u. A. VI. 
383. 

3. Von einer verschollenen Bibliothek 
des 14. Jahrhunderts und ihrem 
Donator (M. Nikolaus Wendeler). 
VIII. 18a 

4. Ein Nachtrag zu den Biographieen 
des schles. Dichters Dr. Johann 
Scheffler genannt AngelusSilesius. 
Vin. 191. 

5. Das Inventarium der Bartholo- 
maeuskrypta in der Kreuzkirche 
zu Breslau im 15. Jahrhundert. 
Vni. 461. 

6. Ein Pestrezept des 15. Jahr- 
hunderts. VIII. 465. 

Bemerkungen dazu: IX. 403 von 
Rudolf Peiper. 

7. Aus dem Kopialbuch I (Deckel 
desselben) der Mansionarien am 
Dome zu Breslau von 1434. 
Exemtion des Papstes Johannes 
XXIII. für den Breslauer Kano- 
nikus, Johannes von Strehlen, 
während des Interdikts hinter ver- 
schlossenen Thüren Messe lesen 
zu dürfen, d. d. 1412 Dezember 5. 
X. 496. 

Bemerkungen zu: 

1. Kaffler, Albert. 

De Sigismundo Rositzio. Disser- 
tatio inauguralis. Breslau 1856. 
X. 486. 
(s. a. Roepell, Richard. I. 313. 
Besprechung.) 

2. Palm, Hermann. 

Eine mittelhochdeutsche historien- 
bibel. Beitrag zur geschichte der 
vorlutherischen bibelübei>setzung. 
Breslau 1867. X. 489. 

3. Schultz, Alwin. 
Urkundliche Geschichte der Bres- 
lauer Malerinnung in den Jahren 
von 1345 bis 1523. Breslau 1866. 
VII. 375 und X. 489. 



- 19 — 



Knoblioh» Augustin. (Forts.). , . 

4. Schultz, Alwin. 

Zur Geschichte der Breslauer 
Goldschmiedeinnung. (Zeitschrift 
V. 343.) X. 489. 

5. Schultz, Alwin. 

Die Klosterkirche zu Trebnitz. 
(Zeitschrift IX. 294.) X. 492. 

6. Schultz, Alwin. 
Analektenzur schlesischen Kunst- 
geschichte. (Zeitschrift X. 131.) 
X. 494. 

7. Wattenbach, Wilhelm. 

Das Slavenkloster in Oels. (Zeit- 
schrift III. 206.) X. 495. 
Bemerkungen hierzu: XII. 495 von 
Adolph Schimmelpfennig. 

8. Wattenbach, Wilhelm. 
Nekrolog von Heinrichau. (Zeit 
Schrift V. 278.) X. 497. 

Nekrolog: 
G 1 a t z e 1 , Joseph August, Gymnasial- 
lehrer in Glatz. f 1866. VIII. 217. 

64. Kndtel, Paul. 

1. Der Verfasser der „Annales Glo- 
govienses". XXII. 94. 

2. Geschichte des Epitaphs in 
Schlesien. XXVI. 27. 

3. Eine schlesische Soldatenbiblio- 
thek des 17. Jahrhunderts. XXIX. 
245. 

Kleinere Mittheilungen: 
Zwei geschichtliche Inschriften aus 

dem Glogauer Kreise. 

1606 September 2 in der Thurm- 
halle der katholischen Kirche 
zu Gramschütz überUieronymus 
Scholz (Scultetus) Bischof von 
Brandenburg und Havelberg 
(t 1622). XXVIII. 458. 

1759 Oktober 6 in der Kirche zu 
Wilkau über die Zerstörung der 
Kirche durch die russischen 
Kosaken und deren Wiederauf- 
bau durch Ludwig Ferdinand 
Lichnowski de Wotzycz. 460. 



65. Knotlidi Hermann. 

1. Eine schlesische Urkunde aus 
Kloster Marienstern d. d. 1279 
September 14. VI. 387. 

2. Die Huldigung des Gorlitzer 
Käthes an Herzog Heinrich von 
Jauer 1322 August 16. VIII. 
466. 

66. Kdhler, F. 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 

Die Korrespondenz der Stadt 
Breslau mit Karl IV. in den 
Jahren 1347—1355. Archiv für 
Kunde österreichisch. Geschichts- 
quellen. XXXI V. Band. Wien 
1865. Besonderer Abdruck. VIII. 
201. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 215. 

2. Schade, Augustin. 
Eintheilung des Bisthums Breslau 
in der ersten Hälfte des 14. Jahr- 
hunderts. (Zeitschrift VII. 285.) 
IX. 416. 

67. König, Arthur. 

Das Kalendarium des Breslauer 

Kreuzstifts, verbunden mit einem 

Cisioianus. VII. 303. 
Mit drei urkundlichen Beilagen (329) 

und Anmerkungen. 335. 
Bemerkungen dazu: 

IX. 404 von Linus Mache. 
X. 203 von Colmar Grünhagen. 

68. Kdstliii, Julius. 

1. Johann Hess, der Breslauer Re- 
formator, VI. 97 und 181. 

Nachträge: XII. 410. 
Bemerkungen dazu: X. 216 von Karl 

Eduard Schuck, 
(s. a. Otto, Karl. XII. 468 und Rezek, 

Antön. XVIII. 287.) 

2. Die Thesen der Disputation des 
Johann Hess vom 20. April 1524 
in deutschem Texte. X. 369. 

3. Nachträge zur Biographie des 
Johaim Hess. XU. 410 (zu VI. 
97 und 181). 

2* 



69. Konrad, Paul. 

1 . Breslauer Dominikaoermonche die 
ersten evangelischen Prediger 
Siebenbürgens. XXVIL 140. 

2. Die beiden ersten evangelischen 
Geistlichen des Hospitals zum 
heiligen Geist in Breslau (1525 
bis 1553). XXIX. 133. 

70. Kopetski, Franz. 

1. Das Troppauer Landesarchiv. 
VIII. 414. 

2. Die Gefangennahme der hus- 
sitischen Gesandten in Ratibor 

^ 1421. IX. 209. 

Mit fünf urkundlichen Beilagen. 213. 
Bemerkungen zu: 

Kürschner, Franz. 

Einlösung des Herzogthums 
Troppau durch Wladislaus II. 
Konig von Böhmen und Ungarn 
1507—1511. Archiv für Kunde 
österreichisch. Geschichtsquellen. 
XXX Vll. Band. Wien 1867. 
Besonderer Abdruck. VIII. 478. 

71. KopietZi Johannes. 

1. Die katholische Pfarrkirche zu 
Schweidnitz und ihr Patronat 

XV. 163. 

Bemerkungen dazu: XV. 557 von 
Ewald Wemicke. 

2. Das Franziskanerkloster zu „Un- 
ser Lieben Frauen im Walde" in 
Schweidnitz. X V. 480 u. XV 1.137. 

Bemerkungen dazu (zu XV. 480} 

XVI. 277 von Hermann Markgraf. 

3. Geschichte der katholisch. Pfarrei 
Patschkau. XVII. 94. 
Kosmian95. Heinrich 95. Berthold 

vonKamyn97. Petrus 97. Ma- 
gister Nicolaus de Olavia 98. 
Heinrich 99. Petrus de Glywicz 

100. Franciscus Czcgenbeyn 

101. Johannes Herdan 110. 
Franciscus Girlachsheim 11). 
Petrus Keseman 112. Georg 
Platzmeister 117. Johannes 
Rüdesheim 119. Nikolaus CrcN 
ker 120. Wilhelm von Swiettlik 



K&pietlf Johannes. (Forts.) 

•der Swettligk 123. Paulus 
Osbrandtl33. Andreas Wittich 
136. Balthasar Gans (Gansz) 
138. Johannes Kremer 140. 
Johannes Eichler 144. Hierony- 
mus Tinctor 148. 

4. Die Pfarr- und KoUegiatkirche 
von St Nikolaus in Ottmachau. 
XXIV. 162. 

5. Das KoUegiatstif t von St. Nikolaus 
in Ottmachau (1386 — 1477). 
XXVL 131. 

Kleinere Mittheilungen: 

1 . Aus dem ältesten Stadtbuche von 
Patschkau. 

Eine Mordsühne vom Jahre 
1462. XH. 475. 
Vom Kamitzer Schlossel. 477. 
Mit einer Urkunde. 478. 

2. Wallenstein's Armee in Schlesien 
im Jahre 1626 und im Frühjahr 
1627. XII. 480. 

3. Noch ein Wort über den Schweid- 
nitzer Chronisten Usler. XV. 248 
(nebst Mittheilung über eine In- 
kunabel) 249. 

(s. a. Wernicke, Ewald. XII. 473). 
72. Korn, Georg. 

l . Das Testament Peter Eschenloer's 
und der Streit um den Nachlass 
seiner Ehefrau. V. 354. 

(s. a. Schultz, Alwin. V. 57.) 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 

Der Reichstag zu Breslau und das 
Strafgericht des Kaisers Sigis- 
mund im Jahre 1420. Abhand- 
lungen der schles. Gesellschaft 
filr vaterländische Kultur. Philo- 
sophisch-historische Abtheilung. 
Breslau 1869. IX. 399. 

2. Voigtel, Traugott Gottheit 
Stammtafeln zur Geschichte der 
europäischen Staaten, neu heraus- 
gegeben von Adolf Cohn. 1. Heft. 
Braunsohweig 1864. VIII. 206. 



Cf. K*tuuU .7tuui. , 






- 2i 



7S. Kraffert, Adalbert Hermann. 

1. Ein Schreiben des Kardinals 
Grafen Sinzendorf an den Minister 
vonMünchow. (1741 Oktober 25.) 
XI. 211. 

2 üeber das Kirchenpatronatsrecht 
der Stadt Liegnitz. XII. 151. 

8. üeber einige (27) Urkunden zur 
sehlesischen Geschichte (1839 bis 
1665). Aus der Gymnasialbiblio- 
thek zu Liegnitz. XIV. 229. 

4. Ueber eine Historia Thebesionun. 
XIV. 234. 

5. Ueber eine Samitzer Dreidings- 
ordnung (de 1694). XIV. 235. 

Bemerkungen zu: 
Kraffert, Adalbert Hermann. 
Chronik von Liegnitz. 

2. Theil, 2. Abtheilung. Vom Tode 
Friedrich II. bis zum Aussterben 
des Piastenhauses. 1547—1675. 
Liegnitz 1871. XL 218. 

3. Theil. Vom Beginn der öster- 
reichisch-böhmischen Periode bis 
zum Ende derFreiheitskriege. 1 675 
bis 1815. Liegnitz 1872. XL 497. 

4. Theil. Beiträge zur Geschichte v. 
Liegnitz. Liegnitz 1873. Xn.227. 

H* Krebs, Julius. 

I. Aufsätze. 

1. Die Belagerung Briegs durch 
Torstensohn 1642. XIII. 368. 

Mit einem Plane von Brieg und drei 
Beilagen. 452. 

2. Die Drangsale der Stadt Schweid- 
nitz im 30jährigen Kriege und 
speziell im Jahre 1627. XIV. 1. 

3. Ein Prinzenbesuch am Hofe der 
Brieger Piasten. (1618 - 1621.) 

XIV. 431. 

4. Die letzten Monate der kur- 
sächsischenOkkupation Schlesiens 
(Januar bis Mai 1622). XV. 100. 

5. Zur Geschichte der inneren Ver- 
hältnisse Schlesiens von der 
Schlacht am weissen Berge bis 
zum Einmärsche Waldstein's. (I.) 

XV. 329. (IL) XVL 33. 



Krebs, Julius. (Forts.) 

6. Schlesien in den Jahren 1626 

und 1627. 

Bis zu Mansfeld's Einfalle. XX. 1. 

Ernst von Mansfeld's Zug durch 
Schlesien. XXI. 116. 

Der Einmarsch des Herzogs von 
Friedland. XXV. 124. 

Die Fortschritte der Dänen und 
Mansfelder in Oberschlesien bis 
zum Ende des Jahres 1626. 
XXV. 153. 

Die Winterquartiere der Kaiser- 
lichen. XXVII. 150. 

Vordringen des Feindes in Ober- 
schlesien und Aufinarsch der 
kaiserlichen Regimenter (Januar 
bis Juni 1627). XXVIL 179. 

Waldstein's Feldzug in Ober- 
schlesien. XXVin. 147. 

7. Die ersten Winterquartiere der 
Waldsteiner in Schlesien. XX. 
297. 

8. Quellenmässige Beiträge zur Ge- 
schichte des 30jährigen Krieges. 
(Mit Colmar Grünhagen.) XX. 
319. 

1. s. Grünhagen, Colmar. (XX. 
319.) 

2. Ueber die Schlacht bei Linden- 
busch ( 1 3. Mai 1 634). 335. 

(s. a. Krebs, Julius. XXIIL308.) 

3. und 4. s. Grünhagen, Colmar 
XX. 346 und 353. 

9. Archivalische Funde zur Ge- 
schichte des 30j ihrigen Krieges. 
14 Dohna'sche Briefe aus dem 

Jahre 1637. Aus dem Fürstlich 

Collalto'schen Archive zu Pir- 

nitz und aus Akten des Fürstlich 

Hatzfeldt'schen Archivs zu Cal- 

cum. XXIX. 279. 

10. Französische Staatsgefangene in 

sehlesischen Festungen. Herrn 

Geheimen Regierungsrath Prof 

Dr. Reimann, Realgymnasial-Di- 

rektor a. D. zur Feier seines 

50jährigen Doktor-Jubiläums am 



- 22 - 



Krebs, Julius. (Forts.) 

13. Juni 1895 dargebracht von 
dem Verein für Geschichte und 
Alterthuip Schlesiens. 
Besondere Beilage zu Band XXX. 
Breslau 1895. IV und 47 Seiten. 

Zueignung III. und IV. 

Einleitung. 1. 

Lafayette in Neisse. H. 

Latour-Mauburg und Bureaux 

de Pusy in Glatz. 28. 

Die Auslieferung an die Oester- 

reicher. 38. 

II. Kleinere Mittheilungen: 

1. Ein Beitrag zu dem Hochverraths- 
prozess gegen die Glatzer Re- 
bellen vom Jahre 1625. Aus 
einem Manuskript des Klosters 
Heinrichau. XVI. 285. 

2. Die Schlacht bei Lindenbusch 
(13. Mai 1634). XXIIL 308. 

(s. a. Krebs, Julius. XX. 335.) 

75. Kronthali Berthold. 

Leonhard Asenheimer, ein schles. 
Feldhauptmann. 1442 — 1446. 
XXVin. 226. 

76. Kflrsclmeri Franz. 

1. Nachrichten über die Vorgänge 
in Schlesien unter den Konigen 
Georg und Matthias. Aus dem 
Archive der Stadt Eger. VIII. 
402. 

2. Errichtung der Konigl. Kammer 
in Schlesien. XL 1. 

Mit einem Anhang: 

Entwurf einer schles. Kanmier- 
ordnung vom Jahre 1557. H. 

Kleinere Mittheilungen: 
Aus dem Archive der Stadt Eger. 
Korrespondenz zwischen Eger und 
Breslau (1368—1528). IX. 106. 
Einigung der Fürsten, Herren und 
Städte von Schweidnitz, Jauer 
und Breslau mit der böhmi- 
schen Katholikenpartei gegen 
die Hussiten zu Strehlen. IX. 
110. 



KftrsoliBor, Franz. (Forts.) 
Nekrolog: 
Kopetzky, Franz, Lehrer an der 
Oberrealschule zu St. Polten, 
t 1869. X. 233. 

77. Laband, Paul. 

1. Die Breslauer Stadt- und Ge- 
richtsbüchcr. IV. 1. 

2. Ueber die angeblich 1527—1534 
redigirten Breslauer Statuten. V. 
172. 

(s. a. Wendroth, Emil. IV. 39 und 
104.) 

Bemerkungen zu: 

Palm, Hermann. 

Eine mittelhochdeutsche historien- 
bibel. Beitrag zur geschichte der 
vorlutherischen bibelübersetzung. 
Breslau 1867. X. 220. 

78. Lindner, Theodor. 

Johann Matthaeus Wacker von 

Wackenfels. VHI. 319. 
Mit einem Verzeichniss der Briefe 

der Kasperlik'schen Sammlung. 

349. 
Anmerkungen dazu: X. 488 von 

Hermann Grotefend. 
Kleinere Mittheilungen: 

1. Aus dem Stadtarchive von Jauer: 
Verzeichniss der im Stadtarchive 

in Jauer vorhandenen Urkunden 
(▼on 1288) bis zum Jahre 1392. 
IX. 84. 

Jauer'sche Bürgermeister bis 
1450. Aus Urkunden und Signa- 
turbüchem zusammengestellt 
IX. 94 

Die Jauer'schen Wachstafeln. 
IX. 95. 

Mittheilungen aus dem Signatur- 
buche (1390-1400). IX. 100. 
(s. a. Schultz, Alwin. X. 170.) 

2. Zur Geschichte Bolko's von 
Fürstenberg. IX. 154. 

79. LOschke, Theodor. 

1. Zur Frage über den Regierungs- 
antritt Heinrich IV. von Breslau. 
Xn. 64. 



25 - 



Löschke, Theodor. (Forts.) 

2. Die Politik Königs Ottokar II. 
gegenüber Schlesien und Polen, 
namentlich in den letzten Jahren 
seiner Regierung. XX. 97. 
Nekrolog: 
L öschke, Karl, em. Pfarrer in Zin- 
del (Kr. Brieg). f 1887. XXII. 354. 

80. Loserih, Johannes. 

Zwei Briefe aus der Hussitenzeit, 
das Kloster Räuden betreffend. 
XVm. 300. 

81. L08S, Viktor. 

Silesiaca aus den böhmischen Land- 
tagsbeschlQssen von 1526—1557. 
XVIIL 324. 
88* LnoliB, Hermann. 

I. Aufsätze: 

1. Stilbezeichnung und Datirung 
einiger Kirchen Schlesiens preuss. 
und osterr. Antheils. I. 298. 

2. Baurechnungen des ehemaligen 
Dominikanerkonvents zu St Ad- 
albert in Breslau. IL 209. 

Mit einem Ralendarium (310) nebst 
Register zu demselb. (316) und 
einem Index nominum et rerum. 
318. 

3. Der Johanniterkonvent und das 
heil. Leichnamshospital in Breslau. 
IV. 356. 

Nachträge dazu: IV. 368 und 374. 

4. Bildende Künstler in Schlesien 
nach Namen und Monogrammen 
(Erste Reihe). V. 1. 
Mit Abbildungen im Text, Künst- 
lerzeichen (55) und besonderem 
Namensregister. 52. 

(Zweite Reihe nicht erschienen.) 
II. Bemerkungen zu: 

L Anders, Friedr. Gottlob Eduard. 
Historische Diozesantabellen oder 
geschichtliche Darstellung der 
äusseren Verhältnisse der evan- 
gelischen Kirche in Schlesien. 
GlDgau 1855. 304. 1. 



Lnehs, Hermami. (Forts.) 

2. Anders, Friedr. Gottlob Eduard. 
Historischer Atlas der evange- 
lischen Kirchen in Schlesien. 
3. Auflage. Glogau 1856. L304. 

3. Luchs, Hermann. 
Schlesische Fürstenbilder des Mit- 
telalters. Breslau 1872. IX. 406. 

4. Schirrmacher, Friedr. Wilh. 
Urkundenbuch der Stadt Liegnitz 
und ihres Weichbildes bis zum 
Jahre 1455. Liegnitz 1866. X.227. 

5. von Studniarski, Maximilian. 
Ueber den Fürstentag in Luck 
1429. 11. Jahresbericht der städt 
RealschulezuPosen. 1864. X.228. 

88. Lastifft Jakob. 

1. Verhältniss der Herrschaft Mjs- 
lowitz zur Herrschaft Pless seit 
frühester Zeit IX. 73. 

2. Gegenüberstellung der Zustände 
in Myslowitz kurz vor und nach 
Eintritt der preussischen Herr- 
schaft. XL 197. 

Bemerkungen zu: 

1. Lustig, Jakob. 
Geschichte der Stadt Myslowitz 
in Oberschlesien. Myslowitz 1867. 
X. 206. 

2. Wattenbach, Wilhelm und 
Grünhagen, Colmar. 
Registrum Weneeslai. Urkunden 
vorzüglich zur G^eschichte Ober- 
schlesiens. Cod. dipl. Siles. VI. 
Breslau 1865. VIII. 211. 

84. Liitiek, Hans. 

Der Grabstein des letzten Herzogs 
von Kosel-Beuthen im Dome zu 
Venzona. XXH. 327. 

Mit einer Lichtdrucktafel. 

85. Mftehei Linus. 

Clironologisch - heortologische Er- 
läuterungen zum Nekrolog der 
Prämonstratenser zu StVinzenz 
bei Breslau, herausgegeben von 
Paul Hein (Zeitsehrift X. 411). 
X. 452. 

Bemerkungsn z.d. einzehb Tagen 459» 



— ^ — 



Mache, Linus. (F^rts.) 

Bemerkungen zu: 
König, Arthur. 

Das Kalendarium des Breslauer 
Rreuzstifts, verbunden mit einem 
Cisioianus (Zeitschrift VII. 303). 
IX. 404. 
86. Markgraf^ Hermann. 
I. Aufsätze. 
1. Ueber die Legation des Guido tit 
S. Laurentii in Lucina presbyter 
cardinalis von 1265—1267. V. 81. 
Mit einem Anhang (Regesten). 103. 

2. Geschichte Schlesiens und be- 
sonders Breslaus unter Konig 
Lädislaus Posthumus. XL 235. 

Nachtrag dazu: XI. 274. -^ J 

3. Christian EzechieVs Leben und 
Schriften. XII. 163. 

4. Der Breslauer Prokurator und 
Domherr Fabian Hanko. XIL 436. 

5. Aus Breslaus unruhigen Zeiten 
1418—1428. XV. 63. 

Bemerkungen dazu: XV. 564. 

6. Breslau als deutsche Stadt vor dem 
Mongolenbrande V. 1241. XV. 527. 

Bemerkungen dazu (zu S.527 Notel) 
von J. Wilh. Schulte. XXV. 353. 

7. Die öffentlichen Verkaufsstätten 
Breslaus (Kammern, Bänke, 
Krame, Bauden). XVIIL 171. 

8. Heinz Dompnig, der Breslauer 
Hauptmann, f 1490. XX. 157. 

9. Die Entfestigung Breslaus und 
die geschenkweise Ueberlassung 
des Festungsterrains an die Stadt 
1807—1813. XXI. 47. 

Mit drei Beilagen: 

Kabinetsordre Friedrich Wil- 
helm III. 109. 

Nachweisung der sämmtlichep 
Königlichen Militair- Gebäude 
vor und innerhalb der Vestungs- 
Wercke, wie auch in der Stadt 
Breslau u. deren Vorstädten. 110. 

Schenkungs-Urkunde über die der 

Stadt- Commune . geschenkten 

. ; hiesigen Festungswerke. 112. 



Markgrrafy Hermann. (Forts,) 

10. Die Entwicklung der schlesischen 
Geschichtsschreibung. XXII. 1. 
Vortrag gehalten in der Fest 

Sitzung des Vereins für Ge- 
schichte und Alterthum Schle- 
siens zur Feier des 25 jähr. Amts- 
jubiläums des Staatsarchivars, 
Geh. Archivraths Professor 
Dr. Grünhagen am 2. April 1887. 

11. Zur Geschichte des Breslauer 
Kaufhauses. XXII. 249. 

Mit einer urkundlichen Beilage: 
Statut für die Cumpanie der Kauf- 
leute d. d. Breslau 1339 Fe- 
bruar 5. 277. 

12. Die Gewaltthat auf dem Neisser 
Landtage von 1497. XXII. 296. 

13. Nikolaus HeneFs von Hennenfeld 
(1582— 1656) Leben und Schriften. 

XXV. 1. 
Widmungsschrift des Vereins für 

Geschichte u. Alterthum Schle- 
siens zum 70. Geburtstage des 
stellvertretenden Vorsitzenden 
des Vereins , Realgymnasial- 
direktor Professor Dr. Reimann, 
am 18. Oktober 1890. 

14. Gustav Adolf Harald Stenzel's 
Wirksamkeit und Bedeutung für 
die schles. Geschichtsschreibung. 

XXVI. 395. 

Vortrag zur Erinnerung an seinen 
hundertjährigen Geburtstag am 
21. März 1792. 

15. Die Rechnung über den Peters- 
pfennig im Archidiakonat Oppeln 
1447. XXVII. 356. 

Mit einem Anhang: 

Vergleichende üebersicht der alten 
u. neuen Eintheilung der Archi- 
presbyterate im Archidiakonat 
Oppeln von J. Wilhelm Schulte. 
384. 
Glückwunschschrift des Vereins 
für Geschichte und Alterthum 
Schlesiens zum 50jähr. Priester- 
Jubiläum des Geistlichen Raths 



- 26 - 



Markgrrafy Hennänh. (Forts.) 

u. Pfarrers zu Tworkau Dr. theol. 
AugustinWeltzel am 8. Mai 1892. 
16. Finanz- u. Verfassungsgeschichte 
Breslaus unter Friedrich Wil- 
helm 11. XXVIII. 1. 
Mit einer Beilage: 

Final-Resolution vom 8. Februar 
1791. 76. 
Nachtrag. 411. 
n. Kleinere Mittheilungen. 

1. Die Handschrift Wenzel Tommen- 
dorf's. XIV. 572. 

2. Zur Biographie des Sigismund 
Rositz. XV. 246. 

3. Zur Geschichte Georg des From- 
men. XV. 252. 

4. Ein Brief aus dem Herbst 1465 an 
den Bischof Rudolf V. Lavant, späte- 
ren Bischof V. Breslau. X Vlll. 322. 

5. Zusatz zu Grünhagen, Colmar. 
Eine Oelser Handschrift. (Zeit- 
schrift XX. 357.) XX. 358. 

6. Schlesische Namen In einem böh- 
mischen Todtenbuche. XXII. 326. 

7. Zur Etymologie des Namens 
„Schlesien". XXII. 327. 

8. DerGrabstein der Herzogin Salome 
von Münsterberg in Heiligenkreuz. 
XXIII. 318. 

III. Bemerkungen zu: 

1. Devic, Marcel. 

Une traduction in^dite du Coran. 
Extrait du Journal asiatique. Paris. 
Imprimerie nationale. 1863. XIX. 
405. 

2. Grotefend, Hermann. 
Stammtafeln der schles. Fürsten 
bis zum Jahre 1740. Breslau 1875 
(1. Auflage). XIII. 532. 

3. Grün ha gen, Colmar. 
Henricus pauper. Rechnungen der 
Stadt Breslau von 1299 bis 1358, 
nebst zwei Rationarien v. 1386 u. 
1387, dem Liber imperatoris vom 
Jahre 1377 und den ältesten Bres- 
lauer Statuten. Cod. dipl. Sil. III. 
Breslau 1860. XI. 494. 



Matkgrraf, Hermann. (Forts.) 

4. Grünhagen, Colmar. 

Ueber die Unechtheit der angeb- 
lichen Chronik des Brieger 8tad^ 
Schreibers Blasius Gebel (Zeit- 
schrift IX. 346). XI. 217. 

5. Kopietz, Johannes. 

Das Franziskanerkloster zu „Un- 
ser lieben Frauen im Walde" zu 
Schweidnitz (Zeitschrift XV. 480). 
XVI. 297. 

6. Roeszler, Robert 

Das Leben Herzogs Heinrich VIII. 
vonBrieg. Festschrift zur 50)2.^»"- 
gen Stiftungsfeier des Königl. 
evangelischen Gymnasiums zu 
Ratibor 1869. X. 224. 

7. Archiv für österreichische Ge- 
schichte. Band 43. Wien 1870. 
XII. 507. 

8. 37. Jahresbericht des historischen 
Vereins för Mittelfranken Ans- 
bach 1869 und 1870. XII. 506. 

IV. Nekrolog. 
(^Schmidt, Julius, Dr. Professor 
und Prorektor am Gymnasium in 
Schweidnitz. f 1892. XXVII. 
410. 

87. MatzIg, Otto. 

Die Skelettfunde im alten Rathhause 
zu Münsterberg. XXHI. 319. 

Nachtrag dazu: Weitere Funde. 
XXm. 325. 

88. Maydorn, Bernhard. 

Der Peterspfennig in Schlesien bis 
in die Mitte des 14. Jahrhunderts. 
XVU. 44. 

89. Meisner, Heinrich. 

Ein Gedicht vom Liegnitzer Kriege 
(im Jahre 1581). XIV. 558. 

90. Meltser, Otto. 

Kleinere Beiträge zur Chronik von 
Goldberg und Haynau. XIII. 243. 

91. Miero880Wioe-Miero880WBki , Sta- 
nislaus, Graf. 

Die Salomo, firühere Besitzer von 
Myslowitz. XII. 395. 



92. Milkowitsoli, Wlftdimir. 

1. Heinrich IV. Aufenthalt bei König 
Ottokar von Böhmen in der Zeit 
nach 1266. XVIIL 243. 

2. Ueber die Zeit des gütlichen 
Uebereinkommens zwischen Ro- 
nig Johann von Böhmen und Her- 
zog Johann von Steinau . XIX. 307. 

3. Heinrich IV. und Boleslaw II. 
1277. XIX. 370. 

Kleinere Mittheilungen: 
Ein Beitrag zur Chronologie des 
Hedwigsfestes. XVni. 296. 
98. Montbaeh, Mortimer. 

Nachträgliche Bemerkungen zu dem 
Referat über die neueste Ausgabe 
der Breslauer Dioezesan-Synodal- 
statuten. II. 203. 
(Zu: Roepell, Richard. I. 314.) 

94. Mosbaeh, August 

1. Ueber den Zunamen des Peter 
Wlaat VI. 138. 

2. Ueber die Gefangennehmung des 
Bischofs von Kujawien und Her- 
zogs von Oppeln, Johann Kropidlo 
genannt, in Breslau am 6. Dezem- 
ber 1410. VII. 70. 

Bemerkungen zu: 

1. Arndt, Wilhelm undRoepell, 
Richard. 

Annales Poloniae. Monumenta 
Germantae bist Ss. Band XIX. 
Hannover 1866. IX. 395. 

2. Hube, Romaldus. 

znaczeniu prawa rzymskiego i 
rzymsko-byzanlynskiego u nara- 
döw slowiafiskich etc. Warschau 
1868. IX. 401. 

95. MttUer, Wilhelm Heinrich. 

1. Einleitung zur Geschichte der 
evang. Kirche in Brieg. III. 191. 

2. Die Gründungszeit der Stadt 
Brieg. XII. 195. 

Kleinere Mittheilungen: 
Ist mit dem 1274 von dem Brieger 
VogteWilhelm ausgesetzten Dorfe 
wirklich Schreibendorf gemeint? 
Vm. 199. 



Müller, Wilhelm Heinrich. (Forts.) 
Bemerkungen zu: 
Grünhagen, Colmar. 

Ueber die Unechtheit der angeb- 
lichen Chronik des Brieger Stadt- 
schreibers Blasius Gebel. (Zeit- 
schrift IX. 346.) X. 199. 

96. Hebring, Wladislaw. 

Bemerkungen zu: 
Rezek, Anton. 

D^jeny prostonarodniho hnuti na- 
bozensk^ho v Öechich od vyddni 
tolerancniho patentu al na nase 
casy. Öast proni. (Geschichte der 
religiösen Volksbewegungen in 
Böhmen vomErlass des Toleranz- 
patents bis auf unsere Zeiten. 
Theil I.) Prag 1887. XXII. 349. 

97. Heagebauer, Julius. 

Der Zwinger und die kaufmännische 
Zwingerschützen - Brüderschaft 
nebst einer historischen Einleitung 
über die ehemalige Bürgermiliz 
und die Bürgerschützen-Brüder- 
schaf):. 

Besondere Beilage zu Band XIII. 
(Heft 1). Breslau 1876. 148 Seiten. 

98. HevliBflTf Hermann. 

1 . Mittheilungen aus Breslauer Stadt- 
büchem. Städtische Beamte aus 
dem 14. Jahrhundert. IV. 179. 

Mit einer Einleitung und Anmerkun- 
gen von Colmar Grünhagen. 

2. Die schlesischen Kastellaneien bis 
zum Jahre 1250. Mit einer Karte. 
X. 96. 

A. Schlesische Kastellaneien. 97. 

B. Nichtschlesische K astellaneien. 
105. (Fortsetzung XIV. 208.) 

Bemerkungen dazu: X. 488 von 
Colmar Grünbagen. 

3. Die schlesischen K astellaneien vom 
Jahre 1251—1280. Aus den Re- 
gesten zusammengestellt XIV. 
208. (Fortsetzung zu X. 96.) 

A. Schlesische Kastellaneien. 208. 

B. Nichtschlesische Kastellaneien. 
213. 



- 27 — 



Henling, Hermann. (Foiif.) 

4. Aussetzungen zu deutschem Recht 
bis zum Jahre 1258. Aus den 
Regesten zusammengestellt. XII. 
156. 

Kleinere Mittheilungen: 
Schloss Katzenstein. XXVIl. 404. 
99. Neustadt, Louis. 

Beiträge zur Genealogie schlesischer 

rarsten. XXII. 194. . 
Hioolaiy Christoph, s^ Grfinhagen, 
Colmar. XV. 435. 

100. Howaek, Alphons. 

Einige Nachrichten über oberschle- 
sische Kirchen aus älterer Zeit 
XXyil. 405. 

101. Httrnberger, August. 

Beiträge zur Geschichte der Graf- 
schaft Glatz in der zweiten Hälfte 
des 14. Jahrhunderts. XIII. 507. 
XIV. 215 und XV. 214. 
I. Städte. XIII. 5ia 
II. Dörfer. XIV. 215 u. XV. 214. 

Bemerkungen (zu XIII. 507) XV. 
565 von Ewald Wemicke. 
108. OelriehB, Heinrich. 

1. Verwaltungsbestimmungen und 
Einrichtungen in Schlesien im 
vorigen Jahrhundert XIV. 277. 

2. Zur Geschichte des Schulwesens 
in Schlesien. XVI. 63. 

3. Zur Geschichte der Zensur in 
Schlesien. XVI. 111. 

108. Oelsner, Ludwig. 

Die Aufhebung des kaiserl. Tabak- 
monopols in den böhmischen 
Landen im Jahre 1786. IL 1. 

Kleinere Mittheilungen: 

Der Hof Heinrich V. von Breslau. 
Berichtigung zu Klose, Samuel 
Benjamin. Von Breslau (I. 578). 
I. 145. 
104. Otto, Karl 

1. lieber einen Immunitätssti-eit des 
Breslauer Klerus mit den Her- 
zogen Friedrich und Georg Ton 
Brieg-Liegnitz im Jahre 1499. 
Vn. 213. 



Otto, Karl. (Forts.) 

2. lieber die Wahl Jakob's v. Salza 
zum Bischof von Breslau und 
die derselben unmittelbar folgen- 
den Ereignisse (September 1520 
bis September 1521). XI. 303. 

Mit zwei urkundlichen Beilagen. 318. 

Kleinere Mittheilungen: 

1. Schlesisches aus dem Geheimen 
Vatikanischen Archive zu Rom. 
Bericht über das jämmerliche 

Ende eines Priors aus dem 
Cisterzienserstift Heinrichau. 
Xn. 466. 

Wie in der Reformationszeit die 
Tom Breslauer Rathe einge- 
zogenen Altarbenefizieb ver- 
wendet wurden. XII. 468. 

Notizen über Ambrosius Moiban 
und Johannes Hess. Veran- 
staltung des Breslauer Rathes 
zur Befestigung der Dominsel, 
xn. 468. 
(s. a. Kostlin, Julius VI. 97 u. 181 

undRezek, Anton XVIIL 287.) 

2. Aufeeichnungen des Jakob Ur- 
sinus. XIII. 271. (1564—1602.) 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 

Die Hussitenkämpfe der Schlesier 
1420-1435. Breslau 1872. XII. 
219. 

2. Heyne, Johann. 
Dokumentirte Greschichte des 
Bisthums u. Hochstifits Breslau. 
3 Bände. Breslau 1860. 1864. 
1868. 

ZuBandlL VonderMittedesU. 

bis zu Anfang des 15.Jahrhdts. 

Breslau 1864. XII. 493. 
Zu Band IIL Von der 1. Hälfte 

des 15. bis in die Mitte des 

17.Jahrhunderts. 1418—1648. 

Breslau 1868. IX. 400. 

3. Kastner, August 
Geschichte der Stadt Neisse. 
Theil I. Band 3. Neisse 1866. 
Vm. 474. 



- 28 - 



Otto, Karl. (Forts.) 

4. Luchs, Hermann. 

Schlesische Fürstenbilder des 
Mittelalters. Breslau 1873. XII. 
228. 
Mit einer Urkunde. 229. 
105. Palm, Hermann. 

I. Aufsätze: 

1. Die Konjunktion der Herzöge 
von Liegnitz-Brieg und Oels, 
sowie der Stadt und des Fürsten- 
thums Breslau mit den Kur- 
fürsten von Sachsen und Bran- 
denburg und der Krone Schweden 
in den Jahren 1633-1635. III. 227. 

Mit zwei Beilagen: 

Neben-Rezess des Prager Frie- 
dens Schlesien betreffend, uebst 
den Abweichungen desselben 
von der kaiserlichen und kur- 
sächsischen Friedensnotul vom 
9/19. November 1634. 357. 

Bresslawer Beth- und Schlüss- 
Glocklein, das ist: 
Bürgerliche Bekantnus dehrer 
Thaten, so bey diesem Schwedi- 
schen Kriege Von Ihnen voll- 
zogen worden. Von Einem Ihrer 
Zechen Zunfftgenoss Trewlich 
zusammengetragen , Gesangs- 
weise gestellet: Im Thon: Der 
grimmige todt mit seinem pfeil. 
Anno 1634. 365. 
Bemerkungen dazu: IIL 382 und 
XIL 498. 

2. Verzeichniss der wichtigsten 
Handschriften des Vereins für 
Geschichte und Alterthum Schle- 
siens. III. 392. 

3. Das Verhalten der schlesischen 
Pursten und Stände im ersten 
Jahre der böhmischen Unruhen. 
V. 251. (Anschluss an Roepell, 
Richard. 1. 1.) 

4. Quellen und Werth von Nikolaus 
Pol's Jahrbüchern der Stadt Bres- 
lau bis zum 14. Jahrhundert. 
VL 297. 



Palm, Hermann. (Forts.) 

5. Das Verhalten der schlesischen 
Fürsten und Stände bei der Wahl 
Friedrich V. von der Pfalz zum 
König von Böhmen im Jahre 

1619. VII. 227. 
Mit einem Anhang: 

Das Verhalten der Ober- und 
Niederlausitzischen Stände bei 
der Konföderation mit Böhmen 
und der Wahl Friedrichs von 
der Pfalz. 254. 

6. Das deutsche Drama in Schlesien 
bis auf Gryphius. VIH. 57. 

7. Die Konföderation der Schlesier 
mit den Böhmen im Jahre 1619 
in ihren nächsten Folgen. VIII. 
267. 

Mit drei Beilagen: 

Der Bischof von Breslau Karl er- 
nennt den Sohn des Königs von 
Polen Karl (Ferdinand) zu seinem 
Koadjutor. 1619 Dezember 20. 
313. 

Aus dem Memoriale der ungarischen 
Gesandten zum Generallandtage 
in Prag 1620. 314. 

Schreiben des Kaisers Ferdinand 
an seinen Bruder den Fürst- 
bischof Karl 1620 Februar 12. 
316. 

8. Die Schlesier auf dem böhmischen 
Generallandtage von 1611. X. 
315. 

Bemerkungen dazu: XXX. 339 von 
Hugo vonCzettritz und Neuhaus. 

9. Schlesiens Antheil am 3Qiähng^n 
Kriege vom Juli bis Dezember 

1620. XII. 285. 

Festschrift des Vereins £iir Ge- 
schichte und Alterthum Schle- 
siens zum 50jährigei) Dienst- 
jubiläum des früheren Präses 
des Vereins, Herrn Geheimen 
Regierungsrath und General- 
landschafts -Syndikus Sigis- 
mund von Görtz am 26. No- 
vember 1874.. 



Palm, Hermann. (Forts.) 

10. Der Dresdener Akkord. XIII. 
151 und XIV. 246. 
II. Bemerkungen zu: 

1. K raffe rt, Adalbert Hermann. 
Chronik von Liegnitz. 2. Theil. 
2. Abtheilung. Vom Tode Fried- 
rich n. bis zum Aussterben 
des Piastenhauses. 1547—1675. 
Liegnitz 1871. XII. 226. 

2. Mosbach, August. 

Die Wahl des elfjährigen pol- 
nischen Prinzen Karl Ferdinand 
zum Bischof von Breslau 1625. 
Breslau 1871. XI. 224. 

3. Palm, Hermann. 

Eine mittelhochdeutsche histo- 
rienbibel. Ein beitrag zur vor- 
lutherischen bibelübersetzung. 
Breslau 1867. IX. 193. 

4. Palm, Hermann. 

Acta publica. Verhandlungen 
und Korrespondenzen der schle- 
sischen Fürsten und Stande. 
Jahrgang 1620. Breslau 1872. 
XII. 231. 

106. Paar, Theodor. 

1. Zur Geschichte von Neisse in 
der ersten Hälfte des 17. Jahr- 
hunderts bezüglich des Werkes: 

Geschichte der Stadt Neisse mit 
besonderer Berücksichtigung 
des kirchlichen Lebens in der 
Stadt und dem Fürstenthum 
Neisse von August Kastner. 
2. Theil. Von 1608 bis 1655. 
Zeit der Bischöfe Elarl und 
Karl Ferdinand. Neisse 1854. 
I. 95. 
(s. a. Roepell, Richard. I. 320. 
Eine Erklärung). 

2. Ueber den Piastus des Andreas 
Gryphius. Ein Beitrag zur Ge- 
schichte der schlesischen Poesie. 
IL 167. 

107. Peiper, Rudolf. 

1. Ein Formelbuch aus Heinrichau. 
XL 466. Anhang: 479. 



Peiper, Rudolf: (Forts.) 

2. Der Name des Zobtenberges. 
XIV. 567. 

Bemerkungen zu: 

1. Heyne, Johann. 
Dokumentirte Geschichte des 
Bisthums und Hochstifts Breslau. 
3 Bände. Breslau 1860. 1864. 
1868. 

Band II. Von der Mitte des 14. 
bis zum Anfang des 15. Jahr- 
hunderts. Breslau 1864. IX. 400. 

2. Hofler, Konstantin. 

Aus Avignon. Abhandlungen der 
Konigl.-Bohmischen Gesellschaft 
der Wissenschaften vom Jahre 

1868. 6. Folge. 2. Band. Prag 

1869. IX. 401. 

3. Knoblich, Augustin. 

Ein Pestrezept des 15. Jahr- 
hunderts. (Zeitschrift VIII. 465.) 

IX. 403.) 

4. Palm, Hermann. 

Eine mittelhochdeutsche histo- 
rieubibel. Beitrag zur geschieh te 
d. vorlutherischen bibelüber- 
setzung. Breslau 1867. IX. 409. 

5. Peiper, Rudolf. 
Jubelschrift für das Gymnasium 
zu Hirschberg. 1862. IX. 415. 

6. Wattenbach, Wilhelnv 
Monumenta Lubensia. Breslau 
1861. IX. 419. 

7. Wattenbach, Wilhelm. 
Alte Schulurkunden (Zeitschrift 
IV. 376). ix. 417. 

108. Perlbach, Max. 

1. Reinerz und die Burg Landfried 
(Hummelburg) bis zum Jahre 
1471. IX. 270. 
Mit zwei urkundlichen Beilagen. 289. 
Bemerkungen dazu: 

X. 222 von Colmar Grünhagen. 

XI. 224 von Max Perlbach. Mit 
einer urkundlichen Beilage. 231. 

XII. 499 von Colmar Grünhagen. 



— » - 



Perlbftoki Max. (Forte.) 

2. Die Herren von Kaufiung auf 
dem Hummelschloss. X. 34. 

Mit zwei Beilagen: 

Urkundliches Material zur Ge- 
schichte der Herren v. Kaufiung 
und der Hummelherrschaft 
(1477-1534.) 8a 
Nachweis aller Urkunden in denen 
die Herren von Kaufi^g als 
Zeugen vorkommen. (1477 bis 
1501.) 85. 

3. Reinerz u. die Hummelherrschaft 
von 1510—1561. XI. 384. 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schlesischen Ge- 
schichte. Cod. dipl. Siles. V II. 2. 
Von 1251—1280. Breslau 1875. 
Xn. 221. 

2. Knotel, Augustin. 

Die schlesische Abstammung des 
Nikolaus Ropemikus. Rübezahl. 
Schles. Provinzialblätter 1872. 
Heft 6 und 7. XI. 496. 

109. Peteri Anton. 

Urkundliche Nachrichten zur Ge- 
schichte der Stadt Skotechan. 
(1453-1806.) XIV. 96. 

110. Peter, Karl. 

Die Goldbergwerke bei Zuckmantel 
• und Freiwaldau. XIX. 35. 

111. Pflaff, Karl. 
Schweidnitzer Aufzeichnungen des 

Justiziars Klose aus dem Jahre 
1741. XIV. 115. 

112. Pfotenhaaer, Paul. 

I. Aufsitze. 

1. Die Kreuzherren mit dem rothen 
Stern in Schlesien. XIV. 52. 

2. Schlesier im Dienste des deut- 
schen Ordens im Jahre 1410. 

XV. 203. 

Bemerkungen dazu: XX. 358 von 
Ewald Wemicke. 

3. Die fünfzig Ritter von 1294. 

XVI. 157. 



Pfötenkaueri Paul (Forts.) 

4. Schlesier als Rektoren der Uni- 
versität Leipzig in dem ersten 
Jahrhunderte ihres Bestehens. 
XVII. 177. 

5. Die Ritterschaft von Teschen im 
16. Jahrhundert XVIII. 270. 

6. König Ferdinand I. in Neumarkt 
1538. XIX. 295. 

7. Die Pfortner von Neumarkt und 
ihre Aufzeichnungen. XX. 260. 

8. Der Adel des Fürstenthums 
Gels im 16. Jahrhundert. XXI. 
318. 

Bemerkungen dazu: XXII. 334 von 
Joseph Franzkowski. 

9. Zur Geschichte der Weihbischöfe 
des Bisthums Breslau. XX iU. 
241. 

Widmungsschrift des Vereins fiir 
Geschichte u. Alterthum Schle- 
siens zur Feier des 50jährigen 
Priesterjubiläums Sr. Bischöfl. 
Gnaden des Herrn Weihbischofs 
Dr. Gleich am 30. September 
1888. 

10. Schloss Jeltsch bei Ohlau und 
seine historische Bedeutung. 

XXV. 185. 

11. Schlesier als kaiserliche Pfalz- 
grafen und schlesische Beziehun- 
gen zu' auswärtigen Pfalzgrafen. 

XXVI. 319. 

Mit zwei urkundlichen Beilagen. 354. 

12. Schlesier auf der Universität 
Bologna. 

Bis 1450. XXVIII. 433. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 440. 
1453-1500. XXIX 268. 

13. Schlesier auf der Universität Er- 
furt im Mittelalter. XXX. 307. 

II. Kleinere Mittheilungen. 

1. Rübezahl ein Familienname. 
XIII. 527. 

2. Über eine Series abbatum mo- 
nasterii s. Vincentü im Kloster 
Raigem. XIIL 528. 



- 81 — 



Pfbtenliaiier^ Paul. (Forts.) 

3. Anmerkungen zu: 
Fragmente eines Glatzer Todten- 
buchs, herausgegeben vonWoj- 
ciech von K^trzynski. (XXI. 
381.) XXI. 383. 

4. Ein ünterrichtsplan fiir sehlesi- 
si;he Prinzen von 1601. XXI. 388. 

5. Zwei schlesische Sammelbände 
in München. XXIV. 360. 

6. Fiine schlesische Prinzessin als 
ungarische Königsbraut (Marga- 
retha T. Herzogs Heinrich VJII. 
von Brieg.) XXV. 331. 

Preassler, Georg Friedrichs. Hoff- 
mann, Adalbert XXIX. 316. 

113. Ton PrittwitB, Max. 

Bemerkungen zu: 
Do ebner, Richard. 

Abschiedsschreiben des letzten 
Herzogs von Liegnitz- Brieg, 
Georg Wilhelm an Kaiser Leo- 
pold I. 1675 kurz vor Novem- 
ber 21. (Zeitschrift XVIII. 312.) 
XXI. 430. 

114. TOD Prittwits und Claffron, Bern- 
hard. 

1. Historisches und Antiquarisches 
von einer Reise nach Goldberg 
undSchönau. (Mit Colmar Grfin- 
hagen) XII. 337. 

1. Goldberg. 337. (Von Colmar 
Grünhagen.) 

2. Schonau. 347. 

2. üeber die handschriftlichen Ver- 
vollständigungen von Pol's He- 
merologium Silesiacum Wratis- 
laviense. XIII. 193. 

Mit zwei Beilagen: 

Sammlung derjenigen bedeuten- 
den handschriftlichen Nachträge 
zu Nikolaus Pol's Hemerologium 
Silesiacum Wratislaviense, deren 
Inhalt anderwftrts nicht ange- 
troffen wurde, 204. 
Kurze Charakteristik der durch- 
gesehenen Hemerologium-Exem- 
plare, sowie der in der ersten 



Ton Prittwite nad OaAroB» Bernhard. 
(Forts.) 

Beilage benutzten einzelnen Ver- 
vollständiger derserlben. 233. 
Nachtrag dazu: XIV. 246. 

3. Schlesiens Kammerwirthsehaften 
und deren Verwaltung in der 
Zcitvon 1675 bis 1740. XV. 301. 

4. Die Versuche zur Einführung 
der Jesuiten in Schlesien vor 
dem 30jähr. Kriege. XVIII. 68. 

Bemerkungen dazu: XIX. 410 von 

Johannes Soffner. 
Nekrolog: 
von Prittwitz und Gaffron, 

Hans, Hauptmann a. D. in Oels. 

t 1884. XIX. 416. 

115. Ton Prittwita und Oaffron, Hans. 
Die Schaff im Oelsnischen. XIV. 528. 

116. von Probst. 

Bemerkungen zu: 
Markgraf, Hermann u. Schulte, 
J. Wilhelm. 

Liber fundationis episcopatus 
Vratislaviensis. Cod. dipl. Sil. 
XIV. Breslau 1888. XXVII. 409. 

117. von Pftckler, Erdmann, Graf. 

1. Hans des Zweiten Pückler von 
Groditz aufSchedlau Lebensge- 
schichte. Nach seinen eigenhän- 
digen Aufzeichnungen. VI. 266. 

2. Aus denArchivalien des Schlosses 
zu Schedlau. 

Frau Hedwig Schalkowsky an 
ihren Bruder Hans II. Pückler 
auf Schedlau. 1 6 10 Dezember 
26. Vn. 281. 

Wenzel Pückler's handschriftliche 
Notiz in seines Vaters Haus- 
buch (1641—1643). VII. 283. 
Kleinere Mittheilungen: 
Aus den Archivalien des Schlosses 

zu Schedlau. 

Die letztwilligen Anordnungen 
Hans des Zweiten Pückler von 
Groditz auf Schedlau. IX. 116. 

Von den Drangsalen des 30 jähr. 
Krieges. X. 166. 



— 32 - 



118. TonPftekler-Biirsrhaiui, Karl, Graf. 

Beiträge zur Geschichte der Güter 
Obcr-Weistritz und Zubehör, 
Kreis Schweidoitz. Aus den 
Akten des Ober-Weistritzer 
Archivs. 

Mit einem Anhang: 

Verzeichniss der Urkunden, 
welche theils dem schleslschen 
Staatsarchiv zur Aufbewahrung 
übergeben worden sind, theils 
sich noch im Archive zuWeistritz 
befinden. (S. 31.) 

Besondere Beilage zu Band XXVI. 
Breslau 1892. 36 Seiten. 

Qaistorp, W. A. B. s. Bernhard, 
Wilhelm August. 

119. Banprioh, Max. 

1. Breslaus Handelslage im Aus- 
gange des Mittelalters. XXVI. 1. 
(Fortsetzung XXVII. 54.) 

2. Der Streit um die Breslauer 
Niederlage 1490—1515. XXVII. 
54. (Fortsetzung zu XXVI. 1.) 

120. Beimann, Fduard. 

I. Aufsätze. 

1. Die Zusammenkunft Friedrich II. 
und Joseph II. in Neisse. XIV. 
263. 

Der Philomathie in Neisse zur 
Erinnerung an den 2. Juni 1878 
(historischer Ausflug nach 
Neisse ) 
(8. a. Schulte. J. Wilhelm. XVI. 
279.) 

2. lieber die Verbesserung des 
niederen Schulwesens in Schle- 
sien in den Jahren 1763--1769. 
XVII. 317. 

3. üeber den Ursprung der schle- 
slschen Landschaft. XVIII. 1. 

4. Ueber die Verbesserung des 
kathol. höheren Schulwesens in 
Schlesien durch Friedrich den 
Grossen. XIX. 316. 

5. Ueber das höhere Schulwesen 
Breslaus in den Jahren 1763 
bis 1786. XXI. 1. 



Beimann, Eduard. (Forts.) 

II. Kleinere Mittheilungen. 

1. Bericht der kursächsischen Räthe 
vom Reichstage zu Augsburg 
1559 an ihren Herrn über den 
Herzog Friedrich III. von Licg- 
nitz. XL 489. 

2. Zur Geschichte Schlesiens aus 
der Zeit des Tridentiner Konzils. 
XI. 491. 

3. Aus dem Wiener Archive. 
Instruction des Kaisers Ferdinand 

för seinen Rath Dr. Staphylus 
nach Breslau. 1559 Juli 7. XII. 
214. 

Zur Geschichte des auf Baltha- 
sar von Promnitz folgenden 
Bischofs Kaspar von Logau 
XIL 216. 

Aufenthalt Maximilian II. in 
Breslau Ende 1563. XII. 217. 
III. Nekrologe. 

1. Palm, Hermann, Dr. phü. h. c. 
Professor und Prorektor am St. 
Maria- Magdalenen- Gymnasium 
in Breslau, f 1885. XX. 364. 

2. Roepell, Richard, Dr., Ge- 
heimer Regierungsrath und Uni- 
versitätsprofessor in Breslau, 
t 1873. XXVIII. 461. 

121. Bezek, Anton. 

Eine Unterredung der böhmischen 
Brüder mit Dr. Johann Hess im 
Jahre 1540. XVIII. 287. 

(s.a. Kostlin, Julius. VL 97 u. 181.) 

122. Boehl, Emil. 

Über die Bililnisssiegcl der schlesi- 
schen Fürsten im 13. und 14. 
Jahrhundert. XXVI. 282. 

Mit in den Text gedruckten Ab- 
bildungen und 8 Siegel tafeln. 
(Verzeichniss dazu. 437.) 
128. Boepell, Richard. 

I. Aufsätze. 

1. Das Verhalten Schlesiens zur 
2^it der böhmischen Unruhen. 
März bis Juli 1618. 1. 1. 



'3.0> KiUUMMU , ilMM^L 



- 3S - 



ftoepell, Richard. (Forts.) 
Mit zwei Beilagen: 

Sehreiben der schlesischeu Stände 
an den König Sigismund 111. 
von Polen vom 9. Juli 1618. 31. 
Schreiben der schlesischen Stände 
an die Palatine und Senatoren 
der Krone Polen vom 9. Juli 
1618. 32. 
(Anschluss daran: V. 51 von Her- 
mann Palm.) 

2. Beiträge zur Geschichte Schle- 
siens im Mittelalter. 

Drei päpstliche Schreiben in An- 
gelegenheiten des Bisthums 
Breslau. I. 190. 
Annales Grussavienses 1230 bis 
1306. 200. 
Anmerkungen dazu: 204. 

3. Geschichtliche Darstellung der 
von dem Comite General des De- 
partements von Breslau undOber- 
schlesien gefiihrtenGeschäfte d. d. 
F5reslau am 15. Januar 1810. 11.91. 

Mit acht Beilagen: 

General Lesperut an Graf Mal- 
tzan. 135. 

General Lesperut an Graf Rei- 
chenbach. 135. 

Kosten -Balance zwischen der 
Lager- u. nachherigen Caserne- 
nients - Vei-pflegung der fran- 
zösischen Truppen in dem 
Breslauer Departement im Ver- 
gleich mit der Verpflegung der- 
selben zu der Zeit als selbige 
in den Greisen und Städten 
einquartiert waren. 136. 

Extract aus den Acten zur Ueber- 
sicht des Munitions Eisen- An- 
kaufs - Geschäfts , sowie der 
diesfalls unter dem 13. October 
1807 erfolgten Ausschreibung 
von 28 000 Rthl. 140. 

Anrede des Herrn Grafen von 
Reichenbach bey Eröffnung der 
Versammlung mit den Herren 
Deputirten. 147. 



Roepell, Richard. (Forts.) 

Schluss-Rede des Herrn Grafen 
von Reichenbach an die Gene- 
ralversammlung. 150. 

Protokolle des General-Comite. 
153. 

Plan zur Organisation des Gene- 
ral-Comite des Departements 
von Breslau und Ober-Schle- 
sien. 161. 
4. Zur Quellenkunde der schlesi- 
schen Geschichte. 

Benedikts von Posen Chronik der 
Herzöge von Schlesien. 11.402. 

J. Gregor Göbers handschrift- 
liche Glatzer Chronik. IL 418. 

Berichtigung dazu: HL' 225. 
II. Kleinere Mittheilungen. 

1. Über die Zeitbestimmung der 
Provinzialsynode zu Breslau 
unter dem Vorsitz des Kardinal- 
legaten Guido. I. 144. 

2. Die ersteLotterie in Breslau. 1. 1 50. 
III. Bemerkungen zu: 

1. Heusinger, Karl Friedrich. 
Commentatio de Joachimo Cureo, 
summo saec. dec. sexs. medico, 
theologo, philosopho, historico. 
Marburg 1857. I. 153. 

2. Kaffler, Albert. 

De Sigismundo Rositzio. Disser- 
tatio inauguralis. Breslau 1856. 

I. 313. 

(s. a. Knoblich, Augustin. X. 486.) 

3. Matzke, David. 

Die General -Visitationen der 
evangelischen Kirchen u. Schulen 
im Fürsten thum Liegnitz in den 
Jahren 1654, 1655 und 1674 nebst 
mehreren urkundlichen Belägen. 
Berlin 1854. I. 152. 

4. von Montbach, Mortinier. 
Statuta synodalia dioecesana s. 
ecclesiae Wratislaviensis. Editio 
secunda. Breslau 1855. L 314. 

(s. a. von Montbach, Mortimer. Nach- 
tiägliche Bemerkungen hierzu. 

II. 203.) 

3 



- S4 - 



Eoepell, Ricliard. (Forts.) 

5. Ein Beispiel spezifisch kon- 
fessioneller Kritik. (Eine Er- 
klärung.) I. 320. 

(s. hierzu Paur, Theodor. I. 95.) 

III. Nekrolog. 
Henschel, August Wilh., Eduard, 
Dr. med., Pro£ der Medizin an 
der Universität Breslau, f 1856. 
I. I. 131. 

124. BoesBler, Robert. 

Urkunden des Herzogs Ludwig 1. 
von Brieg. VI. 1 und XI. 429. 
VI. 1. Von 1331 Dezember 13 

bis 1380 Dezember 18. 
XI. 430. Von 1359 Juni 10 bis 
1380 Dezember 21. 
(Nachträge zu VI. 1.) 

XI. 433. Von 1381 Februar 26 
bis 1398 Dezember 6. 
(Fortsetzung zu VI. 96.) 

125. Bossbach, Hugo. 

Die Türkengefahr des Jahres 1541 
und die Schlesien XIX. 338. 

126. Bückert, Heinrich. 

1. Entwurf einer systematischen 
Darstellung der schlesischen 
deutschen Mundart im Mittel 
alter. 

Vorbemerkungen VII. 1. 
Bezeichnung und Gestaltung 
der Laute: 

Vokalismus. VII. 16. VIII. 

1 und 235. 

Konsonantismus. IX. 27 

und 311. 
Formenlehre : 

Deklination. XI. 97. 

Konjugation. XI. 328. 

2. Sprachlich-kritische Bemerkun- 
gen als Beilage zu dem Aufsatze : 
Ueber die Unechtheit der angeb- 
lichen Chronik des Brieger 
Stadtschreibers Blasius Gebel 
von Colmar Grünhagen (IX. 
346). IX. 369. 



127. 



128. 



129. 



Sammteri A. 

Feuerordnung vom Jahre 1340 in 

Liegnitx. IIL 223. 
Kleinere Mittheilungen: 
Aus dem Archive der Stadt Liegnitz. 
Eine Breslauer Judenurkunde 
vom Jahre 1451. Aus dem 
hebräischen Urtext übersetzt 
und erläutert. IX. 121. 
SohadOi Aloys. 

Eintheilung des Bisthums Breslau 
in der ersten Hälfte des 14. Jahr- 
hunderts. VII. 285. 
Bemerkungen dazu: 

VIII. 205 von Theodor Scholz. 

IX. 416 von F. Köhler. 
SohimmelpfeDDig, Adolf. 

I. Aufsätze. 

1. Die evangelische Kirche im 
Fürstenthum Brieg, unmittelbar 
nach dem 30jährigen Kriege. 
Aus den Belichten der General- 
Visitation vom Jahre 1651 dar- 
gestellt VIII. 109. 

2. Die Organisation der evange- 
lischen Kirche im Fürstenthum 
Brieg während des 16. Jahr- 
hunderts. IX. 1. 
Nachträge und Berichtigungen 

dazu: XI. 416. 
Bescheid und Antwort den Geist- 
lichen übergeben. 418. 

3. Zur Geschichte des Pietismus in 
Schlesien von 1707-1740. IX. 2 »8. 

(s. a. Sommer, Benedikt. XL 18.) 

4. Die eilfte Präbende des Kreuz- 
stifts in Breslau. X. 108. 
Bemerkugen dazu: XXII. 333. 

von Oskar Vug (Ueber das 
Maass des Pfarrdezems). 

5. Herzogs Johann Christian von 
Brieg zweite Ehe mit Anna Hed- 
wig von Sitsch und die aus der- 
selben abstammende piastische 
Nebenlinie der Freiherren von 
Liegnitz. XL 121. 
Anschluss daran: XL 275 und 

XII. 136. 



- 35 - 



Schimmelpfennig, Adolf. (Forts.) 

6. Die plastische Nebenlinie der 
Freiherren von Liegnitz. (Im 
Anschluss an XL 121.) XL 275. 
(s. a. Xn. 136.) 

7. Die Ehepakten Johann Christians 
mit Anna Hedwig von Sitsch 
und der Vergleich der Herzöge 
Georg und Christian mit ihren 
Halbbrüdern, den Freiherra von 
Liegnitz. XII. 136. (Anschluss 
an XL 121 und 275.) 

8. über die nova ecclesia in der 
Urkunde des Bischofs Thomas I. 
aus dem Jahre 1264. XIL 146. 

9. Herzogin Barbara von Liegnitz- 
Brieg, geborene Markgräfin von 
Brandenburg, ihr Hofhalt und 
ihre Regierung von 1586—1595 

XIV. 337. 

Mit vier urkundlichen Beilagen: 

Vortzeichnus frawen Barbara 

Hertzogin Inn Schlesien zur 

Liegnitz etc. Abfertigung In 

Irem Ehelichen ßeylager. 420 

Drei Briefe. 426. 

Anmerkungen zu den Beilagen. 412. 

10. Pastor Schiller in Krummendorf 
und der Freiherr von Waffen- 
berg in Priebom. Ein Beitrag 
zur Geschichte der Verwaltung 
und Rechtspflege in Schlesien 
unter österreichischer Herrschaft. 

XV. 273. 

11. Herzog Karl I. von Munsterberg- 
Oels und seine Schwester Mar- 
garetha von Anhalt. Nach unge- 
druckten Briefen aus den Jahren 
1503—1530. XVHI. 117. 

12. Die Jesuiten in Breslau während 
des ersten Jahrzehntes ihrer 
Niederlassung. Eine nachge- 
lassene Arbeit. 

Bis zum Linzer Rezess 1645. 
XXIV. 177. 

Bis zur Ueberlassung der kaiser- 
lichen Burg. XXV. 82. 



Schimmelpfennig, Adolf. (Forts.) 
IL Kleinere Mittheilungen. 
Das Gefecht bei Olbendorf (Kreis 
Strehlen) den 7. Juni 1741. Aus 
dem Olbendorfer Kirchenbuche. 
XIV. 226. 
IIL Bemerkungen zu: 

1. Görlich, Franz Xaver. 
Geschichte der Stadt Strehlen. 
Breslau 1853. X. 197. 

2. Wattenbach, Wilhelm. 

Das Slavenkloster in Oels (Zeit- 
schrift IIL 206) bezw. zu den 
Bemerkungen X. 495 v. Augustin 
Knoblich. XII. 234. 

180. Schmidt, Julius. 

1. Versuche des Raths und der 
Bürgerschaft der Stadt Breslau 
in den Jahren 1695 und 1696 
die vom PaterDr. Friedrich Wolff 
beabsichtigte Gründung einer 
Universität zu hindern. 1. 245. 

2. Wie istSchweidnitz eine preussi- 
sche Stadt geworden? XXIV. 261. 

3. Die Schicksale des Baues der 
evangel. Kirche in Teichenau 
bei Schweidnitz. XXV. 70. 

Bemerkungen zu: 
Grünhagen, Colmar. 

Geschichte Schlesiens. Bd. IL 
Bis zur Vereinigung mit Preusssen 
(1527—1740). Gotha 1886. XX IL 
331. 

181. Schmidt-Beder, Oskar. 

M. Laurentius Ludovicus. XV. 551. 
Bemerkungen dazu: XIX. 406 
von Ewald Wernicke. 

182. SchOnborn, Theodor. 

1. Schlesiens Kriegskosten in dem 
Türkenkriege von 1661—1664. 
XIV. 107. 

2. Die Standesherrschaft Warten- 
berg im Besitz des Herzogs 
Biron von Kurland und des Fcld- 
marschalls von Münnich (1744 
bis 1764). XIV. 45. 

(s. a. Franzkowski, Joseph. XXIV. 
127.) 

3* 



^ u 



1B5. 



AXKi .Vli>^ 



183. Scholz, Paul. 

Vertreibung der Bernhardiner aus 
Liegaitz im Jahre 1524. XII. 359. 
134. Scholz, Theodor. 

1. Haynaus Schicksale während des 

30jährigen Krieges. II. 72. 
2. Die ältesten Urkunden der Stadt 
Haynau. VI. 162. 
Bemerkungen zu: 
Schade, Augustin. 

Eintheilung des Bisthums Bres- 
lau in der ersten Hälfte des 
14. Jahrhunderts (Zeitschrift VII 
285). VIII. 205. 
Schubert, Heinrich. 

1. Die ehemaligen Odermühlwerke 
bei Steinau a. d. Oder. XVI. 150- 

2. Die Schule zu Steinau an der 
Oder zur Zeit der Piasten. 
XVII. 151. 

3. Leben und Schriften Johann 
Heermann's von Koben. Ein Bei- 
trag zur schlesischen Litteratur- 
geschichte. XIX. 182. 

Mit zwei Beilagen: 

Genealogie der Heermann'schen 

Familie (Stammtafel) 235. 
Genealogie der Familie vonKott- 
witz auf Koben (Stammtafel). 
236. 
(s. a. Bernhard, Wilhelm August. 
XXL 193.) 

4. Sigismund Justus Ehrhardt's 
Leben und Schriften. XXIX. 81. 

Bemerkungen zu: 

1. Kronthal, Bertholdu.Wendt, 
Heinrich. 

Politische Korrespondenz Bres- 
laus im Zeitalter des Königs 
Matthias Corvinus. 1469 bis 
1479. Erste Abtheilung. Scrip- 
tores rerura Silesiacarum XIII. 
Breslau 1893. XXIX. 349. 

2. Neuling, Hermann. 
Schlesiens ältere Kirchen u. kirch- 
liche Stiftungen nach ihren frühes- 
ten urkundlichen Erwähnungen. 
Breslau 1884. XXVI. 435. 



Schabertl Heinrich. (Forts.) 
3. Schubert, Heinrich. 

Burg Kinsberg in Schlesien. 
Breslau 1886. XXVL 435. 

136. Sohnchi Heinrich. 

Die Kastellanei Sandewalde und 
ihre Germauisirung, eine orts- 
geschichtliche Studie im Kreise 
Guhrau. XIV. 486. 

137. Sohnohard, Karl Joseph. 

Bemerkungen zu: 
Schirrmacher, Friedrich Wil- 
helm. 

ürkundenbuch der Stadt Liegnitz 
I und ihres Weichbildes bis zum 

Jahre 1455. Liegnitz 1866. IX. 
199. 

138. Sohück, Karl Eduard. 

1. Der Schlesier Kampf und Treue 
im Jahre 1806/7. V. 308. 

Nachtrag dazu: VI. 132 von Karl 
Eduard Schuck. 

2. Drei schlesische Fürstenfrauen. 
VIU. 73. 

Bemerkungen dazu: IX. 202 von 
Colmar Grünhagen. 

3. Weberunruhen in Schlesien in 
und nach dem Jahre 1793 und 
die Massregeln zu ihrer Be- 
seitigung. X. 1. 

Bemerkungen zu: 
Kostlin, Julius. 

Johann Hess, der Breslauer Re- 
formator (Zeitschrift VL 97 und 
181). X. 216. 

139. Sohttck, Robert. 

1, Beiträge zur Geschichte der Ver- 
kehrsverhältnisse Schlesiens vor 
der preussischen Okkupation. 
XI. 359. 

Mit einem Anhange: 

Belehnungspatent für die Familie 
Paar. 381. 

2. (8) Kabinetsordres Friedrich IL 
an den Generalmajor von Borck 
(a. d. Zt. vom 11. November 1740 
bis 5. November 1746). XIX. 302. 



WSu^iO^ Sui^Mil»^ 0((Ht^^>K tW 



- 37 - 



Sohttok, Robert. (Forts.) 

3. Beiträge zur Geschichte des 
schlesischen Postwesens von 
1625-1740. XX. 33. 
Instiiiktion der schlesischen 
Kammer für den Breslauer 
Postamtsverwalter d. d. 1659 
August 21. 39. 
140 Sohflck, Theodor. 

Schicksale der im Kreise Pless be- 
legenen Domänen - Amtsdörfer 
Imieliiv Chelm und Kosztow. 
III. 147. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 162- 
141. Schulte, .1. Wilhelm. 
1. Aufsätze. 

1. Ujazd und Lgota. Ein Beitrag 
zur schlesischen Ortsnamen- 
forschung. XXV. 211. 

(s. a. Jungnitz, Joseph. XIV. 570.) 

2. Die älteste kartographische Dar- 
stellung Schlesiens auf der Ebs- 
torferMappamnndi. XXVI. 387. 
Mit dem Facsimile des betreffen- 
den Abschnitts aus der Karte. 

3. Vergleichende Uebersicht der 
alten imd neuen Eintheilung der 
Archipresbyterate im Archidia- 
konat Oppeln. Anhang zu: 

Markgraf, Hermann. 
Die Rechnung über den Peters- 
pfennig im Archidiakonat 
Oppeln 1447. (XXVII. 356.) 
XXVII. 384. 

4. Die Kastellanei Suini. XXVIII. 
421. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 432. 

5. Die Protektionsbulle des Papstes 
Hadrian IV. für die Breslauer 
Kirche. XXIX. 58. 

II. Kleinere Mittheilungen. 

1. Eine Notiz über die Zusammen- 
kunft Friedrich des Grossen mit 
Kaiser Franz Joseph zu Neisse. 
Aus dem Reinschdorfer Pfarr- 
archive. XVI. 279. 

(s. a. Reimann, Eduard. XIV, 263.) 



Schalte, J. Wilhelm. (Forts.) 

2. Über die angeblichen schlesischen 
Ortsnamen in Cividale. XXV.353 
(Zu Markgraf, Hermann. Bres- 
lau als deutsche Stadt vor dem 
Mongolenbrande. Zeitschrift 
XV. 527. Anmerkung 1.) 

3. Über den Ortsnamen Zuckmantel. 
XXVII. 406. 

(s. a- Hirsch, Rudolph XXX. 318 
und Trampler, Richard X. 395.) 
III. Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schlesischen Ge- 
schichte. Cod. dipl. Siles. VII. 
Theil I. (2. Aufl.) bis III. Breslau 
1884, 1875 u. 1886. XXV. 350. 

2. Markgraf, Hermann und 
Schulte, J. Wilhelm. 

Liber fundationis episcopatus 
Vratislaviensis. Cod. dipl. Siles. 
XIV. Breslau 1888. XXVII. 408. 

3. Luchs, 

Schlesische Fürstenbilder des 
Mittelalters. Breslau 1873. XII. 
230. 
' 4. Wattenbach, Wilhelm. 

Das Formelbuch des Domherrn 
Arnold von Protzan. Cod. dipl. 
Sil. V. Breslau 1863. XV. 555. 
142. Schnitz, Alwin. 

I. Aufsätze. 

1. Einige biographische Nachrich- 
ten über den Breslauer Stadt- 
schreiber Peter Eschenloer. V. 57. 

(s. a. Korn, Georg. V. 354.) 

2. Zur Geschichte der Breslauer 
Goldschraiedeinnung. V. 343. 
Bemerkungen dazu: X. 489 von 

Augustin Knoblich. 

3. Dokumente zur Baugeschichte der 
Nikolaikirche zu Brieg. VIII. 167. 

Mit einem Grundriss der Kirche und 
einer Tafel Abbild, v. Skulpturen. 
Urkunden 1370—1419. 169. 
Allerthümer. 174. 
Verzeichniss des Kirchen- 
schatzes, 176. 



38 - 



Sohnlts, Alwin. (Forts.) 

4. Die Breslauer Maler des 16. Jahr- 
hunderts. VIII. 352. 

Mit Namensregister der Maler. 399. 
(s. a. Grünhagen, Colmar. XII. 490.) 

5. Die wälschen Maurer in Breslau. 
IX. 144. 

Nachtrag dazu : IX. 417 \ ouWilhelm 

Wattenbaeh. 
6 Die Klosterkirche zu Trebnitz. 

IX. 294. 
Mit einem Grundriss der Kirche 

und 7 Tafeln architektonischer 

Abbildungen. 
Bemerkungen dazu: X. 492 von 

Augustin Knoblich. 

7. Annalistische Nachlese 1449 bis 
1550. (Mit Colmar Grünhagen.) 
IX. 373. 

(Fortsetzung zu IX. 182.) 

8. Analekten zur schlesischen 
Kunstgeschichte. X. 131. 

Bemerkungen dazu: X. 494 von 
Augustin Knoblich. 

9. Die Breslauer Stadtschreiber im 

14. und 15. Jahrhundert. X. 158. 

10. Topographie Breslaus im 14. und 

15. Jahrhundert. X. 239. 
Anhang: 

Exkurs über die Beguinenkon- 
vente Breslaus. 285. 
Mit einem Plan: 

Breslau am Ende des 15. Jahr- 
hunderts. Erklärung dazu: 290. 

11. Kleinere Mittheilungen. 

1. Zwei historische Notizen aus 
einem alten Missale a. d. J. 1419. 
VII. 210. 

2. Einige biographische Notizen 
überCrato v. Kraftheim. VIII.195 

(s. a. Gillet, Johann Franz Albert. 
IX. 389.) 

3. Notizen aus einem Missale der 
Rhediger'schen Bibliothek. VIII. 
197. 

4. Jodokus Tauchan als Breslauer 
Stückgiesser, IX. 157. 



Schiilts, Alwin. (Forts.) 

5. Offizielle Anwendung des Cisioia- 
nus in Breslau. IX. 159. 

6. Aus dem Stadtarchive zu Jauer. 
Ueber die Waffenbestande in 
Jauer im 15. Jahrhundert. X. 170. 

(s. a. Lindner, Theodor IX. 84.) 

7. Aufzeichnungen des Georg Dres- 
den (1462—1469' und eine Notiz 
(a. d. J. 1477) über Herzog Hans 
von Sagan. XI. 212. . 

8. Die Wahl des Jodocus v. Ziegcn- 
hals zum Abte des Augustiner 
Chorherrnstifts auf dem Sande 
zu Breslau. XIV. 236. 

9. Eine Breslauer Inkunabel. XIV. 
242. 

10. Aus zwei Agendenbüchem der 
Universitätsbibliothek. XIV. 
243. 
143. Schuster, Alphons. 

1. Berichte aus dem Jahre 1748 
über die Sitte des Leikaufs in 
Schlesien. XXII. 281. 

2. Konfessionelle Statistik der 
Städte des Breslauer Departe- 
ments vom Jahre 1758. XXIII. 
290. 

Kleinere Mittheilungen: 

1. Lehrbriefeines Trompeters (1647 
Januar 1). XXI. 396. 

2. Grosse Ueberschwemmung um 
Breslau im Winter 1784/85. 
XXL 397. 

3. Ausbildung eines Kochs 1536. 
Vertrag des Franz Reibnitz von 
Kauder mit seinem Koch Lamp- 
recht XXIV. 364. 

4. Zur Belagerung Gross- Glogaus 
1634. Extrakt aus einem Schrei- 
ben des Domherrn Hoffmann in 
Glogau vom 25. Mai 1634. 
XXIV. 365. 

5. Ein Bericht des Raths zn Gross- 
Glogau (an den Kaiser) über 
die Belagerung der Stadt 1642. 

XXIV. 366. 






5 Mm, 



!'!• ?*/'• 



- 39 — 



Schuster, Alphons. (Forts.) 

6. Zirkular an die Adeligen in Brieg 
1642. (Einreichung von Kon- 
signationen des Personalbestan- 
des betreffend.) XXIV. 369. 

7. Die Plünderungen der Russen 
1760 in und bei Trebnitz. Privat- 
brief eines Unbekannten, XXV. 
340. 

8. Ein Brief aus dem Warkotsch'en 
Prozess. (Leonhard v. Nimptsch 
an seine Gemahlin 1761 De- 
zember 4.) XXV. 343. 

9. M assow's Abschiedsschreiben als 
Minister an seinen Nachfolger. 
XXV. 344. 

144. Sehwarts, Franz. 

Die schlesische Gebirgs-Landmih'z. 
1743—1745. XXIII. 145. 

145. Seidemann, Johann Karl. 

Bemerkungen zu: 

Grotefend, Hermann. 

Stammtafeln der schlesischen 
Fürsten bis zum Jahre 1740. 
Breslau 1875. (I.Auflage.) XV. 
266. 
140. Smolka, Stauislaus. 

Herzogs Heinrich des Bärtigen aus- 
wärtige Beziehungen. XII. 98. 

Kleinere Mittheiluugen: 

1. Über eine bisher unbenutzte 
Konigsberger Handschrift des 
Chronicon- Polono - Silesiacum. 
XII. 454. 

Mit vier Eintragungen aus dem- 
selben. 457. 

2. Aus dem Posener Kapitelsarchiv. 
Über eine verloren gegangene 
Urkunde d. d. 1234 September 22. 
XII. 463. 

147« Soffioer, Johannes. 

1. Zur Geschichte des schlesischen 
Schulwesens im 16. Jahrhundert. 
XIX. 271. 
Das protestantische Schulwesen. 

271. 
Das katholische Schulwesen. 281. 



Soffnert Johannes. (Forts.) 

2. Die Kirchen-Reduktionen in den 
Fürstenthümern Liegnitz-Brieg- 
Wohlau nach dem Tode des 
Herzogs Georg Wilhelm. XX. 
121. 
Kleinere Mittheilungen: 

1. Ein Hexenprozess in Steinau an 
der Oder aus dem Jahre 1740. 
XVII. 353.' 

2. Schlesische Fürstenbriefe (14) 
aus der Reformationszeit. XXI. 
339. 

Drei Briefe des Herzogs Fried- 
rich II. von Liegnitz an seinen 
Schwager Markgraf Georg von 
Brandenburg a. d. J. 1526. 

Elf Briefe des Markgrafen Georg 
von Brandenburg an Verschie- 
dene a. d. J. 1530—1541. 
Bemerkungen zu: 

1. von Prittwitz und Gaffron, 

Bernhard. 

Die Versuche zur Einfilhrung 
der Jesuiten in Schlesien vor 
dem 30jährigen Kriege. (Zeit- 
schrift XVIII. 68.) XIX. 410. 

2. Wernicke, Ewald. 
Chronik der Stadt Bunzlau. 
Bunzlau 1884. XIX. 413. 

148. Sommer, Benedikt. 

1 . ZurGeschich te der Buschprediger 
im Fürstenthum Jauer. X. 342. 
(Anschluss daran XI. 18.) 

2. Die betenden Kinder in Schlesien 
(Anschluss an X. 342). XL 18. 

(s. a. Schimmelpfennig, AdolC IX. 

218.) 
Steinbergrer« Johann Georg, s. 

Kahlert, August. I. 178. 

149. Stenaelt Gustav Adolf Harald. 
Über die von den Müllern an die 

Grundherrschaften zu entrichten- 
den Mühlzinsen, Mehlzinsen und 
anderen Leistungen. Eine nach- 
gelassene Arbeit (datirt Frank- 
furt am Main den 10. März 1849 J. 
II. 331. 



— 40 - 



150. Stobbe, Otto. 

Mittheilungen aus Breslauer Signa- 
turbüchern. 

VI. 335. 1389-1416. 

VII. 176. 1417—1421 Januar. 
344. 1421 März bis 1429 (?) 

Januar. 
VIII. 151. 1429—1438 Mai. 

438. 1437 Oktober bis 1442 
Juni. 
IX. 165. 1442—1446. 
X. 192. 1446—1447. i 

151. Stockmaniii Paul. ' 
Aufzeichnungen eines sehlesischeu 

Arztes aus dem Ende des Jahres 

1740. XXV. 274. 

Aus demDiarium Hirschbergense, 
Lignicense und Schonfeldense 
des Dr. med. Samuel Gottfried 
Feige. 

152. Swientek, Augustin. 

1. Beiträge zur Biographie des ober- 
schlesischen Heiligen Hyazinth. 
XV. 501. 

2. Beiträge zur Geschichte von 
Czarnowanz. Säkularisations- 
Protokoll vom 24. November 
18ia XXII. 109. 

(s. a. Wattenbach, Wilhelm, II. 41 
und Bemerkungen dazu: XIII. 
283 von Augustin Swientek.) 
Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schlesischen Ge- 
schichte. Cod. dipl. Siles. VII. 
3. Theil. Von 1281 bis 1300. 
Breslau 1886. XXI. 436. 

2. Wattenbach, Wilhelm. 
Abriss der Geschichte des Klos- 
ters Czarnowanz. (Zeitschrift 
IL 41.) XIII. 283. 

(s. a. Swientek, Augustin, XXII. 
109.) 
158. Taermann, Robert. 

Ueber das Münzwesen Schlesiens 
bis zum Anfang des 14. Jahr- 
hunderts. I, 33. 



Tagmann, Robert. (Forts.) 

Bemerkungen zu: 

Löschke, Karl Julius. 

Valentin Trotzendorf nach seinem 
Leben und Wirken. Zur Er- 
innerung an seinen Todestag den 
26. April 1556. Breslau 1856. 
L 307. 

154. Temple, Rudolf. 

Herzog Kasimir von Auschwitz 
(Oswi^cim) (regierte von 1414 
bis 1433). XIV. 41. 

155. Tippel, Otto. 

1. Der ürgrossvater des Fürsten 
Bismark. (Aus dem Begräbniss- 
buche der Friedenskirche in 
Schweidnitz.) XXLX. 335. 

2. Friedrich der Grosse auf dem 
Pfaffenberge bei Alt-Jauernick. 
(Inschrift einer Steintafel an der 
Schlossmauer zu Alt-Jauernick.) 
XXIX. 335. 

3. Friedensfeier in Schweidnitz. 
XXIX. 336. 

4. Des Generalmajors Karl Gott- 
fried von Knobloch (f l764)Grab- 
stätte in Schweidnitz. XXIX. 337. 

5. Die katholische Kirche in Do- 
manze, Kreis Schweidnitz. 
Denkstein a. d. J. 1664 über den 

Neubau der Kirche. XXX. 325. 

Grabstein des Ludwig de Lopis, 

Baron de Mouteverques von 

Avignon (f 16 . .). XXX. 325. 

156. Trampler, Richard. 

Odrau und Umgebung während des 

30jährigen Krieges. X. 87. 
Kleinere Mittheilungen: 

1. Urkundliche Nachrichten über 
die Stadt Zuckmantel (1574 bis 
1690). X. 395. 

(s. a. Hirsch, Rudolph XXX. 318 u. 
Schulte, J. Wilh. XXVIL 406.) 

2. Ueber die Korrespondenz des 
Kardinals Fürsten Franz von 
Dietrichstein, Bischofs v. Olmütz 
(1599-1636) a. d. J. 1609 bis 
16U. X. 397. 



JfiüiM wtK AU. hCth w Sb[eMipiu 



\.JjJts%m. 55F'-'5ff. 



— 41 — 



Trampler, Richard.* (Forts.) 

3. Einige Regesten (17) zur Ge- 
schichte des 30jährigen Krieges. 
Aus dem mährischen Landes- 
archive in Bnmn. XI. 480. 
157. Troska, Ferdinand. 

Die Bewerbung des Markgrafen 
Johann Albrecht von Branden- 
burg um den Breslauer Bischofs- 
sitz im Jahre 1520 und 1521. 
XXIX. 1. 
Mit vier urkundlichen Beilagen. 32. 
15$. ülanowski, Boleslaw. 

1. Ueber die Erwerbung von (jlatz 
durch Heinrich IV. XVI. 87. 

2. Ueber die Zeit der Vermählung 
Heinrich IV. mit Mechtilde von 
Brandenburg. XV. 98. 

3. Ueber die Datirung der auf 
Heinrich IV. von Breslau bezüg- 
lichen Urkunden im Formelbuch 
des Henricus Italiens. X VI. 220. 

Kleinere Mittheilungen: 
Zur Authentizitätsfrage von Otto- 
kar IL Proklamation an die 
polnischen Fürsten vom Jahre 
1278. XXI. 394. 
üllmann, Jeremias s. Grüuhagen, 
Colmar. XX. 319. 

159. ünterlaidF, Max. 

Ein schlesisches Formelbuch des 
14. Jahrhunderts (207 Auszüge). 
XXVIL 310. 

P.Volkmann's Stephanus Aufzeich- 
nungen s. Jungnitz, Jos. XV. 445- 

160. Volgrer, Ernst. 
Mittheilungen aus der Stadtbiblio- 
thek zu Breslau. 

Gelehrte Korrespondenzen aus 
dem 16. Jahrhundert. XV. 235. 

Stammbücher. XV. 238. 

Schlesier auf auswärtigen Uni- 
versitäten. XV. 240. 

161. Volkmer, Franz. 
Okkupationen der Stadt Habel- 

schwerdt durch die Schweden 
während des 30jährigen Krieges. 
XVL 120. 



162. Vug, Oskar. 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schlesischen Ge- 
schichte. Cod. dipl. Silesiae VII. 
2. Theil. Von 1251—1280. Bres- 
lau 1875. XXII. 334. 

2. Neuling, Herman. 
Schlesiens ältere Kirchen und 
kirchliche Stiftungen nach ihren 
frühesten urkundlichen Erwäh- 
nungen. Breslau 1884. XXII. 334. 

3. Schimmelpfennig, Adolf. 
Die eilfte Präbende des Kreuz- 
stifts in Breslau. (Zeitschrift X. 
108.) 

Über das Maass des Pfarrdecems. 
XXIL 333. 
168. Wächter, Franz. 

1. Namslau im ersten schlesischen 
Kriege. Eigenhändige Aufzeich- 
nungen eines Zeitgenossen aus 
den Jahren 1740 und 1741. 
XVIII. 253. 

2. Entschuldigung des Interims 
halben 1548. XIX. 140. 

3. Aktenstücke betreffend den Mi- 
nister Grafen von Hoym. XXX. 
254. 

I. Geheime Instruktion für den 

v. Hoym als E^tatsminister von 

Schlesien. 1770 Januar 18. 255. 

IL Punkte worüber allergnädigste 

Erläuterung gebeten wird. 263. 

IIL Erläuterungen zur Instruktion. 

1770 Januar 21. 264. 
IV. Gratulationsschreiben Hoyms 
an König Friedrich Wilhelm IL 
1797. 267. 
V. Antwort des Königs auf No. ll. 
1797 November 24. 270. 
Kleinere Mittheilungen: 

1. Wetterschaden. 1785. XV. 253. 

2. Ein österreichischer Spion 1778 
in Schlesien. XV. 255. 

3. Kriegsdrangsale von Gross- und 
Klein-Kreidel b. Wohlau während 
der Jahre 1760-1762. XVII. 357. 



- 42 - 



Waohter, Franz. (Forts.) 

4. Kriegsgerichtliche Sentenz wider 
den franzosischen Chasseur Lau- 
reut Sicardot 1807. XVIII. 316. 
5. Der Namslaiier Chronist Johann 
Frohen. XXIX. 337. 
Bemerkungen zu: 
Lippert, Julius. 

Sozialgeschichte Böhmens in vor- 
hussitischer Zeit I. Band. Die 
slavische Zeit und ihre gesell- 
schaftlichen Schöpfungen. Mi* 
einer Karte. Prag» Wien und 
Leipzig 1896. XXX. 333. 

164. Wagneri August. 
Schlesisches aus dem Vatikanischen 

Archiv in Rom aus den Jahren 
1316— 137L XXV. 287. 
(s. a. Härtel, Richard XXIV. 279 
und Juugnitz, Joseph XXV. 282.) 

165. Walwer, Ernst 

1. Wo hat der öffentliche und 
formelle Übertritt Friedrich Au- 
gust IL Kurfürsten von Sachsen 
und erwählten Königs von Polen 
zum Katholizismus stattgefun- 
den? XV. 511. 

2. Oppeln in der Franzosenzeit. 
Von 1807—1808. 

(L) XVII. 68. (II.) XVIU. 90. 
Mit einem Anhange: 

Forderung der Stadt Oppeln an 
das ehemalige preussisch-schle- 
sische General - Gouvernement 
XVIII. 105. 

3. Oppeln nach der Franzosenzeit 
Vom Ende des Jahres 1808 bis 
zum Ende der Freiheitskriege. 
XVIIL 107. 

4. Oppeln in der Zelt der Freiheits- 
kriege. XIX. 237. 

5. Einiges über die Gamisonverhftlt- 
nisse in Oppeln. Seit Friedrich 
dem Grossen bis zum Ausgange 
der Freiheitskriege. XX. 197. 

6. Oppeln zur Zeit des zweiten 
schlesischen Krieges. XX. 230. 



Wahner, Ernst (Forts.) 

7. Zur Geschichte der Standes- 
herrschafl Beuthen O.-S. XXI. 
149. 

8. Statistische Nachrichten vou der 
Stadt Oppeln. Von 1748—1815. 
XXX. 273. 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmar. 
Schlesien unter Rudolph II. und 
der Majestätsbrief. (Zeitschrift 
XX. 54.) XXII. 331. 

2. Wahn er, Ernst 

Ist der hl. Adalbert, Bischof von 
Prag, auf seiner Missionsreise zu 
dan heidnischen Preussen oder 
vielleicht ein andermal in Oppeln 
gewesen? Oppeln 1868. IX. 202 

3. Wahner, Ernst 

Wie die Oppelner Jesuiten in den 
Besitz der Parochie zu Deutsch- 
Piekar mit dem sogenannten 
Gnadenbild gelangt sind. 1675 
bis 1678. Jahresbericht des 
Königl. kathol. Gymnasiums zu 
Oppeln. 1878. XV. 265. 

lOe. Warsehaiier, Adolf. 

1. Die schlesischen Besitzungen des 

Cölestinerstifts auf dem Oybin 
bei Zittau. XVL 280. 

2. Zur Gütergeschichte des Stifts 
Heinrichau. Aus den Kopieen 
der kaiserlichen Reskripte an 
das Oberamt a. d. J. 1558/62. 
XVI. 283. 

107. Wattenbaeh, Wilhelm. 
I. Aufsätze. 

1. Die letzten Lebenstage des 
Hans Ulrich Schaffgotsch. (Be- 
richt seines Dieners Konstantin 
von Wegrer.) I. 155. 

2. Nekrolog des Klosters Czamo- 
wanz. I. 226. 

3. Martin Sebastian Dittmanns 
Chronik der Äbte von Leubus. 
L 271. 



Wattenbach, Wilhelm. (Forts.) 

4. Abriss der Geschichte des Klos- 
ters Czarnowanz. II. 41. 

Bemerkungen dazu: XIII. 283 von 

Augustin Swientek. 
(s. a. Swientek, Aug. XXII. 109.) 

5. Bericht über die Arbeiten zur 
Sammlung schlesi scher ürkun- 
denregesten. II. 182. 

Mit drei urkundlichen Beilagen. 191. 
Berichtigung (zu S. 194). V. 117. 

6. Des Schweidnitzer Stadtschrei- 
bers Jakob Garthener Bericht 
über die Unruhen zu Schweidnitt 
in den Jahren 15201524. 11.875. 

7. Die Chronik der Augustiner 
Chorherm zu Glatz. III. 33. 

8. Spitäler für Aussätzige in Schle- 
sien. III. 44. 

Nachtrag dazu: III. 216. 

9. David Nentwig noch einmal. 
III. 369. 

Nachtrag zu: III. 210. 

10. Aufzeichnungen der Franziskaner 
zuRatibor. 1741—1763. IV. 127. 

1 1. Ueber die Veranlassung zum Ab- 
bruch des Vinzenzklosters vor 
Breslau im Jahre 1529. IV. 146. 
Zwei Synoden des Bischofs 
Heinrich von Würben. IV. 272. 
Schlesische Nekrologien. 

1. Nekrologium des Stifts Hein- 
richau. IV. 278. 

Bemerkungen dazu: X. 497 von 
Augustin Rnoblich. 

2. Nekrologium des Stifts Ka- 
menz. IV. 307. 

14. Schlesische Regesten bis zum 
Jahre 1123. IV. 338. 

15. Böhmisch - schlesisches Nekro- 
logium. V. 107. 

16. Nachträgliche Bemerkungen zu 
einigen Stellen der Monumenta 
Lubensia und des Cod, dipl. 



12. 



13. 



- 43 — 

Wattettbaoli, Wilhelm. (Forts.) 

Silesiae V. (Das Formelbuch 
des Arnold von Protzan.) V. 116. 
(8. a. Peiper, Rudolf. IX. 419.) 
17. Zur Gründungsgeschichte von 

Breslau. X. 164. 
IL Kleinere Mittheilungen. 

1. SchlesischeRitter in der Schlacht 
bei MÜhldorf. III. 199. 

2. Ueber das Repertorium Heliae. 
III. 202. 

3. Das Slavenkloster inOels. lU. 206. 
Bemerkungen dazu: X. 495 von 

Augustin Rnoblich und hierzu: 
XII. 234 von Adolf Schimmel- 
pfennig. 

4. Das Geyer*sche Tagebuch vom 
Jahre 1811. III. 209. 

5. David Nentwig. III. 210. 
Nachtrag dazu: III. 369. 

6. Nachträgliches zu dem Aufsatz 
über Spitäler für Aussätzige in 
Schlesien (III. 44). HI. 216. 

7. Noch etwas über Paul Winkler. 
IIL 221. 

(Nachtrag zu: Kahlert, August. 
III. 82.) 

8. Aus der Korrespondenz des 
Alexius Bänke. IV. 192. 

9. Epigramm auf den Tod des Herrn 
von Pein vom Jahre 1705. IV. 
198. 

10. Marxbrüder in Breslau. IV. 204. 

11. Alte Schulurkunden. IV. 376. 
Bemerkungen dazu: IX. 417 von 

Rudolf Peiper. 

12. Johann von Wentzky, Dechant 
zu Brieg. 
Kundschafit Georg vnd Hansen 

Wenczken, Ires vetteln leczten 
willen belangende. 1562 No- 
vember 26. IV. 379. 
Herzogs Georg von Brieg Em- 
pfehlungschreiben an Philipp 
M elanchton für Georg Wentzky 
1554 April 6. IV. 382, 



- 44 — 



Wattenbaeh, Wilhelm. (Forts.) 

13. Zwei Briefe des Petms Vincen- 
tius. IV. 384. 

14. Ein Brief des Superintendenten 
Lorenz Staik. (An den Herzog 
Georg von Liegnitz-Brieg 1577 
Dezember 2.) IV. 386. 

15. Studienplan des Herzogs Hans 
Georg von Brieg. IV. 387. 

16. Die Schweden im Fürsten thum 
Brieg. (Zwei Briefe des Adam 
von Borwitz auf Herzogswaldau 
an Herzog Georg III.) IV. 391. 

17. Originalnotiz in einem Missale 
des Museums des Königlichen 
Sächsischen Vereins für Er- 
forschung und Erhaltung vater- 
ländischer Alterthümer in Dres- 
den von der Hand des Breslauer 
Bischofs Johann V. Turzo. Über 
den Tag seiner Konsekration. 
IV. 395. 

18. Eine Urkunde über ein Spital zu 
Krakau. VIII. 197. 

19. Zur Oppler Thorfrage. VIII. 
469. 

20. Aus der Wiener Hofbibliothek. 
Über ein Brieger Kopialbuch in 
Wien. X. 172. 

21. Aus dem Pfarrarchive zu Stolzen- 
burg und Siebenbürgen. 

Das Kathomamma des Glatzer 
Augustiner Nikolaus vonTepl. 
X. 174. 

22. Über das Grabmal des Bischofs 
Wilhelm von Lebus. X. 398. 

III. Bemerkungen zu: 
1. Berg, Julius. 

Die Geschichte der schwersten 
Prüfungszeit der evangelischen 
Kirche Schlesiens und der Ober- 
lausitz, d. i. in der Zeit von 
Einfuhrung der Reformation bis 
zur Einnahme Schlesiens durch 
Friedrich den Grossen. Jauer 
1857. II. 200. 



Wattenbaeh, Wilhelm. (Forts.) 
2. Grünhagen, Colmar. 

Konig Johann von Böhmen und 
Bischof Nanker von Breslau. Ein 
Beitrag zur Geschichte des 
Kampfes mit dem Slaventhum 
im deutschen Osten. Sitzungs- 
berichte der philosoph.-histor. 
Klasse der Kaiserlichen Aka- 
demie der Wissenschaften in 
Wien. Juliheft des Jahrganges 
1864. (XLVII. Band.) Wien 
1864. Besonderer Abdruck. VI. 
360. 
3. Grünhagen, Colmar. 
Karl IV. in seinem Verhältniss 
zur Breslauer Domgeistlichkeit. 
Archiv fürKunde österreichischer 
Geschichtsquellen. XXXIX. Bd. 
Wien 1868. Besonderer Ab- 
druck. IX. 191. 

4. Grünhagen, Colmar. 

Die ältesten deutschen Beamten 
inBreslau (Zeitschrift VIII. 428). 
IX. 191. 

5. Schultz, AUwin. 

Einige Schatzverzeichuisse der 
Breslauer Kirchen. Abhandlun- 
gen der schlesischen Gesellschaft 
für vaterländische Kultur. Philo- 
sophisch-historische Abtheilung. 
1867. IX. 417. 

6. Schultz, Alwin. 

Die wälschen Maurer in Breslau 
(Zeitschrift IX. 144). IX. 417. 

7. Wattenbach, Wilhelm. 
Monumenta Lubensia. Breslau 
1861. V. 116 und VI. 371. 

8. Wattenbach, Wilhelm. 

Das Formelbuch des Domherrn 
Arnold von Protzan. Cod. dipl. 
SilesiaeV. Breslau 1862. V.116. 

9. Wattenbach, Wilhelm und 
Grünhagen, Colmar. 
Registrum Wenzeslai. Urkunden 
vorzüglich zur Geschichte Ober- 
schlesiens. Cod. dipl. Siles. VI. 
Breslau 1865. VII. 205. 



- 45 - 



Wattenbach, ^Wilhelm. (Forts.) 

10. Wedekind, Eduard Ludwig. 
Geschichte der Grafschaft Glatz. 
Chronik der Städte, Flecken, 
Dörfer, Kolonieen, Schlösser etc. 
von der frühesten Vergangenheit 
bis auf die Gegenwart. Neu- 
rode 1855. II. 198. 

11. Beiträge zur Kunde steier- 
märkischer Geschichtsquellen. 
4. Jahrgang. Graz 1867. XII. 505- 

168. Weber, Franz. 

Magister Fabian Franck, der erste 
deutsche Orthograph. V. 361. 

169. ÜVebsky, Egmont. 

Zur Geschichte des weissen Vor- 
werks bei Breslau. XVIII. 209. 

170. YOn Weebmar, Karl, Freiherr. 
Geschichte des Dorfes und Ritter- 
gutes Zedlitz (Kr. Steinau). 

Besondere Beilage zu Band XII. 

Breslau 1874. 48 Seiten. 
Wegrrer, Konstantin von, s. Watten 

bach, Wilhelm. I. 155. 

171. Weigelt, Karl. 

1. Der Kirchenstreit in Gr.-Glogau 
(1564—1609). XXII. 25. 

2. Die Volksschule in Schlesien 
nach der preussischen Besitz- 
ergreifung. XXIV. 31. 

3. Die evangelische Kirche in Schle- 
sien zur Zeit der preussischen 
Besitzergreifung und ihre Ent- 
wickelung von 1740 bis 1756. 
XXIII. 60. 

Mit zwei Beilagen: 

Verzeichniss der im Jahre 1740 
in Schlesien vorhandenen evan- 
gelischen Kirchen. 107. 
Verzeichniss der evangelischen 
Gemeindebildungen und neu er- 
richteten lutherischen Bethhäuser 
in Schlesien von 1740- 1756. 111. 

172. WeingSrtner, Wilhelm. 
Charakteristik der schlesischen, be- 
sonders Breslauer Architekturen. 
III. 1. 

Bemerkungen dazu: III. 26. 



173. Weinbold, Karl. 

1. Anmerkungen zu dem Texte der 
Schweidnitzer Chronisten im XI. 
Bande der Scriptores rerum 
Silesiacarum (edd. Schimmel- 
pfennig, Adolf und Schönborn, 
Theod.) Breslau 1878. XIV. 573. 

2. Zur Entwickelungsgeschichte der 
Ortsnamen im deutschen Schle- 
sien. XXI. 239. 

174. Weltzel, Augustin. 

1. Ratiborer Chronik 1300—1519. 
IV. 114. 

2. Die Landesbeamten der Fürsten- 
thümerOppeln-Ratibor von 1532 
bis 1741. XII. 19. 

3. Das Archidiakonat Oppeln von 
1230-1810. XII. 379. 

(s. a. Markgraf, Hermann u. Schulte, 
J. Wilhelm. XXVII. 356.) 

4. Das KoUegiatstift zum heiligen 
Bartholomaeus in Uber-Glogau. 
XXX. 165. 

Bemerkungen zu: 

1. Grünhagen, Colmaru. Korn, 
Georg. 

Regesta episcopatus Wratis- 
laviensis bis zum Jahre 1302. 
Breslau 1864. VI. 156. 

2. Idzikowski, Franz. 
Geschichte der Stadt Oppeln. 
Oppeln 1863. VIII. 204. 

3. Korn, Georg. 

Schlesische Urkunden zur Ge- 
schichte des Gewerberechts, ins- 
besondere des Innungswesens aus 
der Zeit vor 1400. Cod. dipl. 
Silesiae VIII. Breslau 1867. 
VIII. 478. 

4. Schottin, Reinhold. 
Tagebuch des Erich Lassota von 
Steblau. Halle 1866. XL 501. 

5. Wattenbach, Wilhelm und 
Grünhagen, Colmar. 
Registrum Wenceslai. Urkunden 
vorzüglich zur Geschichte Ober- 
schlesiens. Cod. dipl. Silesiae 
VI. Breslau 1865. VIII. 207. 



- 46 — 



W«ltl«l, Augustin. (Forts.) 
Nekrolog: 
von Schirnding, Friedrich, Frei- 
herr, Amtsgerichtsrath in Rati- 
bor. t 1881. XVI. 303. 

175. Wendroth, Emil. 

Statuten der Stadt Breslau von 

1527/1534. IV. 39. 
Nachtrag dazu: IV. 104. 
(s. a. Laband, Paul. V. 171) 

176. Wandt, Georg. 

Bemerkungen zu: 

1. Grotefend, Hermann. 
Stamntnfc^n der schiesischeii 
Ffinten bis zum Jahre 1740. 
(2. Aufl.) Breslau 1889. XXIX. 
345. 

2. Grünhagen, Colmar. 
Regesten zur schlesischen Ge- 
schichte. Cod. dipl. Silesiae VII. 

ZuTheil 1. Bis zum Jahre 1250 
(2. Auflage). Breslau 1884. 
XXI. 352. 

Zu Theil 2. Von 1251—1280. 
Breslau 1875. XXI. 353. 
Zu Theil 3. Von 1281-1300. 
Breslau 1886. XXI. 353 und 
XXIX. 348. 

3. Grünliagen, Colmar. 
Geschichte Schlesiens. Band I. 
Bis zum Eintritt der habsburgi- 
sehen Herrschaft 1527. Gotha 
1884. XXIX. 345. 

4. Grünhagen, Colmar u. Mark- 
graf, Hermann. 

Lehns- und Besitzurkunden 
Schlesiens und seiner Fürsten- 
thümer im Mittelalter. 

1. Theil (7. Band der Publi- 
kationen aus den Kgl. Preussi- 
schen Staatsarchiven). Leipzig 
1881. XXIX. 346 und XXX. 
332. 

2. Theil (16. Band). Leipzig 
1883. XXIX. 347 und XXX. 



1. 



2. 



W«ndt, Georg. (Forts) 

5. Markgraf, Herrn. u. Schulte, 
J. Wilhelm. 

Liber fundfttiofns episcopatus 
Vratitkriensis. Cod. dipl. Stie- 
me XIV. Breslau 1888. XXIX. 
949. 

177. W«ndt, Heinrich. 

Bemerkungen zu: 
Grotefend, Hermann. 
Stammtafeln der schlesischen 
Fürsten bis z. Jahre 1740 (2. Auf- 
lage). Breslau 1889. XXVL 433. 
Rachfahl, Felix. 
Die Organisation der Gesammt- 
staatsverwaltung Schlesiens vor 
dem 30jährigen Kriege. Leipzig 
1894. XXIX. 349. 

178. W«rniok«, Ewald. 

I. Aufsätze. 
1. Johannes Büttner, der Konigs- 
richter von Bunzlau. XX. 235. 
II. Kleinere Mittheilungen. 

1. Aus Görlitz und Schweidnitz. 
Xn. 213. 

Aus den Rathsrechnungen der 
Stadt Görlitz. 213. 
Eine Notiz zu dem Bau des 
Klosters Grüssau. 213. 
Kontrakt über den Bau der 
Spitze des Rathsthurmes in 
Schweidnitz. 214. 

2. Aus dem städtischen Archive in 
Schweidnitz. XU. 472. 

Notizen zur Kapelle auf dem 
Rathhause 1449. 472. 
Kultgeräthe d. Raths 1428. 473. 
Brände von Braunau (1449) und 
Schweidnitz (1339). 473. 
Wahl des Landeshauptmanns 
1467. 473. 

Hussiten vor Schweidnitz 
(1435?). 473. 

3. Das Glatzer Land im Hussiten- 
kriege, XV. 357. 

4. Fragmente einer • verlorenen 
Handschrift der Hedwigslegende 
XV. 547. 



— 47 — 



Wemicke, Ewald. (Forts.) 

5. Grünberger Hexenprozesse im 

17. Jahrhundert XIX. 400. 
Mit einer Anmerkung: 

Siegel der Stadt Grünberg d. d 
1633. 403. 

6. Das Wappen des Marktfleckens 
Lissa d. d. 1534. XXIX. 403. 

7. Zur Wappenfrage von Neumarkt. 
XX. 356. 

IIL Bemerkungen zu: 

1. Grfinhagen, Colmar. 

Die Hussitenkämpfe der Schlesier 
1420-1435.Breslau 1872.XII.220. 

2. Grünhagen, Colmar. 

£in archivalischer Ausflug nach 
Bolkenhain, Jauer und Lobris 
(Zeitschrift XI. 344). XII. 218 

3. Kerber, Paul. 

Die Burg Zeiskenberg. Schlesiens 
Vorzeit in Bild und Schrift. 
Zeitschrift des Vereins für das 
Museum schlesischer Alter- 
thümer. Band II. (Heft 6). 

18. Bericht. XII. 225. 

4. Ropietz, Johannes. 

Die katholische Pfarrkirche zu 
Schweidnitz und ihr Patronat 
(Zeitschrift XV. 163). XV. 557. 

5. Markgraf, Hermann. 

Peter Eschenloer's HistoriaWra- 
tislaviensis. Scriptoces reruni 
Silesiacarum VII. Breslau 1875. 
XVI. 298. 

6. Neuling, Hermann. 
Schlesiens ältere Kirchen und 
kirchliche Stiftungen nach ihren 
frühesten urkundlichen Erwäh- 
nungen. Breslau 1884. XIX. 406. 

7. Nürnberger, August. 
Beiträge zur Geschichte der 
Grafschaft Glatz in der zweiten 
Hälfte des 14. Jahrhunderts ( Zeit- 
schrift XIII. 507). XV. 565. 

8. Pfotenhauer, Paul. 
Schlesier im Dienste des deut- 
schen Ordens im Jahre 1410 
(Zeitschrift XV, 203). XX. 358. 



Werniek«, Ewald. (Forts.) 

9. Schimmelpfennig, Adolf u. 
Schonborn, Theodor. 
Schweidnitzer Chronisten des 
16. Jahrhunderts. Scriptores 
rerum Silesiacarum XI. Breslau 
1878. 
Nachrichten über die Schweid- 
nitzer Chronisten Isler und 
Seiler. XII. 473. 
(s. a. Kopietz, Johannes. XV. 248. ) 
Zu Wenzel Thommendorf und 
seinen Fortsetzem. XIL 218 
und XV, 257. 

Zu Michael Steinberg. XV. 264. 
Stanislai et Abrahami Stop- 
lerorum Schlesische Chronica 
ab anno 1173 usque ad annum 
1585. XXL 415. 

10. Schmidt-Reder, Oskar. 
Laurentius Ludovlcus (Zeit- 
schrift XV. 551). XIX. 406. 

11. Stenzel, Gustav Adolf Harald. 
Vita S. Hedwigis. Scriptores 
rerum Silesiacarum II. Breslau 
1839. XV. 550. 

12. Wernicke, Ewald. 
Baugeschichte der kathol. Pfarr- 
kirche zu Schweidnitz. Disser- 
tation. Schweidnitz 1874. XII. 
499. 

13. von Winkler, Benno. 
Falkenstein in der Gegenwart 
und Vergangenheit Hirschberg 
1871. Xn. 234. 

179. ▼. Wiesa-KaUenwaldan, Hugo. 

1. Die Belagerung von Glatz im 
Jahre 1622. XUI. 118. 

Mit einer Karte. Glatz zur Zeit 
der Belagerung im Jahre 1622 
nach alten Besehreibungen ge- 
zeichnet 

2. Das Glatzer Land im Hussiten- 
kriege. XV. 357. 

3. Die militärischen Ereignisse in 
der Grafschaft Glatz während 
des ersten schlesischenf Krieges 



— 48 — 



y. Wiese-KaiserswaldaQi Hugo. (Forts. ) 
bis zur Kapitulation der Festung 
Glatz. XIX. 1. 

Mit zwei Anlagen; 

Kapitulation zwischen General- 
major von Derschau und Obrist- 
lieutenant Joseph Philippe de 
Fontanella d. d. Glatz 1742 
Januar 9. 29. 

Kapitulationspunkte zwischen 
denselben d. d. Glatz 174*2 
April 26. 30. 

4. Die patriotische Thätigkeit des 
Grafen Götzen in Schlesien in 
den Jahren 1808 und 1809. 
XXVII. 28. 

Kleinere Mittheilungen: 

Das St. Annakloster zu Glatz. 
XVIII. 522. 
ISO. Wiesner, L. 

Zur Geschichte der Herzöge von 
Gels, Württenibergischer Linie, 
namentlich Karl Friedrich's von 
Gels und Karl's von Bernstadt. 
IV. 170. 

Winkler, Paul, Selbstbiographie s. 
Kahlert, August. III. 82 und 
Wattenbach, Wilhelm. III. 221. 

181. Wintera, Laurentius. 

Zwei Schlesier im Jahre 1593 vor 
dem Stadtgericht in Braunau. 
XXX. 325. 

182. Woelky, Karl Peter. 

Bemerkungen zu: 
Grünhagen, Golmar. 

König Wenzel und der Pfaffen- 
krieg zu Breslau. Archiv für 
Kunde österr. Geschichtsquellen. 
XXXVII. Band. Wien 1867. 
Besonderer Abdruck VIII. 472. 
188. Wntke, Konrad. 

I. Aufsätze. 
1. Nationale Kämpfe im Kloster 
Trebnitz. 
Die Polnisirung des Stifts. 

XXIV. 1. 
DieRegermanisinmg des Stifts. 

XXV. 42. 



Watke, Konrad. (Forts.) 

2. Zur Geschichte von Würben bei 
Schweidnitz. XXV. 236. 

Mit einer Stammtafel der 
Würben im 13. und 14. Jahr- 
hundert 242. 

3. Die Versorgung Schlesiens mit 
Salz während des Mittelalters. 
XXVH. 238. 

4. Die Salzerschliessungsversuche 
invorpreussischerZeit. XXVIII. 
99. 

DieSalzerschliessungsversuche 
während des Mittelalters. 99. 
DieSalzerschliessungsversuche 
in österreichischer Zeit 152G 
bis 1740. 114. 

5. Der Durchgang der branden- 
burgischen Hilfstruppen durch 
Schlesien 1663/1864. XXIX. 
197. 

6. Die Bewerbung der Brieger 
Herzöge um die Magdeburger 
Dompropstei. (I.) 1556 - 1563. 
XXX. 99.( J.) i^^- iöf. 

Mi t einem urkundlichen Anhange: 
W,121. 

7. Die Salzversorgung Schlesiens 
im ersten Viertel des 19. Jahr- 
hunderts. XXX. 285. 

Mit» einer Anlage: 

Gutachten des Ministeriums des 
Schatzes bezüglich der Frage, 
ob Schlesien mit polnischem oder 
englischem Salz zu versorgen sei. 
1820 November 15. 301. 

II. Kleinere Mittheilungen. 

1. DieLeubuserAbtswahl von 1757. 
XXIV. 374. 

2. Ein origineller Vertrag aus dem 
dem Jahre 1582. 

Gegenseitige Verschreibimg des 
Wolf von Schlichting und Hans 
von Falkenhain. XXV. 346. 
Beschwerde des Wolf .^chlich- 
ting. XXV. 348. 



^ 






n. lUu'titAtMiMUifuMfu- 

Iddf «Hm ilfidUUuUiu luu luu, ^Um ifff. 



5. >^eW{»jt 






— 49 ~ 



Wutke» Konrad. (Forts.) 

3. Ein unliebsamer Gast anno 1603* 
XXVI. 426. 

4. Der Neisser Hexeuofen aus dein 
Jahre 1639. XXVl. 427. 

5. Ein Beitrag zur Behandlung der 
Kriegsgefangenen im 7jährigen 
Kriege (Extrakt eines Briefes aus 
Ofen vom 29. September 1760). 
XXVI. 429. 

6. Über das älteste urkundliche 
Vorkommen des Dorfes Brostau 
bei Glogau. XXIX. 339. 

7. Reisebrief eines Schlesiers aus 
Strassburg im Elsass de anno 
1608. XXiX. 342. 

III. Bemerkungen zu: 

1. Grotefend, Hermann. 
Stammtafeln der schlesischen 
Fürsten bis zum Jahre 1740. 
(2. Auflage.) Breslau 1889. 
XXX. 331. 

2. Thoma, Walter. 

Die kolonisatorische Thätigkeit 
des Klosters Leubus im 12. und 
13. Jahrhundert. Dissertation. 
Leipzig 1894. XXIX. 352. 



Watke, Konrad. (Forts.) 

3. V o 1 k m e r, Franz u. H o h a u s,Wilh, 

Geschichtsquellen der Grafschaft 
Glatz. Bd. I. Ilabelschwerdt 1883 

Zur Urkunde d. d. 1339 Juli 6. 

XXX. 340. 

4. Vo l k m e r, Franz u.H o h a u s, Wilh. 
Vierteljahrsschrift für Geschichte 
und Heimathskunde der Graf- 
schaft Glatz. VIII. Jahrgang. 
1888/89. Habelschwerdt 

Zur Urkunde d. d. 1346 Juni 
18. XXX. 329. 

184. Zeissberg, Heinrich. 

Zwei Gedichte über den unver- 
richteten Abzug der Polen von den 
Mauern Breslaus (1474). X. 373. 
Kleinere Mittheilungen: 

Fragmentum annalium Copi*ziwni- 
censium. X. 399. 

185. Zimmermann, Alfred. 

Die Parchnerzunft zu Breslau in 
vorpreussischerZeit. XVIII.213. 

186. Zakal, Joseph. 

Das Kriminalregister des Stadt- 
gerichts zu Troppau für die 
Jahre 1643—1670. XIV. 532. 



11. 

Verzeichniss der in der Zeitschrift mit Ergänzungen 

und Berichtigungen versehenen Schriften 

nach der alphabetischen Ordnung ihrer Verfasser. 



AbegrST) Julius Friedrich Heinrich. 
Beiträge zur Geschichte der Straf- 
rechtspflege in Schlesien, insbesondere 
im 15. und 16. Jahrhundert (aus den 
Forschen Jahrbüchern geschöpft). 
Zeitschrift für deutsches Recht. Band 
XVIII. Hefts. Tübingen 1858. Von 
Colmar Grünhagen. VI. 150. 

Anders, Friedrich Gottlob Eduard. 

1. Historische Diözesantabellen oder ge- 
schichtliche Darstellung der äusseren 
Verhältnisse der evangelischen Kirche 
in Schlesien. Glogau 1855. Be- 
sprechung von Hermann Luchs. I. 
304. 

2. Historischer Atlas der evangelischen 
Kirche in Schlesien. 3. Auflage. 
Glogau 1856. Besprechung von Her- 
mann Luchs. I. 304. 

Archiv für österreichische Geschichte. 
43. Band. Wien 1870. Von Hermann 
Markgraf XII. 507. 

Arndt, Wilhelm und Boepell, Richard. 
Annales Poloniae. Monumenta Ger- 
maniae bist. Ss. Bd. XIX. Hannover 
1866. Von August Mosbach. IX. 395. 

Baach, Alfred. 

Die Kanzlei Herzogs Heinrich V. zu 
Breslau. (Zeitschrift XVL 253.) Von 
Hugo Jaekel. XXI. 424. 



BeitrftflTO zur Kunde steiermärkischer 
Geschichtsquellen. 4. Jahrgang. Graz 
1867. Von Wilhelm Wattenbach. 
XIL 505. 

Bergr, Julius. 

Die Geschichte der schwersten Prü- 
fungszeit der evangelischen Kirche 
Schlesiens und der Oberlausitz d. i. der 
Zeit von der Einführung der Refor- 
mation bis zur Besitzergreifung durch 
König Friedrich den Grossen. Jauer 
1857. Besprechung von Wilhelm 
Wattenbach. IL 200. 

Biermanii, Gottlieb. 

1. Zur Geschichte der Herzogthümer 
Zator u. Auschwitz. Sitzungsberichte 
der philosophisch-historischen Klasse 
der kaiserlichen Akademie derWissen- 
schaften in Wien. Novemberheft des 
Jahrganges 1862 (XL. Band). Wien 
1862. Besonderer Abdruck; Von 
Colmar Grünhagen. VI. 152. 

2. Geschichte des Herzogthums Teschen. 
Teschen 1863. (1. Auflage.) Von 
Colmar Grünhagen. VI. 151. 

3. Geschichte d. Herzogthümer Troppau 
und Jägerndorf Teschen 1874. Von 
Colmar Grünhagen. XIL 491. 

4. Seit wann sahen sich die oberschle- 
sischen Piasten als schlesische Fürsten 
an? (Zeitschrift Vm. 31.) Nachtrag 
von Colmar Grünhagen. VIII. 55. 



-^ ^c 






- 51 - 



Borclie^raTe, Emile de. 

Histoire des colonies beiges qui 
s'^tablirent en Allemagne pendant 
le douzieme et le treizi^me si^le. 
Ouvrage couronn6 par Tacadeniic 
royale de Belgique. Bruxelles 1865- 
Von Colmar Grunhagen. VII. 372. 

Cohn, Ludwig Adolf. 

(Voigtel,TraugottGotthelf.)Stainm- 
tafeln zur Geschichte der europäischen 
Staaten, neu herausgegeben. 1. Heft. 
Braunschweig 1864. Von Georg Korn. 
VIII. 206. 

Devio, Marcel. 

Une tradition inedite du Coran. Ex- 
trait du Journal asiatique. Paris. 
Impriraerie nationale. 1863. Von 
Hermann Markgraf. XIX. 405- 

Doebner, Richard. 

Abschiedsschreiben des letzten Her 
zogs von Liegnitz-Brieg Georg Wil- 
helm, an Kaiser . Leopold I. 1675 
kurz vor November 21. (Zeitschrift 
XVIII. 312.) Von Max von Pritt- 
witz. XXI. 430. 

Bziatzko, Karl. 

1. Kaspar Elyan, Breslaus erster 
Drucker. (Zeitschrift XV. 1.) Von 
Karl Dziatzko. XVL290u.XIX.386. 
(Neue Mittheilungen über Kaspar 
Elyan.) 
Mit drei urkundlich. Beilagen. XVL 293. 

2 Ein älteres lateinisches Gedicht auf 
die Hinrichtung des Herzogs Nikolaus 
von Oppeln (1497). (Zeitschrift XX. 
255.) Von Karl Dziatzko. XX. 363. 
und XXL 434. 

Ermisch, Hubert. 

Schlesiens Verhältniss zu Polen und 
zu König Albrecht IL 1435—1439. 
(Zeitschrift XII. 237.) Von Hubert 
Ermisch. XIL 492. . 

Eschenloer, Peter s. Markgraf, Hermann. 

Fikentsoher, Ludwig. 

Die richtige Deutung der Adlerschilde 
auf den Münzen der Markgrafen von 
Brandenburg altfränkischer Linie. 
Archiv für Geschichte und Alter- 



Fikentsoher, Ludwig. (Forts.) 

thumskunde von Oberfranken. X. 3. 
Bayreuth 1843. Von Hermann Grote- 
fend. XII. 508. 

Franke, Eduard. 

De eo, quo Silesiae ducatus saeculo 
XIV. cum regno Bohemico fuerint 
coniuncti, nexu feudal i. Dissertatio 
inauguralis historica. Oppeln 1865. 
Von Colmar Grünhagen. VII. 196. 

Generier, Heinrich Gottfried. 

Codex iuris municipalis Germaniae 
medii aevi. Regesten und Urkunden 
zur Verfassung und Rechtsgeschichte 
der deutschen Städte im Mittelalter. 
Band I. Heft 2. Erlangen 1863. Von 
Colmar Grünhagen. VI. 357. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 373. 

O'latzeli Joseph August. 

Vorstudien zur Regierungsgeschichte 
Heinrich IV. Herzogs von Schlesien. 
Programm des Konigl. katholischen 
Gymnasiums zu Gl atz. 1864. Von 
Colmar Grünhagen. VI. 358. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 374. 

G-oebely J. Gregor, s. Roepell, Richard. 

Goeppert, Heinrich. 

Geschichte der Gärten insbesondere 
in Schlesien. Jahresbericht der schle- 
sischen Gesellschaft für vaterländische 
Kultur für 1864 (S. 176). Von Col- 
mar Grünhagen. VII. 197. 

G-Örlioh, Franz Xaver. 

Geschichte der Stadt Strehlen. Bres- 
lau 1853. Von Adolf Schimmel- 
pfennig. X. 197. 

G^ramer, F. 

Chronik der Stadt Beuthen in Ober- 
schlesien. Beuthen O.-S. 1863. Von 
Colmar Grünhagen. VI. 152. 

O'rotefeiid, Hermann. 

Stammtafeln der schlesischen Fürsten 
bis zum Jahre 1740. 

1. Auflage. Breslau 1875. 
Von Hermann Markgraf XIII. 532. 
Von Johann Karl Seidemann. XV. 

266. 
Von Hermann Grotefend. XV. 267. 



Orotefendi Hermann. (Forts.) 
2. Auflage. Breslau 1889. 
Von Rudolph Hirsch. XXVI. 432. 
Von Hermann Markgraf. XXVI. 

432. 
Von Heinrich Wendt XXVI. 433. 
Von Georg Wendt. XXIX. 345. 
Von Konrad Wutke. XXX. 331. 
Orfinhagren, Colmar. 

1. Heinricus pauper. Rechnungen der 
StadtBreslau von 1299 bis 1358 nebst 
2 Rationarien von 1386 und 1387, 
dem Liber imperatoris vom Jahre 
1377 und den ältesten Breslauer 
Statuten. Cod. dipl. Silesiae HI. 
Breslau 1860. Von Hermann Mark- 
graf. XI. 494. 

2. Friedrich der Grosse und die Bres- 
lauer in den Jahren 1740 und 1741. 
Breslau 1863. Von Colmar Griin- 
hagen. VI. 157. 

3. König Johann von Böhmen und 
Bischof Nanker von Breslau. Ein 
Beitrag zur Geschichte des Kampfes 
mit dem Slaventhum im deutschen 
Osten. Sitzungsberichte der philo- 
sophisch - historischen Klasse der 
Kaiserlichen Akademie der Wissen- 
schaften in Wien, Juliheft des Jahr- 
ganges 1864. (XLVII. Band.) Wien 
1864. Besonderer Abdruck. Von 
Wilhelm Wattenba^h. VI. 360. 

4. Die Korrespondenz der StadtBreslau 
mit Karl IV. in den Jahren 1347 bis 
1355. Archiv für Kunde oesterreichi- 
scher Geschichtsquellen. XXIV. Bd. 
Wien 1865. Besonderer Abdruck, 
Von F. Köhler. VIU. 201. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 215. 

5. König Wenzel und der Pfaffenkrieg 
zu Breslau. Archiv für Kunde 
oesterreichischer Geschichtsquellen. 
XXXVII. Band. Wien 1867. Be- 
sonderer Abdruck Von Karl Peter 
Woelky. Vm. 472. 

6. Karl IV. in seinem Verbältniss zur 
Breslauer DomgeisÜiehkeit» Archiv 1 



erttnbagen, Colmar. -(Forts.) 

für Kunde oesterreich. Geschichts- 
quellen. XXXIX. Band. Wien 1868. 
Besonderer Abdruck. Von Wilhelm 
Wattenbach. IX. 191. 

7. Der Reichstag zu Breslau und das 
Strafgericht desKaisers Sigismund im 
Jahre 1420. Abhandlungen der schle- 
sischen Gesellschaft für vaterländi- 
sche Kultur. Philosoph.-historische 
Abthlg.1868. Heftll. Breslau 1869. 

Von Jakob Caro. IX. 399. 
Von Georg Korn. IX. 399. 

8. Urkunden der Stadt Brieg bis zum 
Jahre 1550. Cod. dipl. Silesiae IX. 
Breslau 1870. Von Hermann Grote- 
fend. X. 481. 

9. Geschichtsquellen der Hussitenkriege 
Scriptores rerum Silesiacarum \'I. 
Breslau 1872. Von Colmar Grün- 
hagen. XI. 215. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 255. 

10. Die Hussitenkämpfe der Schlesien 
1420—1435. Breslau 1872. 

Von Karl Otto. XII. 219. 

Von Ewald Wernicke. XII. 220. 

1 1. Regesten zur schlesischen Geschichte. 
Cod. dipl. Silesiae VII. 

1. Theil bis zum Jahre 1250. (2. Auf- 
lage.) Breslau 1884. 

Von Georg Wendt. XXI. 352. 
Von Arthur Heinrich. XXI. 435. 
Von J.Wilh. Schulte. XXV. 350. 

2. Theil. Von 1251—1280. Bres- 
lau 1875. 

Von Max Perlbach. XII. 221. 
Von Wilhelm Haeusler.XIIL275. 
Von Georg Wendt XXI. 353. 
Von Arthur Heinrich. XXI. 435. 
Von Oskar Vug. XXII, 334. 
Von J.Wilh. Schulte. XXV. 351. 

3. Theil. Von 1281—1300. Bres- 
lau 1886. 

Von Georg Wendt. XXI. 353. 
Von Augustin Swientek. XXI. 

486. 
Von J.Wilh. Schulte. XXV. 352. 
Von Georg Wendt XXIX. 348. 



- 63 — 



Orttnliagreii, Colmar. (Forts.) 

12. Geschichte Schlesiens. 

1. Band. Bis zum Eintritt der habs- 
burgi sehen Herrschaft 1527. Gotha 
1884. Von Georg Wendt. XXIX. 
345. 

2. Band. Bis zur Vereinigung mit 
Preussen (1527—1740). Gotha 1886. 
Von Julius Schmidt. XXII. 331. 

13. Die ältesten deutschen Beamten in 
Breslau. (Zeitschrift VIII. 428.) Von 
Wilhelm Wattenbach. IX. 191. 

14. Über die Unechtheit der angeblichen 
Chronik des Brieger Stadtschreibers 
Blasius Gebel. (Zeitschrift IX. 346.) 
Von Wilhelm Heinrich Müller. X. 199. 
Von Hermann Markgraf. XL 217. 

15. Eine archivalische Reise nach der 
Oberlausitz. (Zeitschrift X. 18.) 
Von Colmar Grünhagen. X. 236. 

16. Ein archivalischer Ausflug nach 
Bolkenhain, Jauer u. Lobris. (Zeit- 
schrift XL 344). Von Ewald 
Wemicke. XIL 218. 

17. Boleslaw der Lange, Herzog von 
Schlesien (1163-1201). (Zeitschrift 
XL 399.) Von Colmar Grünhagen. 
XIL 220. 

18. Historisches und Antiquarisches von 
einer Reise nach Goldberg und 
Schonau. Mit Bernhard v. Prittwitz 
und GaflEron. (Zeitschrift XIL 337.) 
Zu: 1. Goldberg. Von Colmar Grün- 
hagen. XII. 493. 

19. Schlesien unter Rudolph IL und der 
Majestätsbrief 1574—1609. (Zeit- 
schrift XX. 54.) Von Ernst Wahner 
XXIL 331. 

20. Eine Geiser Handschrift. (Zeit 
Schrift XX. 357.) Von Hermann 
Markgraf. XX. 358. 

21. Aus dem Zechbuche der Breslauer 
Schuster. Nachrichten über Döblin. 
(Zeitschrift XXIL 320.)*Von Colmar 
Grünhagen. XXIIL 305. 



Orftnliägeiii Colmar und Xorn, Georg. 

Regesta episcopatus Wratislaviensis 

bis zum Jahre 1302. Breslau 1864. 

Von Colmar Grünhagen. VI. 154. 

Von Heinrich Kleiber. VI. 154. 

Von Wilhelm Haeusler. VI. 156. 

Von Augustin Weltzel. VI. 156. 

Orttnhagen« Colmar und Markgraf, 

Hermann. 

Lehns- und Besitzurkunden Schle- 
siens und seiner Fürstenthümer im 
Mittelalter. 

l.Theil. (7. Band der Publikationen 
aus den Königl. Preussischen 
Staatsarchiven.) Leipzig 1881. 
Von Arthur Heinrich. XXL 437. 
Von Georg Wendt XXIX. 346 
und XXX. 332. 
2.Theil. (16. Band.) Leipzig 1883. 
Von Georg Wendt. XXIX. 347 
und XXX. 332. 

Hanke, Philipp. 

Topographische Chronik der Stadt 
Winzig. Winzig 1864. Von Colmar 
Grünhagen. VII. 198. 

Herdegen, Konrad. 

Nürnberger Denkwürdigkeiten von 
1409 — 1479. Herausgegeben von 
Theodor von Kern. Eriangen 1874. 
Von Colmar Grünhagen. XII. 506. 

Hensinsrer, Karl Friedrich. 

Commentatio de Joachimo Cureo, 
summo saec. dec. sext medico theo- 
logo, philosopho, historico. Marburg 
1854. Besprechung von Richard 
RoepelL L 153. 
Heyne, Johannes« 

Dokumentirte Geschichte des Bis- 
thums und Hochstifts Breslau. 3. Bde. 
Breslau 1860. 1864. 1868. 

Band IL Von der Mitte des 14. 
bis zum Anfang des 15. Jahr- 
hunderts. Breslau 1864. 

Von Wilhelm Haeusler. VL361. 
Von Rudolf Peiper. IX. 400. 
Von Karl Otto, XIL 493. 



H - 



HeyM, Johannes. (Forts.) 

Band III. Von der eisten Hälfte 
des 15* Jahrhunderts bis in die 
Mitte des 17. Jahrhunderts. 1418 
bis 1648. Breslau 1868. 
Von Karl Otto. IX. 400. 

Hdfler, Konstantin. 

1. Barbara, Markgräfin zu Brandenburg, 
verwittwete Königin von Böhmen, 
Verlobte Konrad's, Herrn v. Haydek. 
Ein deutsches Fürstenbild aus dem 
15. Jahrhundert. Abthlg. 1. Prag 1867. 
Von Colmar Grünhagen. VHl. 203. 

2. Aus Avignon. Abhandlungen der 
Königl. Böhmischen Gesellschaft der 
Wissenschaften vom Jahre 1868. 
6. Folge. 2. Band. Prag 1869. 

Von Colmar Gi*ünhagen. IX. 192. 
Von Rudolf Peiper. IX. 401. 
Habe, Romaldus. 

O znaczeniu prav»ra rzymskiego i 
rzymsko-byzantynskiego u naradow 
slowianskich etc. Warschau 1868 
Von August Mosbach. IX. 401. 
Idzikowski, Franz. 

Geschichte der Stadt Oppeln. 
Oppeln 1863.. 

Von Colmar Grünhagen. VI. 158. 
Von Augustin Weltzel. VIII. 204. 
Jacobi, Ludwig Hermann Wilhelm. 
Das schlesische Weinland oder der 
Wein- und Obstbau im Kreise Grün- 
berg und dessen schlesischer Nachbar- 
schaft. Schlesische Provinzialblätter 
Neue Folge. 5. Jahrgang. 1866 
(September- und Oktoberheft.) Von 
Colmar Grünhagen. VIII. 204. 
Mit zwei urkundlichen Beilagen. 216. 
37. Jahresbericlit des historischen Ver- 
eins für Mittelfranken. Ansbach 1869 
und 1870. Von Hermann Markgraf. 
XII. 506. 
Kaffler, Albert. 

De Sigismundo Rositzio. Dissertatio 
inauguralis. Breslau 1856. 
Besprechung von Rieh. Roepell. 1. 313. 
Bemerkungen von Augustin Knoblich. 
X. 486. 



Kahlert, August. 

Paul Winkler 's Selbstbiographie. 

(Zeitschrift III. 82.) Von Wilhelm 

Wattenbach. III. 221. 
Kastner, August. 

1. Geschichte der Stadt Neisse mit be- 
sonderer Berücksichtigung des kirch- 
lichen Lebens in der Stadt und dem 
Fürstenthum Neisse. 2. Theil. Von 
1608 bis 1655. Zeit der Bischöfe 
Karl und Karl Ferdinand. Neisse 
1854. Von Theodor Paur. 1. 95. 

(s. a. Ein Beispiel spezifisch -konfes- 
sioneller Kritik. Eine Erklärung von 
Richard Roepell. I. 320.) 

2. Dies. 1. Theil, Band 3. Neisse 1866. 
Von Karl Otto. VIII. 474. 

3. Aus der Geschichte des Neisser Pfarr- 
Gymnasiums. Programm des Königl. 
katholischen Gymnasiums zu Neisse 
1865. Von Colmar Grünhagen. VII. 
198. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 228. 

4. Geschichte der Apotheken der Stadt 
Neisse. 14. Bericht der Philomathie 
in Neisse 1865. Von Colmar Grün- 
hagen. VII. 198. 

Kerber, Paul. 

Die Burg Zeiskenberg. Schlesiens 
Vorzeit in Bild und Schrift Zeit- 
schrift des Vereins für das Museum 
schlesischer Alterthümer. Band II. 
(Heft 6.) 18. Bericht. Von Ewald 
Wernicke. XII. 225. 

TOn Kern, Theodor, s. Herdegen, 
Konrad. 

Kleiber, Heinrich. 

Geschichte der Stadt Leobschütz (bis 
zum Jahre 1278). Programm des 
Königl. katholischen Gymnasiums zu 
Leobschütz 1864. Von Colmar Grün- 
hagen. VI. 362. 

Kletke, Karl. 

Die Verhandlungen des Herzogs 
Friedrich III. von Liegnitz, um seiner 
Haft bei seinem Sohne, dem Herzog 
Heinrich, erledigt zu werden. Abhand- 
lungen, der schlesischen Gesellächafl 



- 56 - 



Kletlce, Rarl. (Forts.) 

fiir vaterländische Kultur. Philosoph.- 
historische Abtheilung 1868. 1. Heft. 
Breslau 1868. Von Colmar Grün- 
hagen. IX. 192. 

KUse, Samuel Benjamin. 

Von Breslau. Briefe eines Reisenden. 
Zu Bd. I. (Breslau 1780) S. 578. Von 
Ludwig Oelsner. I. 145. 

Knollich, Augustin. 

1. Hezogin Anna von Schlesien. An- 
hang: Diplomata saeculi XIII. 1203 
bis 1270. Breslau 1865. Von Col- 
mar Grünhagen. VII.jl99u. 374. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 208. 

2. Schlesiens Antheil an der Verbreitung 
der Glasmalerei im Mittelalter. Schle- 
siens Voraeit in Bild und Schrift. 
Zeitschrift des Vereins für das 
Museum schlesischer Alterthümer. 
Band I. 9. Bericht. Breslau 1868 
( S. 104/1 14). Von Colmar Grünhagen. 

IX. 193. 

3. Ein Pestrezept des 15. Jahrhunderts. 
(Zeitschrift VIII. 465.) Von Rudolf 
Peiper. IX. 403. 

Knötel, Augustin. 

Die schlesische Abstammung des 
Nikolaus Kopernikus. Rübezahl. 
Schlesische Provinzialblätter 1872. 
Heft6u.7. Von Max Perlbach. XI.496. 

KönisTv Arthur. 

Das Kalendarium des Breslauer 

Kreuzstifts verbunden mit einem 

Cisioianus. (Zeitschrift VII. 303.) 

Von Linus Mache. IX. 404. 

Von Colmar Grünhagen. X. 203. 

Köstlin, Julius. 

Johann Hess, der Breslauer Refor- 
mator. (Zeitschrift VI. 97 und 181.) 
Bemerkungen von Karl Eduard Schuck. 

X. 216. 

Nachträge von Julius Köstlin. XII. 410 

Kopietz, Johannes. 

1. Die katholische Pfarrkirche zu 
Schweidnitz und ihr Patronat. (Zeit- 
schrift XV. 163.) Von Ewald 
Wernicke XV. 557. 



Eopiets, Johannes. (Forts.) 

2. Das Franziskanerkloster zu .,Unser 
Lieben Frauen im Walde" in Schweid- 
nitz. (Zeitschrift XV. 480.) Von 
Hermann Markgraf. XVI. 297. 

Kom, Georg. 

1. Breslauer Urkundenbuch. I. Theil. 
Breslau 1870. Von Hermann Grote- 
fend. X. 498. 

2. Schlesische Urkunden zur Geschichte 
des Gewerberechts insbesondere des 
Innnngswesens aus der Zeit vor 1400. 
Cod. dipl. Silesiae VIIL Breslau 1867. 

Von Colmar Grünhagen. VIIL 476. 
Von Augustin Weltzel. VIIL 478. 
Kraffert, Adalbert Hermann. 
Chronik von Liegnitz. 
2.TheiL 2. Abtheilung. Vom Tode 
Friedrich IL bis zum Aussterben 
des Piastenhauses 1547 — 1657. 
Liegnitz 1871. 

Von Adalbert Hermann Kraffert. 

XL 218. 

Von Hermann Palm. XII. 226. 

3. Theil. Vom Beginn der öster- 
reichisch-böhmischen Periode bis 
zum Ende der Freiheitskriege. 1675 
bis 1815. Liegnitz 1872. Von Adal- 
bert Hermann Kraflfert. XL 497. 

4. Theil. Beiträge zur Geschichte 
von Liegnitz. Liegnitz 1873. Von 
Adalbert Hermann Kraffert Xll. 
227. 

Kronthal, .Berthold u. Wendt, Heinrich. 
Politische Korrespondenz Breslaus 
im Zeitalter des Königs Matthias 
Corvinus. Erste Abtheilung. 1469 
bis 1479. Scriptores rerum Silesia- 
carum XIII. Breslau 1893. Von 
Heinrich Schubert XXIX. 349. 

Xttrsobner, Franz. 

Einlösung des Herzogthums Troppau 
durch Wladislaus II. König von 
Böhmen und Ungarn 1507—1511. 
Archiv für Kunde österreichischer 
GeschichtsqucUen. XXXVII. Band. 
Wien 1867. Von Franz Kopetzki. 
VIIL 478. 



- 56 - 



Laband, Paul. 

Das Magdeburg- Breslauer systema- 
tische Schöffenrecht aus der Mitte 
des 14. Jahrhunderts. Berlin 1863. 
Von Colmar Grünhagen. VI. 364. 
(s. a. Wendroth, Emil. IV. 39 u. 104.) 

Lindner, Theodor. 

Johann Matthäus Wacker v. Wacken- 
fels. (Zeitschrift VIII. 319.) Von 
Hermann Grotefend. X. 488. 

Lippert, Julius. 

Sozialgeschichte Böhmens in vor- 
hussi tischer Zeit. l.Bd. Dieslavische 
Zeit und ihre gesellschaftlichen 
Schöpfungen. Mit einer Karte. Prag, 
Wien und Leipzig 1896. Besprechung. 
Von Franz Wächter. XXX. 333. 

LOschke, Karl Julius. 

Valentin Trotzendorf nach seinem 
Leben und Wirken. Zur Erinnerung 
an seinen Todestag den 26. April 
1556. Breslau 1556. Besprechung 
von Robert Tagmann. I. 307. 

Lnchs, Hermann. 

1. Die Heraldik, eine Hilfswissenschaft 
der Kunstgeschichte. Programm der 
höheren Töchterschule zu Breslau 
(am Ritterplatz). Breslau 1864. Von 
Colmar Grünhagen. VI. 367. 

2. Schlesische Fürstenbilder des Mittel- 
alters. Breslau 1872. 

Von Hermann Luchs. IX. 405. 
Von Hermann Grotefend. XI. 503 

und XII. 494. 
Von Karl Otto. XII. 228. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 229. 
Von J. Wilh. Schulte. XIL 230. 

3. Der Johanniterkonvent und das heilige 
Leichnamshospital in Breslau. (Zeit- 
schrift IV. 356.) Von Hermann Luchs. 
IV. 368 und IV. 374. 

Lustig, Jakob. 

Geschichte der Stadt Myslowitz in 
Oberschlesien. Myslowitz 1867. Von 
Jakob Lustig. X. 203. 
(s. a. Mieroszowice - Mieroszowski, 
Stanislaus, Graf. XII. 395.) 



Markgraf, Hermann. 

1. Peter Eschenloer's Historia Wratis- 
laviensis. Scriptores rerum Silesia- 
carumVlI. Breslau 1872. Von Ewald 
Wernicke. XVI. 298. 

(s. a. Schultz, Alwin. V. 57 und Korn, 
Georg. V. 354. 

2. Annales Glogovienses 1051— U93. 
Nebst urkundlichen Beilagen. Serip- 
tores rerum Silesiacarum X. Breslau 
1877. Von Paul Knötel. XXIl. 94. 

3. Geschichte Schlesiens und besonders 
Breslaus unter König Ladislaus Post- 
humus. (Zeitschrift XI. 235.) Von 
Hermann Markgraf. XL 274. 

4. Aus Breslaus unruhigen Zeiten. (Zeit- 
schriftXV. 63.) Von Hermann Mark- 
graf. X\. 564. 

5. Breslau als deutsche Stadt vor dem 
Mongolenbrande von 1241.(Zeitschrift 
XV. 527. Zu Anmerkung 1). Von 
J. Wilhelm Schulte. XXV. 353. 

6. Finanz- und Verfassungsgeschichte 
Breslaus unter Friedrich Wilhelm II. 
(Zeitschrift XXVIII. 1.) Nachtrag 
vonHermannMarkgraf.XXVIIL411. 

Mark(prat Hermann und Schalte, J. 
Wilhelm. 

Liber fundationis episcopatus Vratis- ^r^ 
laviensis. Cod. dipl. Silesiae XIV. 
Breslau 1888. 

Von Arthur Heinrich. XXVI. 434. 

Von J. Wilhelm Schulte. XXVII. 
408. 

Von v. Probst XXVII. 409. 

Von Georg Wendt XXIX. 349. 

Von Rudolf Hirsch. XXX. 336. 
Matzke, David. 

Die General- Visitationen der evan- 
gelischen Kirchen und Schulen im 
Fürstenthum Liegnitz in den Jahren 
1654, 1655 und 1674. Berlin 1854. 
Besprechung von Richard Roepell. 
I. 152. 
Meiteen, August. 

Urkunden schiesischer Dörfer, zur 
Geschichte der ländlichen Verhält- 
nisse und der Flureintheilung ins- 






<::^. M&tLt>H.CUhz^^tcz.%^t.'i^f. 



- 57 - 



Meitzen, August. (Forts.) 

besondere. Cod. dipl. Silesiae IV. 
Breslau 1863. Von Colinar Grün- 
hagen. VL 159. 

Ton Montbacli, Mortimer. 

Statuta synodalia dioecesana s. eccle> 
siae Wratislaviensis. Editio seeunda. 
Breslau 1855. Besprechung von 
Richard Roepell. I. 314. 
Nachträgliche Bemerkungen hierzu : 
II. 203. Von Mortimer von Montbach. 

MoBbaoVi August. 

Die Wahl des elQährigen polnischen 
Prinzen Karl Ferdinand zum Bischof 
von Breslau 1625. Breslau 1871. 
Von Hermann Palm. XI. 224. 

Nenlingr, Hermann. 

1. Schlesiens ältere Kirchen und kirch- 
liche Stiftungen nach ihren frühesten 
urkundlichen Erwähnungen. Breslau 
1884. 

Von Ewald Wernicke. XIX. 406. 
Von Oskar Vug. XXII. 334. 
Von Heinrich Schubert. XXVI. 
435. 

2. Die schlesischen Kastellaneien bis 
zum Jahre 1250. (Zeitschrift X. 96.) 
Von Colmar Grünhagen. X. 488. 

Nenmann, Max. 

Geschichte des Wechsels im Hansa- 
gebiet bis zum 17. Jahrhundert nach 
archivalischen Studien bearbeitet. 
Erlangen 1863. Von Colmar Grün- 
hagen. VI. 160. 

Nürnberger, August. 

Beiträge zur Geschichte der Graf- 
schaft Glatz in der zweiten Hälfte 
des 14. Jahrhunderts. (Zeitschrift 
XIII. 507.) Von Ewald Wernicke. 
XV. 565. 

Oelsner, Ludwig. 

Schlesische Urkunden zur Geschichte 
der Juden im Mittelalter. Archiv für 
Kunde österreichischer Geschichts- 
quellen. XXXI. Band. Wien 1864. 
Besonderer Abdruck. Von Colmar 
Grünhagen. VI. 369. 
Mit fünf urkundlichen Beilagen. 374- 



Otto, Karl. 

De Johanne V. Turzone episcopo 
Wratislaviensi. Dissertatio inaugu- 
ralis historica. Breslau 1865. Von 
Colmar Grünhagen. VII. 203. 

Palm, Hermann. 

1. Eine mittelhochdeutsche historien- 
bibel. Beitrag zur geschieh te der vor- 
lutherischen bibelübersetzung. Bres- 
lau 1867. 

Von Hermann Palm. IX. 193. 
Von Colmar Grünhagen. IX. 197. 
Von Rudolf Peiper. IX. 409. 
Von V. Czamowsky. IX. 414. 
Von Paul Laband. X. 220. 
Von Augustin Knoblich. X. 489. 

2. Acta publica. Verhandlungen ,und 
Korrespondenzen schlesischer Fürs- 
ten und Stände. Jahrgang 16^20. 
Breslau 1872. Von Hermann Palm. 
XII. 231. 

3. Die Konjunktion der Herzöge von 
Liegnitz-Brieg und Oels, sowie der 
Stadt und des Fürstenthums Breslau 
mit den Kurfürsten von Sachsen und 
Brandenburg und der Krone Schweden 
in den Jahren 1633-1635. (Zeitschrift 
III. 227.) Von Hermann Palm. III. 
382 und XII. 498. 

4. Die Schlesier auf dem böhmischen 
Generallandtage von 1611. (Zeit- 
schrift X. 315.) Von Hugo von 
Czettritz und Neuhaus. XXX. 339. 

Panr, Theodor, s. Kastner, August 

Peiper, Rudolf. 

Jubelschrift für das Gymnasium zu 
Hirschberg 1862. Von Rudolf Peiper. 
IX. 415. 

Perlbach, Max. 

Reinerz und die Burg Landfried 
(Hummelburg) bis zum Jahre 1471 
(Zeitschrift IX. 270.) 

Von Colmar Gnmhagen. X. 222. 
Von Max Perlbach XI. 224. 
Mit einer urkundlichen Beilage. XI. 231. 
Von CoJmar Grönhagen. XII. 499. 



- 58 - 



Peter» Anton. 

Volksthümliches aus Oesterreich- 
Schlesien. Troppau 1865. Littera- 
rische Anzeige von Rudolph Drescher. 
VII. 192, 

Pfotenliaiier, Paul. 

1. Schlesier im Dienste des deutschen 
Ordens im Jahre 1410. (Zeitschrift 
?:V. 203.) Von Ewald Wernicke. 
XX. 358. 

2. Der Adel des Fürstenthums Oels im 
16. Jahrhundert. (Zeitschrift XXI. 
318.) Von Joseph Franzkowski. 
XXIL 334. 

▼on Posadowsky- Webner, Graf. 

Geschichte des Geschlechts der Grafen 
von Posadowsky- Wehner nebst einem 
Anhang enthaltend Nachrichten über 
das Breslauer Patriziergeschlecht von 
Wehner. Breslau 1891. Litterarische 
Anzeige von Colmar Grfinhagen. 
XXVL 436. 

▼on Prittwits und Chiffren, Bernhard. 

1. Ueber die handschriftlichen Vervoll- 
ständigungen von PoFs Hemerologium 
Silesiacum Wratislaviense. (Zeit- 
schrift XIII. 193.) Von Bernhard 
von Prittwitz und Gaffron. XIV. 246. 

2. Die Versuche zur Einführung der 
Jesuiten in Schlesien vor dem 30 jähri- 
gen Kriege. (Zeitschrift XVllI. 68.) 
Von Johannes Soffher. XIX. 410 

BaohÜEilil, Felix. 

Die Organisation derGesammtstaats- 
verwaltung Schlesiens vor dem 
30jährigen Kriege. Leipzig 1894. 
Von Heinrich Wendt XXIX. 349. 

▼en Baczek, F. Wilhelm. 

Lobspruch der Stadt Gross- Glogau 
zum ersten Male nach einer Hand- 
schrift aus dem 16. Jahrhundert voll- 
ständig herausgegeben. Glogau 1865. 
Von Colmar Grünhagen. VII. 204. 

Bansch, Johann Daniel, s. Rehbaum, 
Karl. 

Bebbanm, Karl. 

Mittheilungen aus dem Tagebuche des 
evangelischen Pfarrers Johann Daniel 



Behbaam, Karl. (Forts.) 

Rausch zu Seitendorf bei Sdiönau 
aus den Jahren 1633—1654. Säkular- 
Programm des Konigl. Friedrichs- 
Gymnasiums zu Breslau 1865. Von 
Colmar Grünhagen. VIII. 479. 

Bezek, Anton. 

Dejeny prostonarodniho hnuti nabo- 
zensk^ho v Cechdch od vydäni tole- 
rancniho patentu aS na nase casy. 
Öastproni. (Geschichte der religiösen 
Volksbewegungen in Böhmen vom 
Erlass des Toleranzpatents bis auf 
unsere Zeiten. Theil I.) Prag 1887. 
Besprechung vonWladislaus Nehring. 
XXII. 349. 

Boeszler, Robert. 

1. De rebus internis ducatus Bregensis 
regnante duce Ludovico I. 1358 bis 
1398. Dissertatio inauguralishistorica. 
Breslau 1865. Von Colmar Grün- 
hagen. VII. 205. 

2. Das Leben Herzogs Heinrich VIII. 
von Brieg. Festschrift zur 5Q) ährigen 
Stiftungsfeier des Konigl. evange- 
lischen Gymnasiums zu Ratibor. 1869. 

Von Hermann Markgraf X. 224. 
Von Colmar Grünhagen. X. 226 
Mit zwei urkundlichen Beilagen. 228. 
Sohade, Augustin. 

1 . Geschichte der ritterlichen Johanniter- 
kirche und Komthurei von St Peter 
und Paul in Striegau und ihrer vier 
Nebenkirchen daselbst. Breslau 1864. 
Von Colmar Grünhagen. VI. 370. 

2. Eintheilung des Bisthums Breslau in 
der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. 
(Zeitschrift VII. 285.) 

Von Theodor Scholz. VIII. 205. 
Von F. Köhler. IX. 416. 
ScbimmelpfennisTt Adolf. 

1. Die Organisation der evangelischen 
Kirche im Fürstenthum Brieg während 
des 16. Jahrhunderts. (Zeitschrift 
IX. 1.) Von Adolf Schimmelpfennig. 
XI. 416. 

2. Die eilfte Präbende des Kreuzstifts 
in Breslau. (Zeitschrift X. 108.) Von 



- 59 



8ohittill6lpfeiiliig, Adolf. {Forts.) 
Oskar Vug (Ueber das Maass des 
Pfarrdezems). XXII. 333. 

Sohlmmelpfennie:, Adolf u. Sohönborn. 

Schweidnitzer Chronisten des 16. Jahr- 
hunderts. Scriptores rerumSilesia 
carum XL Breslau 1878. 

Von Ewald Wernicke. XII. 218 
und 473. 

Von Hermann Markgraf. XIV. 572. 
Von Karl Weinhold. XIV. 573. 
Von Johannes Kopie tz. XV. 248. 
Von Ewald Wernicke. XV. 257 und 
264 und XXI. 415. 5 
Schirrmacher, Friedrich Wilhelm. 
ürkundenl)uch der Stadt Liegnitz und 
ihres Weichbildes bis zum Jahre 1455. 
Liegnitz 1866. 

Von Karl Jos. Schuchard. IX. 199. 
Von Hermann Luchs. X. 227. 
Von Hubert finnisch. XIII. 276. 
Schmidt, Julius. 

Diarium von der ersten und zweiten 
Belagerung der Festung Schweidnitz, 
was sich unter während derselbigen 
in der Stadt und Vorstadt zugetragen. 
Schlesische Provinzialblätter. Neue 
Folge. 6. Band. Breslau 1867 (Sep- 
tember-, Oktober- und Novemberheft). 
Von Colmar Grünhagen. VIII. 479. 
Sehmidt-Bederi Oskar. 

Laurentius Ludovicus. (Zeitschrift 
XV. 551.) Von Ewald Wernicke. 
XIX. 406. 
Schottin, Reinhold. 

Tagebuch des Erich Lassota von 
Steblau. Halle 1866. Von Augustin 
Weltzel. XI. 501. 
Schubert, Heinrich. 

Burg Kinsberg in Schlesien. Breslau 
1886. Von Heinrich Schubert. XXVI. 
435. 
äohaohard, Karl Joseph. 
1. Wenzel I. Herzog von Liegnitz, ein 
Beitrag zur schlesischen Geschichte. 
Berlin 1866. Von Colmar Giünhagen. 
IX. 201. 
Mit zwei urkundlichen Beilagen. • 203. 



Sehachai^; Kiii-l Joseph. . {Forts>> - 
2. Die Stadt Liegnitz, ein deutsches 
Gemeinwesen bis zur Mitte des 
15. Jahrhunderts. Mit einem Anhang: 
Das Buch der Verfestungen. 1339 
bis 1354. Berlin 1868. Von Colmar 
Giiinhagen. IX; 200. 
Schtlok, Karl Eduard. 

1. Der Schlesier Kampf und Treue im 
Jahre 1806/7. (Zeitschrift V. 308.) 
Von Karl Eduard Schuck. VI. 132. 

2. Drei schlesische Fürstenfrauen. (Zeit- 
schrift VIII. 73 ) Von Colmar Grün- 
hagen. IX. 202. 

Schultz, Alwin. 

1. Urkundliche Geschichte det- Breslauer 
Malerinnung in den Jahren von 1345 
bis 1523. Breslau 1866. Von Augustin 
Knoblich. VII. 375 und X. 490.. 

2. Die schlesischen Siegel bis 1250. 
Breslau 1871. Von Hermann Grote- 
fend. XII. 231. 

1. Einige Schatzverzeichnisse der Bres- 
lauer Kirchen. Abhandlungen der 
schlesischen Gesiell Schaft für vater- 
ländische Kultur. Philosoph.-histor. 
Abtheilung. Breslau 1867. Von 
Wilhelm Wattenbach. IX. 417. 

4. Zur Geschichte der Breslauer Gold- 
schmiedeinnung. (Zeitschrift V. 343.) 
Von Augustin Knoblich. X. 489. 

5. Die wälschen Maurer in Breslau. 
(Zeitschrift IX. 144.) Von Wilhelm 
Wattenbach. IX. 417. 

6. Die Klosterkirche zu Trebnitz. (Zeit- 
schrift IX. 294.) Von Augustin 
Knoblich. X. 492. 

7. Analekten zur schlesischen Kuhst- 
geschichte. (Zeitschrift X. 131.) Von 
Augustin Knoblich. X. 494. 

Schnitz, Alwin und LttdeckOt Karl. 
Das Rathhaus zuBreslau. Erbkam 'sch6 
Bauzeitung 1863. (15—34.) Von Col- 
mar Grünhagen. VI. 37. 

Stenzel, Gustav Adolf Harald. 

1. Vita S. Hedwigis. Scriptores rerum 
Silesiacarum II. Breslau 1839. Von 
Ewald. Wernicke. XV. 550. 



- 60 — 



Steniel, Gustav Adolf Harald. (Forts.) 

^. Herzog Hans der Grausame von 
Sagan im Jahre 1488 und Hans von 
Schweinichen's Leben Herzogs Hein- 
Heinrich IX. von Liegnitz. Scriptores 
rerum Silesiacarum IV. Breslau 1850. 
Von Alwin Schultz. XI. 214. 
Von Arthur Heinrich. XVII. 351. 

Stobbe, Otto. 

Die Juden in Deutschland während 

des Mittelalters. Braunschweig 1866. 

Von Colmar Gnmhagen. VHI. 205. 

Mit einer urkundlichen Beilage. 212. 

Stadsiarski, Maximilian. 

Ueber den Fürstentag in Luck 1429. 
1 1. Jahresbericht der städtischen Real- 
schule zu Posen. 1864. VonHermann 
Luchs. X. 228. 

Thoma, Walter. 

Die kolonisatorische Thätigkeit des 
Klosters Leubus im 12. und 13. Jahr- 
hundert Leipziger Dissertation 1894. 
Von Konrad Wutke. XXIX. 352. 

Tramplert Richard. 

Urkundliche Nachrichten über die 
Stadt Zuckmantel 1574-1690. (Zeit- 
schrift X. 395.) 
Von J.Wilhelm Schulte. XX VH. 
406. 
Von Rudolph Hirsch. XXX. 318. 

Voigt, Georg. 

Die Geschichtsschreibung über den 
Schmalkaldischen Krieg. 6. Band. 
No. VI. der Abtheilung philologisch- 
historische Klasse der Konigl. Sächsi- 
schenGesellschaftderWissenschaften. 
Leipzig 1874. Von Johann Heller. 
Xn. 504. 

Voiertel, Traugott Gotthelf, s. Cohn, 
Adolf Ludwig. 

Volkmer, Franz und Hohaas, Wilhelm. 

1. Geschichtsquellen der Grafschaft 
Glatz. Band L Habelschwerdt 1883. 

Zur Urkunde d. d. 1339 Juli 6. Von 
Konrad Wutke. XXX. 340. 

2. Vierteljahresschrift fiir Geschichte 
und Heimathskunde der Grafschaft 



Volkmer, Franz und Hohams, Wilhelm. 
(Forts.) 

Glatz. 8. Jahrgang 1888^/89. Habel- 
schwerdt VonKonradWutke. XXX. 
329. 

Wächter, Franz. 

Geschichtsschreiber Schlesiens des 
15. Jahrhunderts. Scriptores rerum 
Silesiacarum XU. Breslau 1883. Von 
Hermann Markgraf XV. 246. 

Wahner, Ernst. 

1. Die letzten Tage des am 23. Juli 1635 
zu Regensburg hingerichteten Grafen 
Hans Ulrich von Schaffgotsch. Zeit- 
schrift für deutsche Kulturgeschichte, 
herausgegeben von Johann Müller und 
Johann Falke. Nürnberg 1856. Sep- 
temberheft Besprechung von Ludwig 
Adolf Cohn. I. 310. 

2. Ist der heilige Adalbert, Bischof von 
Prag auf seiner Missionsreise zu den 
heidnischen Preussen oder vielleicht 
ein ander Mal in Oppeln gewesen? 
Oppeln 1868. Von Ernst Wahner. 
IX. 202. 

3. Wie die Oppelner Jesuiten in deu 
Besitz der Parochie zu Deutsch-Piekar 
mit dem sogenannten Gnadenbild 
gelangt sind 1675—1678. Jahres- 
bericht des Konigl. katholischen Gym- 
nasiums zu Oppeln. 1878. Von Ernst 
Wahner. XV. 265. 

Wattenbaoh, Wilhelm. 

1. Monumenta Lubensia. Breslau 1861. 

Von Wilhelm Wattenbach. V. 116 

und VI. 371. 

Von Rudolf Peiper. IX. 419. 

2. Das Formelbuch des DomhermAmold 
von Protzan. Cod. dipl. Silesiae V. 
Breslau 1862. 

Von Wilhelm Wattenbach. V. HG. 
Von J.Wilhelm Schulte. XV. 555. 

3. Abriss der Geschichte des Klosters 
Czamowanz. (Zeitschrift II. 41.) Von 
Augustin Swientek. XIU. 288. 

(s. a. Swientek» Augustin. XXII. 109.) 



- 61 - 



Wattenbaeh, Wilhelm. (Forts.) 

4. Bericht aber die Arbeiten zur Samm- 
lung schlesischer ürkundenregesten. 
(Zeitschrift IL 182.) Von Wilhelm 
Wattenbach. V. 117. 

5. Spitäler fdr Aussätzige in Schlesien. 
(Zeitschrift III. 44.) Von Wilhelm 
Wattenbach. III. 216. 

6. Das Slavenkloster in Oels. (Zeit- 
schrift III. 206. 

Von Augustin Knoblich. X. 495* 
Bemerkungen hierzu: XIL 234. Von 
Adolf Schimmelpfennig. 

7. David Nentwig. (Zeitschrift III. 2 10.) 
Von Wilhelm Wattenbach. III. 369. 

8. Nekrologium des Stiftes Heinrichau. 
(Zeitschrift IV. 278.) Von Augustin 
Knoblich. X. 497. 

9. Alte Schulurkunden. (Zeitsdiriflt IV. 
376.) Von Rudolf Peiper. IX. 417. 

Wattenbaeh, Wilhelm und Brftnhagren, 
Colmar. 

Registrum Wenceslai. Urkunden vor- 
züglich zur GeschichteOberschlesiens. 
Cod. dipl. Silesiae VI. Breslau 1865. 

Von Colmar Grünhagen. VII. 205. 
Mit einer urkundlichen Beilage. 208. 

Von WilhelmWattenbach. VII.205. 

Von Augustin Weltzel. VIII. 207. 

Von Jakob Lustig. VlIL 211. 
Wedekind, Eduard Ludvtrig. 

Geschichte der Grafschaft Glatz. 
Chronik der Städte, Flecken, Rolo- 
nieen, Dorfer, Schlosser u. s. w. von 
der frühesten Vergangenheit bis auf 



Wedekind» Eduard Ludwig. (Forts.) 
die Gegenwart. Neurode 1855. Be- 
sprechung von Wilhelm Wattenbach. 
IL 198. 

Weingrärtner, Wilhelm. 

Charakteristik der schlesischen, be- 
sonders Breslauer Architekturen. 
(Zeitschrift IIL 1.) Von Wilhelm 
Weingärtner. III. 26. 

Weltsiel, Augustin. 

Geschichte der Stadt, Herrschaft und 
Festung Kosel. Berlin 1866 (1. Auf- 
lage). Von Colmar Grünhagen. 
VlIL 2n. 

Wendroth, Emil. 

Statuten der Stadt Breslau von 1527 
bis 1534. (Zeitschrift IV, 39.) Von 
Emil Wendroth. IV. 104. 
(s. a. Laband, Paul. V. 172.) 

Wernioke, Ewald. 

1. Baugeschichte der Pfarrkirche zu 
Schweidnitz. Dissertation. Schweid- 
nitz 1874. Von Ewald Wernicke. 
XIL 499. 

2. Chronik der Stadt Bunzlau. Bunzlau 
1884. Von Johannes Soffner. XIX. 
413. 

von Winkler, Benno. 

Falkenstein in der Gegenwart und 
Vergangenheit Hirschberg 1871. 
Von Ewald Wernicke. XIL 234. 

Wnttke, Heinrich. 

Städtebuch des Landes Posen. Leip- 
xig 1864. Von Colmar Grünhagen. 
VII. 207. 



in. 

Nekrologe in alphabetischer Ordnxing. 



GatHer^ Paul Eduard, städtischer Schul- 

. rath in Berlin, f 1881. Von Colmar 

Grünhagen. XVI. 301. 

Glatzel, Joseph August, Gymnasial- 
lehrer in Glatz. 1 1866. Von Augustin 
Knoblich. VIII. 217. 

▼OD GOrta, Sigismund, Königl. Geheimer 
Regienmgsrath u. Generallandschafls- 
Syndikus in Breslau, f 1878. Von 
Colmar Grünhagen. XIV. 582. 

Haensleri Wilhelm, Justizrath in Treb- 
nitz. f 1879. Von Colmar Grun- 
hagen. XV. 268. 

Hensohel, August Wilhelm Eduard, Dr., 
Professor der Medizin an der Uni- 
versität Breslau. f 1856. Von 
Richard Roepell. L 131. 

Knoblich, Augustin, Fürstbischöflicher 
General-Vikariat-Amts-Rath in Bres- 
lau, f 1876. Von Colmar Grün- 
hagen. XIII. 539. 

Kopetzky, Franz, Lehrer an der Ober- 
Realschule zu St. Polten, f 1869. 
Von Franz Kürschner. X. 233. 

Korn, Georg, Dr., Archiv-Sekretär und 
Privatdozent an der Universität 
Breslau. tl870. Von Colmar Grün - 
hagen. X. 499. 

Kntnen, Joseph, Dr., Universitäts-Pro- 
fessor in Breslau, f 1877. Von 
Colmar Grüuhagen. XIV. 248. 

Löschke, Karl, cm. Pfarrer in Zindel, 
Kreis Brieg. f 1867. Von Theodor 
Löschke. XXII. 354. 

Lnohs, Hermann, Dr., Direktor der 
höheren Töchterschule (am Ritter- 
platz), Kustos des Museums schlesi- 
scher Alterthümer. f 1887. Von 
Colmar Grünhagen. XXII. 356. 

Nengobaner, Julius, Kaufmann in Bres- 
lau, f 1 878. Von Colmar Gnlnhagen. 
XIV. 585. 

Oelsner, Theodor, Redakteur in Breslau. 
t 1875. Von Colmar Grünhagen. 
XDI. 538. 



Palm, Hermann, Dr.phil. b.c., Professor 
und Prorektor am St. Maria-Magda- 
lenen-Gymnasium in Breslau, f 1885. 
Von Eduard Reimann. XX. 364. 

von Prittwitz nnd Gaffiron, Hans, Haupt- 
mann a. D. in Gels i. Schles. f 1884. 
Von Bernhard von Prittwitz und 
GafFron. XIX. 416. 

von Boeder, Karl Ferdinand Heinrich, 
Generallieutenant a. D. in Gohlau. 
t 1856. (Verf. unbekannt.) I. 329. 

Boepell, Richard, Dr., Geheimer Re- 
gierungsrath und Universitäts- Pro- 
fessor in Breslau, f 1893. Von 
Eduard Reimann. XXVUI. 461. 

Bttckert, Heinrich, Dr., Universitäts- 
professor in Breslau, f 1875. Von 
Colmar Grünhagen. XIII. 287. 

Busche, Johann Albert, Landesältester 
und Kreis-Deputirter autDalbersdorf, 
Kreis Gross -Wartenberg, f 1890. 
Von Joseph Franzkowski XXV. 355. 

Schimmelpfennig:, Adolf, Dr., Pastor em. 
in Breslau, f 1887. Von Colmar 
Grünhagen. XXII. 360. 

von Sehirnding:, Friedrich, Freiherr, 
Amtsgerichtsrath in Ratibor. f 1881. 
Von Augustin Weltzel. XVI. 303. 

Schmidt, Julius, Dr., Professor und Pro- 
rektor am Gymnasium in Schweidnitz. 
t 1892. Von Hermann Markgraf. 
XXVII. 410. 

Scholz, Theodor, Kantor in Haynau. 
f 1882. Von Colmar Grünhagen. 
XVII. 369. 

V. Stillfried- Alcantara, Rudolph Maria 
Bernhard, Dr. phil., Graf, Kaiserlicher 
Ober-Zeremonienmeister u. Kammer- 
herr, Wirkl. Geheimer Rath in Berlin, 
t 1882. Von Colmar Grünhagen. 
XVII. 365. 

Wentsel, Hermann, Dr., Direktor des 
Königl. katholischen Gymnasiums in 
Sagan. f 1885. Von Colmar Grün- 
hagen. XX. 369. 



IV. 

Chronologisches Verzeichniss der abgedruckten 
Urkunden und Briefe. 



Aus der Zeit, welche die gedruckten Regesten behandeln, also bis 1315 incL, sind 

hier nur die Urkunden verzeichnet, bei denen ein inzwischen in der Zeitschrift 

erfolgter vollständiger Abdruck nachzutragen war. 



1155 April 23. Rom. Papst Hadrian IV. 
bestätigt das Privilegium des 
Bisthums Breslau (mit Er- 
läuterungen und Angabe der 
Varianten). XXIX. 73. 

1^4 November 21. Breslau. Herzog 
Boleslaw von Schlesien ver- 
leiht im Eintausch gegen ver- 
schiedene von ihm in Anspruch 
genommene Güter dem Bischof 
zu seinen Besitzungen andere 
daran stossende Ländereien. 
XXV III. 432. 

1257 o. T. Prag. Frater Henricus be- 
urkundet die Uebernahme des 
Elisabethhospitals in Breslau. 
XIV. 61. 

1257 November 23^ Glogau. Herzog 
Konrad von Glogau übergiebt 
dem Schulzen Bertold sein 
Dorf Sedlez zur Aussetzung 
zu deutschem Rechte. XII. Beil. 
S. 5 (Deutsche üebersetzung). 

1264 Juli 14. o. 0. Bischof Thon&as I. 
urkundet über die Dotation der 
nova ecdesia (Steinkirche) bei 
Strehlen. XII. 146. 

Vor 1290. Ein an Herzog Heinrich IV. 
(?) gerichteter Brief (ohne Zeit- 
bestimmung) eines Unbekann- 
ten au» dem Krakauer Codex 
439. XVI. 251. 



1299 März 31. o. 0. Luther, Pfarrer 
von Haynau, verkauft mit Zu- 
stimmung des Biachofs Johann 
an die Augutttnereremiten 
zu Haynau den Platz, auf 
welchem ehemals die Kapelle 
des heiligen Jakob gestanden 
hat (s. Reg. 3. Th. S. 313, An- 
merkung 1). VI. 162. 

1812 Januar 11. Wien. Papst Clemens V. 

beauftragt den Kantor (Niko- 
laus) am heil. Kreuz zu Breslau 
mit der Urtheilsentscheidung in 
der Streitsache des Gentilis, 
Kardmalpriesters tit. s. Martini 
in nH>ntibus, und des Johann, 
Kaplans der Michaeliskirche in 
Neisse, betreffend die Expek- 
tanz auf eine Pfründe derBres^ 
lauer Kreuzherm (inserirt in 
1313 Februar 13). XXVII. 350. 

1813 Februar 13. Breslau. Nikolaus, 

Kantor am heiligen Kreuz zu 
Breslau befiehlt als vom päpst- 
lichen Stuhl delegirter Richter 
dem Pfarrer von Neisse, dem 
Kaplan Johann der Michaelis- 
kapelle daselbst aufzutragen, 
auf Anforderung der Kreui^ 
herm vor der Pforte der 
Kathedralkirche in Breslau zu 
Recht zu atehea. XXVII. 350. 



- 64 — 



1818 April 3. Breslau. Nikolaus (von 
Banz), Kantor zum heiligen 
Kreuz in Breslau als vom 
päpstlichen Stuhl delegirter 
Richter^ spricht in der Streit- 
sache des Matthiasstifts zu 
Breslau und des Kaplans Jo- 
hann der Michaeliskapelle in 
Neisse ersterem das Präsen- 
tationsrecht für die Kirche in 
Kreuzburg zu. XXVII. 350. 

1818 December 31. Montiliis dioec. Car- 
pentoraten. (Monteux). Papst 
Clemens V. an den Erzbischof 
von Magdeburg und die 
Bischöfe von Prag und Olmütz 
wegen der Gewaltthaten schle- 
sischer Fürsten gegen die 
Breslauer Kirche. I. 195. 

1814 Juli 20. Breslau. Herzog Hein- 
rich VI. bekennt, dass Jesco 
Lemberg mit seiner Klage 
gegen Johannes, den Meister 
des Matthiasstifts, wegen seiner 
Hufe bei Muckerau abgewiesen 
sei VII. 164. 

1816 Juli 4. (Steinau.) Simon, Erb- 
richter von Steinau, Bürger- 
meister und Schoppen daselbst 
gestatten dem Bruder Peter, 
Prior der Häuser vom Orden 
des heiligenGeistes inPolen, die 
früher verweigerte Erwerbung 
eines Brauhauses. III. 57. 

1816 September 1. Breslau. Bischof 
Heinrich erlässt Bestimmungen 
für die Geistlichkeit IV. 273. 

1818 August 25. Liegnitz. Herzog Boles- 
law UI. von Liegnitz schenkt 
der Stadt Haynau Michelsdorf. 
VI. 165. 

18tt Juni 22. Kroschendorf. Privi- 
legium der Pfarrei Dittersdorf 
(Kr. Neustadt 0.-S.). VIL208. 

18fi2 Januar 3. o. 0. Herzog Heinrich 
von Schlesien beurkundet den 
Verkauf von 13 Zinshufen 
in Klettendorf an die Stadt 



1822 Januar 3. (Forts.) 

Breslau durch Nikolaus von 
Banz. XIV. 170. 

1822 August 16. (Görlitz.) Der Rath 
von Görlitz berichtet über seine 
Huldigung an Herzog Heinrich 
von Jauer. VIII. 466. 

1822 September 28. Oettingen. Bern- 
hard von Fürstenberg schenkt 
seinem Ritter Arnold v, Peters - 
walde das jus ducale auf dessen 
Besitzungen. lU. 199. 

1828 August 18. Erfurt. Die Augustiner- 
eremiten zu Haynau und der 
dortige Pfarrer Luther einigen 
sich auf Schiedsrichter, welche 
den zwischen ihnen schweben- 
den Streit entscheiden. VI. 168. 

1828 November 1. Liegnitz. Herzog 
Boleslaw 111. von Liegnitz ver- 
kauft an Johann von Neumarkt 
den Erbzins und die von dien 
Fleischbänken jährlich zu 
liefernden 18 Stein Talg für 
40 Mark. VL 171. 

1828 Juli 6. Liegnitz. Herzog Boles- 

law HL vonLiegnitz verkauft an 
Johann von Neumarkt die Erb- 
vogteid. Stadt Haynau. VI. 167. 

1829 Junil. Avignon. Papst JohannXXlI. 

fordert König Johann von 
Böhmen zum Schutze des 
Bischofs von Breslau gegen 
Herzog Bolko von Münster- 
berg auf. I. 198. 

1887 März 29. Breslau. König Johann von 
Böhmen hebt die Vogtdinge im 
Fürstenthum Breslau u. den Eid 
nach todter Hand auf. VI. 373. 

1889 Februar 5. Breslau. Statut des Bres- 
lauer Raths für die „cumpanie" 
der Kaufleute. XXIL 277. 

1889 Mai 8. Krakau. Johannes, Meister 
des Hospitals in Krakau urkun- 
det über die Schenkung eines 
Hauses an sein Spital durch 
den Kastellan Graf Spithimir. 
VlIL 198. 



— 65 — 



1140 o. T. Liegnitz. Feaerordnung 
der Stadt Liegnitz. III. 228. 

1841 Oktober 16. Prag. König Johann 
von Böhmen überträgt dem 
Rathe von Breslau den Schutz 
der dortigen Juden, seiner 
Kammerknechte, (inserirt in 
1342 April 3.) VI. 375. 

Zwischen 1841 u. 1858. Herzog Nikolaus 
von Münsterberg nimmt den 
Breslauer Bürger gen. Nikolaus 
Brunonis in sein Hofgesinde 
auf und verleiht ihm das Privi- 
legium, nur vor ihm, demHerzog 
selbst oder seinem Marschall zu 
Rechte zu stehen. XXViI.321. 

Zwischen 1841 und 1858. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg 
haben Johannes, Konrad und 
Nikolaus, Gebrüder, genannt 
Reichenbach, in ihrem und der 
FrauGertrud, des verstorbenen 
RittersCunczco von Richinbach 
Wittwe, Namen 30 Mark jähr- 
lichen ewigen Zins auf alle vor 
der Stadt Münsterberg gelege- 
nen und zur dortigen Erbvogtei 
gehörigen Gärten der Frau Ag- 
nes, des Hermann von Reichen- 
bach Gemahlin, als Leibgedinge 
aufgereicht. XXVII. 322. 

Zwischen 1841 und 1858. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg hat 
Nikolaus genannt von Eych- 
holcz dem Breslauer Bürger 
Jakob genannt von Opul 5 Mark 
jährlichen ewigen Zins auf den 
Dörfern Heynczendorf, Misco- 
wicz und Sczapilwicz ( Schodel- 
witz) im MünsterbergerDistrikt 
fiir 30 Mark Prager Groschen 
auf Wiederkauf verkauft. 
XXVIL 822. 

Zwischen 1841 und 1858. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg hat 
Hermann, vormaliger Hof- 
richter in Strehlen, seinem 
Schwiegersohn Hanco,£rbvogt 



Zwischen 1841 und 1858. (Forts.) .., 
in Strehlen, einen Zins von 
10 Pfund Pfeffer auf dem Dorfe 
Nicolai villa (Niklasdorf) bei 
Strehlen aufgereicht XXVU. 
323. 

Zwischen 1841 und 1858. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg hat 
Günther de Adelungespach 
seiner Gemahlin Elisabeth 13 
Mark jährlichen Zins auf dem 
Dorfe Quichendorf im Franken- 
steiner Gebiet zu Leibgedinge 
gegeben. XXVII. 324. 

Zwischen 1841 und 1858. Herzog Niko- 
laus von Münsterberg hat Otto 
de Glubocz (Glaubitz) das An- 
fallsrecht auf die Güter des 
verstorbenen Ritters Johannes 
de Hayn, dessen Wittwe Hed- 
wig und Tochter Margarethe 
verkauft Er verspricht ihm 
dafür die Gewähr. Für den 
Fall seines vorher eintretenden 
Todes setzt er ihm 40 Mark 
jährlichen Zins auf die Steuern 
der Stadt Frankenstein zu 
Pfände. XXVH. 324. 

Zwischen 1841 und 1858. Herzog Niko- 
laus von tViünsterberg lässtden 
Neisser Burger Apeczco, den 
er wegen eines \ ergehens ge- 
fangen gehalten, auf Bitten des 
Breslauer Bischofs Preczlaus 
frei und der Strafe ledig. 
XXVIL 327. 

Zwischen 1841 und 1358. Albert, Jeckil 
und Benussius Gebrüder, ge- 
nannut von Topliwoda, als 
Schuldner, und Heyiimaim von 
Rychenbach versprechen, die 
Ritter Heynczco von Libnow 
und Johannes von Budow, die 
sich fiir 85 Mark Prager 
Groschen bei Haus von Knob- 
lonsdorf für sie verbürgt haben, 
schadlos davon zu bringen. 



— 66 



Zwischen 1841 und 1868. Vor dem 

Comes Matthias de Trencz und 
den Vasallen des Herzogs 
Nikolaus von Münsterberg hat 
Johannes von Bebirsteyn £ur 
sich und im Namen seines 
Bruders Suwering durch das 
Register des Münstei berger 
Hofgerichts hinreichend dar- 
gethan, dass er 130 Mark Pra- 
ger Groschen auf die Güter 
des Vincencius de Libnow in 
Hertwigswalde gerichtlich er- 
stritten hat. Er darf dem- 
zufolge die genannten Güter 
für die erwähnte Summe ver- 
kaufen. XXVII. 329. 

Zwischen 1841 und 1868. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg 
haben Yzer de Werda und 
seine Brüder Johannes und 
Zacharias, Sohne des ver- 
storbenen Zacharias deWerda, 
dem Cunad de Hayn 2 zins- 
haftige Hufen im Dorfe Deczies- 
dorflE" (Dätzdorf) im Strehlener 
Gebiet für 18 Mark Prager 
Groschen auf ein Jahr ver- 
pfändet. XXVIL 330. 

Zwischen 1841 und 1868. Konsuln 
und Geschworene der Stadt 
Schweidnitz machen sich mit 
Erlaubniss ihres Herrn, des 
Herzogs Bolko von Fürsten- 
berg, verbindlich, alle Kosten, 
welche die vor dem päpstlichen 
Stuhl wegen desPeterspfennigs 
eingelegte Appellation verur- 
sacht, mit den Städten Breslau, 
Liegnitz, Brieg, Münsterberg 
und anderen, die sich der 
Appellation anschliessen, zu 
gleichen Theilen zu tragen, so- 
wie alle geistlichen Personen, 
die in der Sache zu ihnen 
stehen, vor Unbill zu schützen. 
XXVn. 351. 



Zwischen 1841 und 1868. Der Ein- 
nehmer des Bischofsvierdungs, 
Johannes vonRychenbach,trägt 
dem Pfarrer der Freiburger 
Kirche auf, den Cunrad von 
Salczborn und seine Bauern, 
ausgenommen drei, bis zum 
Sonntag Invocavit zu absol- 
viren. XXVII. 353. 

Zwischen 1841 und 1368. Schweidnitz. 
Der Einnehmer des Bischofs- 
vierdungs, Johannes v.Rychen- 
bach, befiehlt dem Freiburger 
Pfarrer, über den Schulzen 
und die Bauern von Salczborn 
wegen nicht gezahlter Bischofs- 
zehnten von neuem den Bann 
auszusprechen. XXVII. 353. 

Zwischen 1841 und 1868. Der Ein- 
nehmer des Bischofsvierdungs, 
Johannes von Rychenbach, er- 
theilt den gleichen Auftrag 
(wie vorstehend) dem Pfarrer 
von Swenkcnfelt bezüglich des 
Schulzen und der Bauern von 
Ludwigsdorf. XXVII. 354. 

1842 April 3. Breslau. Der Breslauer 
Rath nimmt auf Grund des 
inserirten Judeuschutzbriefes 
des Königs Johann von Böhmen 
(d. d. Prag 1341 Oktober 16) 
denMuscho von Strelin, seinen 
Sohn Daniel und seinen Eidam 
Ysaak sammt ihren Familien, 
ebenso den Abraham von Neu- 
markt und den Abraham von 
Münsterberg mit ihrenFamilien 
in seinen Schutz auf VI. 375. 

1842 Juni 2. Breslau (statt 1346 Juni 18). 
Karl IV. schenkt dem Nikolaus 
de Gloubicz zwei Scholtiseien 
in den Dörfern Ebirhardisdorf 
und in Ober-Langenaw. XXX. 
329. 

1848 Januar 13. Breslau. Heinrich von 
Stercza, Landeshauptmann des 
Fürstenthums Breslau, bezeugt 



- 67 - 



1848 Januar 13. (Forts.) 

den Besitzern von Woynowicz 
(Zindel), dass dem Landvogt 
in ihrem Dorfe kein Recht 
zustehe. VII. 166. 

1844 März 24. Breslau« Konrad von 

FaU'enhain, Landeshauptmann 
des Fürstenthums Breslau, be- 
zeugt dem Otto von Borsnitz, 
dass er Jerschendorf mit allen 
Rechten, mit Ausnahme des 
Blutbannes, besässe. VII. 168. 

1845 März 30. Prag. Johannes de Vi vario 

berichtet an N. N. über den 
Litthauer Feldzug und die krie- 
gerischen Veranstaltungen des 
Breslauer Hauptmanns. XVI. 
271. 

1846 Juni 18 s. 1342 Juni 2. 

1847 November 21. Breslau. Synodal- 

statut des Bischofs Preczlaw. 
XX VIII. 440. 

1848 August 11. Namslau. Herzog 

Boleslaw von Liegnitz und 
Brieg verschreibt Namslau 
seiner Gemahlin Katharina. 
VIL 107. (Anmerkung 7.) 

1849 Juni 25. Breslau. Konrad von 

Falkenhain, Landeshauptmann 
des Fürstenthums Breslau, be- 
stätigt den Verkauf des Land- 
gerichts im Breslauer Distrikt 
durch Gisco von Reste an seine 
Schwiegersöhne Johann und 
Henlin von Glogau. VII. 54. 

1849 Oktober 7. Wüstendorf. Meister 

Heinrich vom Matthiasstif^ zu 
Breslau bestätigt ein vom Dorf- 
gericht Wüstendorf zu Breslau 
gekauftes Urtheil. VII. 169. 

1850 Dezember 4. Breslau. DerHreslauer 

Rath erlaubt dem Juden Yczil 
ausStriegau und seiner Familie, 
desgleichen dem Juden Canel 
auf 4 Jahre lang gegen einen 
noch zu vereinbarenden Zins 
in Breslau Handel und Wandel 
zu treiben. VI. 376f 



Vor 1852. Herzog Boleslaus 111. von 
Liegnitz-Brieg sichert den Be- 
vollmächtigten des Herzogs 
Nikolaus von Münsterberg, 
Hermann de Bausch und Jo- 
hannes Hoke und den Seinigen, 
den Rittern Mittilste de Cirna, 
dem Ticzko und Hanco, Ge- 
brüdern von Porsnicz, sicheres 
Geleit zu vom Datum der Aus- 
Stellung bis zum Feste St. 
Bartholomaei. Die Bürgschaft 
hierfür übernehmen Schenco 
de Schonow und Ysik Kur- 
sancka. XXVII. 329. 

1852 März 25. Prag. Karl IV. bestätigt 
dem Kreuzstifte zu Breslau die 
jetzt mit dem Kanonikus Jo- 
hann von Reste besetzte Pfi-ün- 
de. Vn. 56. 

1858 November 3. Goldenstein. Heine- 
man von Luchtinberg vei bürgt 
den aus Breslau nach Mähren 
reisenden Kaufleuten vollige 
Sicherheit auf der Strasse für 
Waaren und Personen. XV, 
556. 

Zwischen 1854 und 185S. Herzog Niko- 
laus von Münsterberg an den 
Breslauer Bibchof Preczlaus. 
Sein, des Herzogs, Kapellan 
Conrad de Knoblougsdorf, 
wolle seine Präbende an der 
Breslauer Kreuzkirche mit 
Wilricus de Landiscrone, Kar 
nonikus derKirche zum heiligen 
Grabe in Liegnitz, gegen dessen 
Präbende vertauschen. Der 
Herzog bittet den Bischof auch 
seinerseits seine Einwilligung 
zu geben und den Wilricus de 
Landiscrone in das Kanonikat 
der Breslauer Kreuzkirche ein- 
zuweisen. XXVII. 319. 

1854 Mai 21. Kaisersberg. Kaiser 

Karl IV. gestattet dem Bischof 

Preczlaus von Breslau bei der 

neu zu gründenden Kapelle 

5* 



- 6S 



1864 Mai 21. (Forts.) 

B. M. V. 12 Mansionarien einzu- 
setzen und mit gewissen Zinsen 
im Breslauischcn und Neu- 
marktschen zu dotiren. II. 362. 

1864 Juli 17. Münsterberg. Vor Herzog 
Nikolaus von Munsterberg hat 
Nickel genannt von Libnow 
(Liebenau) dem Ritter Mulich 
genannt von Rideburg, seinen 
Hof im Dorfe Hertwigiswalde 
im Münsterberger Gebiete mit 
allem Zubehör um 300 Mark 
Prager Groschen verkauft. 
XXVII. 325. 

1364 «Tu li 17. Münsterberg. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg hat 
Nyckil genannt von Lyebenow 
(Liebenau) dem Ritter Mulich 
genannt von Rideburg, seinen 
Kindern und Erben ftir die 
Gewähr des dem Mulich ver- 
kauften Hofes im Dorfe Hert- 
wigiswalde allen seinen Besitz 
in Hertwigiswalde verpfändet 
XXVII. 327. 

1864 Juli 30. Strehlen. Vor Herzog 
Nikolaus von Münsterberg hat 
Jescho genaimt von Targewicz 
(Tarchwitz) dem Schvveidnitzer 
Bürger Tyczko genannt Raffen- 
teyk 4 Mark jährlichen Zins 
auf allen seinen Besitz im Dorfe 
Targewicz des Münsterberger 
Gebiets für 30 Mark Prager 
Groschen verkauft.Der Wieder- 
kauf bleibt Jesko oder seinem 
Bruder Dobko und dessen 
Erben 3 Jahre lang vorbe- 
halten. XXVII. 320. 

1856 Juli 26. Prag. Karl IV. stiftet einen 
Vergleich zwischen Herzogin 
Katharina von Brieg und ihrem 
Sohne Wenzel. IX. 203. 

1867 Februar 22. Brieg. Herzogin 
Katharina von Brieg vermacht 
ihren Söhnen Wenzel und Lud- 
wig 10 000 Mark. IX. 206. 



1869Januar5. Breslau. HerzogBolkoII. 
von Schweidnitz schliesst mit 
Karl IV. von Schweidnitz einen 
Grenzvertrag ab. VIIL 215. 

1869 Februar 2. Breslau. Karl IV. in- 
korporirt Namslau der Krone 
Böhmen. Vll. 170. 

1860 o. T. o. 0. Testamentarische 

Verfügung Herzogs Ludwig 
von Brieg über einige Bücher 
(darunter eine Vita St. Hed- 
wigis). V. 165. 

1861 Juni 2. Breslau. Stiftungsbrief 

für die Mansionarienkapelle 
an der Kathedralkirche zu 
Breslau. II. 363. 

1868 Mai 27. (Brieg.) Auf Verwendung 
des Kaisers und der Kaiserin 
wird 5 namentlich aufgeführten 
Männern die Strafe wegen 
Tödtung eines Juden erlassen, 
doch mit der Bedingung, dass 
diese Gnade bei einem neuen 
Vergehen ihrerseits aufge- 
hoben sei. VI. 377. 

1866 Mära 1. Reinerz. Die Gebrüder 
Tyczko, Tammo, Wolfram, 
Otto und Nikolaus von Panwitz 
bestätigen die Fundation und 
Dotation des von ihrem Vater 
Tyczko in der Kirche zu Rein- 
erz gestifteten Altars. XI. 231. 

1866 November 28. (Breslau.) DieRath- 
manne der Stadt Breslau stiften 
und dotiren einen neuen Altar 
zu Ehren der heiligen Drei- 
faltigkeit im Hospital zuCorpus 
Christi in Breslau, welche 
Stiftung Bischof Preczlaus 
unter dem 10. Dezember des- 
selben Jahres bestätigt. IV. 358. 

1866 Dezember 24. Brieg. Auf dem 
Breslauer Rathhause werden 
der Wittwe des Walther Sybot 
20 Mark Zins, die sie auf die 
Stadt Brieg hat, ausgezahlt, auf 
Grund eines Briefes, der 



- 69 — 



1366 Dezember 24. (Forts.) 

allerdings nicht die Originalver- 
schreibung war, da diese zur 
Zeit der Erschlagung der Juden 
in Breslau verbrannt war. VI. 
377. 
1S78 April 17. Ottmachau. Bischof 
Preczlaus von Pogarell ver- 
kauft dem Praezentor und den 
Mansionarien des sogenannten | 
Kleinchores in der Kathedral- 
kirche zu Breslau das Gut 
Halbendorf bei Grottkau mit 
voller und ganzer Herrlichkeit, 
mit dem herzoglichen Rechte 
und aller Freiheit. H. 368. 
1874 August 6. Kanth. Herzog Bolko von 
Münsterberg verkauft Kanth an 
Herzog Konrad von Oels für 
4000 Mark. VH. 105. 
Zwischen 1878—1419 (ca. 1380). Der 
Breslauer Rath beschwert sich 
beim Papste über die Geist- 
lichkeit XIX. 395. 
Zwischen 1878—1419 (ca. 1380). Bischof 
Wenzel reservirt auf Grund 
einer besonderenVoUmacht des 
Königs Wenzel einem Geist- 
lichen namens Nikolaus eine 
Breslauer Pfründe. XIX. 398. 
1878 Oktober 8. Prag. ThimevonCol- 
ditz, Hauptmann von Breslau, 
quittirt dem Rath zu Eger über 
341 Schock und 20 Stück 
grosser Prager Pfennige, die 
er bei ihm zur Bezahlung der 
von dem Kloster Waldsassen 
gekauften Dörfer hinterlegt 
hatte. IX. 106. 
1884 Februar 7. Breslau. Vergleich 
zwischen dem Arzt Henricus 
und dem Apotheker Johannes 
zu Schweidnitz. VII. 209. 
1889 Juni 7. (Breslau.) Nikolaus von 
Friberg, Lebuser Domherr, 
Offizial des Breslauer Bischofs, 
znigt allen Geistlichen der 
Breslauer Diözese an, dass der 



1889 Juni 7. (Forts.) 

Ritter Nikolaus von Czeisberg 
wegen Vorenthaltung der auf 
seinem Gute Frankenberg haf- 
tendenZinsen an denKanonikus 
der Kreuzkirche in Breslau, 
Nikolaus von Borsnitz, ex- 
kommunizirt sei. X. 115. 

1890 Januar 25. Breslau. Franciscus, 

Abt des Vinzenzklosters in 
Breslau, schenkt seinemKloster 
2 Mark jährlichen Zins auf 
Vyow (Viehau, Kr. Neumarkt) 
unter Auferlegung alljährlicher 
Doppelfeiern, einer am Tage 
der Translation der heiligen 
Hedwig (25. Aug.) und der 
anderen am Tage der Ent- 
hauptung des heiligen Johannes 
des Täufers. (29. Aug.) I. 206. 
1891August23. Ratibor. Herzog Johann 
von Troppau schenkt einige 
oberschlesische Ortschaften 
und deren Zoll dem Bischof 
Johann von Krakau. III. 162. 
1898 Dezember 23. Brieg. Herzog Hein- 
rich VIII. von Brieg stellt dem 
Juden Jakob von Brieg einen 
Schutzbrief aus. X. 228. 
1401 April 8. Ofen. König Sigismund 
von Ungarn an den Palatin, 
den Hofrichter und alle andern 
geistlichen und weltlichen Ge- 
riehtspersonen Ungarns : 
Da der Magister Georg, Sohn 
des Thomas, genannt Vezens 
de Selyz, mit seinem Herrn 
Stibor, Woiwoden von Sieben- 
bürgen, zum Geleit der Marga- 
retha, Prinzessin von Brieg, des 
Königs Gemahlin, verreisen 
werde und deshalb seine, seines 
Bruders Johannes und seiner 
Mutter Rechtshändel nicht 
wahrnehmen könne, so. sollen 
dieselben bis zur Oktave der 
Geburt Johannes des Täufers 
in statu quo bleiben. XXV. 332. 



— 70 



1108 September 28. Prag. Theodorich 
de Nachod alias de Janowicz. 
Herr des Schlosses Laiidfriede 
oder Hummel, bestätigt den von 
Tyczko von Panewicz zu Ehren 
der heil Katharina in der Rein- 
erzer Pfarrkirche gestifteten 
Altar. XI. 233 

1407 Mai 22. (Brieg.) Nikolaus Sampson, 
Rektor der Domschule (beim 
KoUegiatstift) in Brieg ver- 
macht der Schule zuniGelirauch 
lür seine Nachfolger drei Schul- 
bücher. IV. 378. 

1408 März 23. Nachod. Dietrich von 

Janowitz verleiht der Stadt 
Reinerz unterschiedlicheRechte 
und Privilegien. IX. 289. 

1409 August 14. Liegnitz. Bischof Wen- 

zel von Breslau verschreibt dem 
Herzog Ludwig 11 von Brieg 
6000 Mark auf den Fall seines 
Todes. X. 230. 

1410 März 8. In Striegau sind 73 Juden 

erschlagen worden, woftir die 
Stadt dem Könige 400 Mark 
Groschen als Busse hat zahlen 
müssen. VI. 377. 

1412 Dezember 5. Rom. Papst Jo- 
hannes XXIII. erlaubt einem 
schlesischen Geistlichen, Orte, 
die mit dem Interdikt belegt 
sind, zu besuchen und daselbst 
Messe zu lesen. X. 496- 

1417 August 15. Ottmachau. Bischof 
Wenceslaus von Breslau be- 
stätigt die von dem Patschkauer 
Pfarrer FranciscusCzegenbeyn 
gestiftete Marienbruderschaft 
und bewilligt den Theilnehmern 
der religiösen Feierlichkeiten 
einen40tlig.Abla8s. XVII. 103. 

1417 September 12. Ratibor. Herzog 
Johann von Troppau und Rati- 
bor an Bürgermeister und Rath- 
manne von Breslau über das 
Münzwesen in seinem Ffirsten- 
thum. XXVIU. 447. 



1417 September 12. Ratibor. Rathmanne 
der Stadt Ratibor an Bürger- 
meister und Rathmanne der 
Stadt Breslau ihre Münze be- 
treffend. XX\ni. 448. 

1419 April 11 Glatz. Die Schoppen von 
Glatz bekennen, dass Merten, 
Richter zu Hermsdorf, dem 
Hospitale zu Habelschwerdt 
2 Mark jährlichen Zins ge- 
schenkt habe. IX. 292. 

1419 September 18. o. 0. Bischof Kon- 

rad voii Breslau verpfändet 
Kaiith dem Breslauer Dom- 
kapitel mit Einwilligung seiner 
Brüder 6nd des Kaisers Sigis- 
mund. VII. 106. 

1420 o. T. s. 1478 Januar 8. 
Zwischen 1420 und 1435. Der Abt 

des durch feindliche üeber- 
fälle u. s w. herabgekommenen 
Cisterzienserklosters Räuden 
bitret einen Cisterzienserabt, 
den Ueberbringer des Schrei- 
bens auf einige Zeit bei sich 
aufzunehmen. XVIII. 302. 

Zwischen 1420 und 14S5. Der Abt 
des durch die Taboriten Über- 
fallenen und ausgeplünderten 
Klosters Räuden bittet einen 
(Cisterzienser) Abt, Raudener 
Mönche auf einige Zeit bei sich 
aufzunehmen. XVIII. 303. 

1420 Februar 19- Breslau. Peter Raster, 
genannt Molschreiber, an den 
Rath zu Görlitz über den 
Breslauer Aufstand. XI. 194. 

1420 März 5. Breslau. Nachschrift zu 

einem Bericht der Pressburger 
Gesandten an Meister und 
Rath zu Strassburg. XI. 195. 

1421 September 17. Sigismund, Neffe 

des polnischen Königs, an 
Herzog Johann von Ratibor 
wegen der Gefangennahme der 
hussitischen Gesandten in 
Ratibor. IX. 213. 



— 71 — 



1421 September 19. Kosyntcze. Konig 
Wladislaw von Polen an Her- 
zog Johann von Ratibor in 
derselben Sache wie vor. IX. 
214. 

1421 September 22. Trotky. Grossfiirst 
Alexander von Litthauen an 
Herzog Johann von Ratibor in 
derselben Sache wie vor. IX. 
215. 

1421 September 22. Trotky. Grossfttrst 
Alexander von Litthauen an 
die Ratiborer Barone in der- 
selben Sache wie vor. IX. 216. 

1421 September 23. Wiliczka. Abraham 

Niger, salis zupparius, an den 
Herzog Johann von Ratibor in 
derselben Sache wie vor. IX. 
216. 

1422 März 18. Kremsier. König Sigis- 

mund erlaubt dem Franz 
Peterswalde, die wüste Burg- 
stelle zu Reichenbach wieder 
aufzubauen. XII. 434. 
1427 Februar 14. Strehlen. Einigung der 
schles. Fürsten und Städte und 
der Lande Schweidnitz, Jauer 
und Breslau mit der bohm. 
Katholikenpartei gegen die 
Hussiten. IX. 112. 

1427 November 20- Frankfurt Niklas 
Gumerauer, Abgesandter der 
Stadt Eger auf dem zweiten 
Reichstage in Frankfurt, be- 
richtet an den Rath zu Eger 
über den Reichstag. IX. 115. 

1427 November 22. Breslau. Der Rath 
zu Breslau bezeugt dem Rathe 
zu Eger, dass Niklas Reichel 
ein Breslauer Bürger sei. IX. 
107. 

1427 Ende Dezember oder 

1428 Anfang. (Breslau.) Bischof Kon- 

rad von Breslau verkündigt die 
Beschlüsse des Frankfurter 
Reichstages vom 16. November 



1427 Ende Dezember. (Forts.) 

1427 zur Ausrottung der hussi- 
tischen Ketzerei und theilt die 
Anordnungen, betreffend die 
allgemeine „Hussitensteuer'S 
mit (Fragment). XVIII. 304. 

1429 Oktober 31. Breslau. Notariats- 
instrument Ober die Wahl des 
Jodokus von Ziegenhals zum 
Abte auf dem Sande. XIV. 237. 

Um 14aO o. T. Breslau. Das Breslauer 
Domkapitel an den Bischof 
Konrad wegen des Studien- 
edikts. V. 143. 

Um 1480 o. T. Breslau. Das Breslauer 
Domkapitel an den Bischof 
Konrad wftgen der Kriegs- 
kontributionen. V. 145. 

Um 1480 o. T. Breslau. Das Breslauer 
Domkapitel an den Bischof 
Konrad wegen des Dombaues. 
V. 146. 

1482 Juni 24. Breslau. Herzog Konrad, 
Bischof von Breslau, und die 
Herzoge Bernhard vonOppeln, 
Konrad der Kantner, Ludwig 
von Lüben undOhlau schliessen 
mit den Führern derTaboriten 
und Waisen einen zweijährigen 
Waffenstillstand. XI. 225. 

1484 März 14. Pressburg. Kaiser Sigis- 

mund an das Breslauer Dom- 
kapitelwegen des Ottmachauer 
Schlossbaues. V. 151. 

Uml485o.T. Breslau. Bischof Konrad 
an das Domkapitel zu Bres- 
lau wegen des Ottmachauer 
Schlosses. V. 150. 

1485 o. T. Breslau. Das Domkapitel 

ändert das Statut über die 
Ausgleichung der Pfründen. 
V. 148. 
1487 August 1. Liegnitz. Herzogin 
Elisabeth an Opitz von Czima, 
den Anschlag der Breslauer 
betreffend. Xll. 279. 



- 72 - 



1487 September 21. Prag. Kaiser Sigis- 
mund an den Breslauer Rath 
wegen des Einfalls der Polen 
und üeberfalls der Stadt 
Krappitz. XII. 279. 
1487 Oktober 12. Liegnitz. Herzogin 
Elisabeth an den Breslauer 
Rath wegen des Üeberfalls der 
; ! Stadt Krappitz. XII. 28a 

1487 Oktober 21. Prag. Kaiser Sigis- 
mund an den Breslauer Rath 
wegen des Einfalls der Polen. 
XII 281. 
1487 November 8. Prag. Kaiser Sigis- 
mund an die Herzogin Elisabeth 
wegen des Einfalls der Polen. 
XII. 282. 

1487 November 16. Liegnitz Herzogin 
Elisabeth an Opitz von Czirne 
wegen des Einfalls der Polen. 
XII. 283. 

1487 November 21. Breslau. Der Bres- 
lauer Rath an die Herzogin 
Elisabeth wegen des üeberfalls 
der Stadt Krappitz. XII 2S3. 

1487 November 26. (Liegnitz ) Herzogin 
Elisabeth an Heinrich von Kol- 
ditz wegen üeberfalls der Stadt 
Brieg. XII. 283. 

1487 Dezember 6. Liegnitz. Herzogin 
Eli.sabeth benachrichtigt den 
Rath zu ßrieg, dass sie die 
Brieger unter den Schutz des 
Herzogs Bernhard von Oppeln 
gestellt habe. XII. 284. 

1489 April 15. Breslau. Testament des 
Vic. Franciscus Raschin (alias 
Röstchin). VIII. 462. 

Zu 1489 Juni 11. Breslau. Die Magde- 
burger Schöffen urtheilen in 
Sachen des Franz Milde gegen 
Paul Bancz. IV. 107. 

Zu 1489 Juli 20. Breslau. Die Magde- 
burger Schoppen urtheilen in 
Sachen einiger Venetianer 
gegen Johann Bancke. VL 106. | 



1489 zwischen 21. und 24. November. 
Breslau. Die Rathmanne von 
Breslau bekennen, dassMeister 
Wolfgang von Wien sich mit 
dem Konvent zu ^.ünser Lieben 
Frauen" geeinigt habe wegen 
Errichtung eines neuen Sakra- 
mentshäuschens in der Sand- 
kirche. X. 133. 

1445 o. T. Striegau. Vor dem Rath 
zu Striegau bekennt die Ge- 
meinde Kunzendorf, dem An- 
dres Streckirbach zu Wolf- 
ramsdorff (Wolmsdorf) ein 
Marienbild gegen jederzeitiges 
Wiederforderungsrecht über- 
geben zu haben. XI. 356. 

1451 ö. T. Breslau. Generalquittung 
des Rabbi Pinchas und seiner 
Ehefrau furChabiah und dessen 
Ehefrau Nachmah über zurück- 
gegebenes Geld und Geldes- 
werth (üebersetzung). IX. 125. 

1451 April 5. Schloss Stolpen. Testa- 

ment des Bischofs Johann I V. 
von Meissen (Auszug). XVIL 
189. 

1452 Juni 26. «Bunzlau.) Vor Gonczil 

von Rawssindorff, dem Hof- 
richter zu Bunzlau und den 
Schoppen daselbst , machen 
Bernhard von Lehn, Otto 
Schultis und Hannos Czedelicz 
auf des Bürgermeisters und 
des Rath s der Stadt Bunzlau 
Begehren einß eidliche Aussage 
über Reihenfolge und Namen 
der vom Rathe för die Stadt 
Bunzlau angenommenen Schul- 
meister. IV. 376. 

1458 Februar 23. (Posen?) Johann 
Chebde von Nyewyesch, Bres- 
lauer Domherr und apostoli- 
scher Protonotar, dankt dem 
Alexius Bänke in Breslau für 
übersandten Wein und Bier 
und bittet, sich seines Hauses 



73 — 



1458 Febraar 23. (Forts.) 

in Breslau aDzunehmen. IV. 
193. Anmerkung 2. 

1453 September 28. Oppatow. Johann 
Chebde von Nyewyesch, Bres- 
lauer Don. Herr, Archidiakon 
von Gnesen und Dekan zu 
Leslau, entschuldigt sich bei 
Alexius Hanke wegen seines 
Ausbleibens bei der Hochzeits- 
feier von Banke's Tochter. IV. 
194 Anmerkung 1. 

1458 November 9. Gnesen. Johann 

Troyani, Altarist und Vikar 
zu Gnesen, früherer Kaplan des 
Breslauer Domherrn Chebde 
Nyewyeseh an Alexius tränke 
über den Studienfortgang von 
Banke's Sohn Absolon. JV. 
196. Anmerkung 1. 

1468 November 12. Posen. Johann 
Chebde von Nyewyeseh, Bres- 
lauer Domherr, sendet dem 
Alexius Bänke seine Glück- 
wünsche zurVerheirathung von 
Banke's Tochter. IV. 195. 
Anmerkung 1. 

(1455) o. T. o. O. Prokop von Raben- 
stein, böhmischerKanzler,zeigt 
dem Rath der Stadt Breslau an, 
er habe dem Fabian Sachen- 
kirchen von Schweidnitz Auf- 
träge an den Rath mitgegeben. 
IX. 414. 

1468 im März. o. 0. Otto von Sparneck, 
Hauptmann von Eger, an den 
Rath von Eger wegen des 
K önigs Auftrag, nach Schlesien 
zu gehen. VIII. 405. 

1468 Juli 9. o. O. Jungel Tosse an den 
Rath von Eger, dass der Konig 
in Olmütz die schlesischen 
Fürsten erwarte. VIII. 406. 

1459 September 20. Jauer. Peter Kduli- 

necz, Königlicher Hofrichter, 
an den Rath von Eger über 
die Gesandtschaft der Schlesier 
nach Polen. VIII. 407. 



1460 Januar II. Neisse. Bischof Jodo- 
kus bestätigt dem Präzentor 
und den Mansionarien der 
Kathedralkirche den Besitz 
einer Kammer im Mansio- 
narienhause in Breslau. II. 371. 

1462 Juni 8. Patschkau. Vergleich 
zwischen Ernst Koler und den 
Blutsverwandten des von ihm 
erschlagenen Hans Salczbom. 
XII. 475. 

1462 Juli 21. Nürnberg. Bürgermeister 
und Rath von Nürnberg dan- 
ken dem Rath von Breslau für 
die ihrem Mitbürger, Maler 
Hans Pleydenwurf, in Breslau 
zu Theil gewordene Aufnahme 
und Bezahlung seitens des 
Rathes. V. 5. 

1462 August 27. Breslau. Schoppen 
zu Breslau bezeugen, dass vor 
ihnen Hans Engilhardt und 
Peter Fynke von wegen der 
Rathmanne bekannt haben, 
dem Hans Pleydenwurf sei 
am 4. August von den Kirchen- 
vätern von St. Elisabeth vor 
den Rathmaiwen Genüge ge- 
schehen auf alle Ajiforderungen 
an Lohn und Kost föi die am 
grossen Altar in der Elisabeth- 
kirche gefertigten Arbeiten. 
V. 6. 

1462 September 3. Nürnberg. Hans 
Pleydenwurf, der Maler, bittet 
die Rathmanne von Breslau, 
ihn för den am Kurse der über- 
schickten 200 ungarischen 
Gulden für geleistete Arbeiten 
erlittenen Verlust zu ent- 
schädigen. V. 7. 

1468 September II. Rom. Papst PiusU. 
trägt dem Kreslauer Offizial 
auf, die der IVäzentorie der 
Mansionarienkapelle entfrem- 
deten Güter derselben wieder 
zurückzuführen, auch mit Ver- 



— 74 - 



1468 September 11. (Forts.) 

hingung der kirchlichen Zen- 
suren. II. 372. 

1466 (September oder Oktober), o. 0. 
Petrus Antonius Finariensis 
an den Bischof Rudolf von 
Lavant, späteren Bischof von 
Breslau. XVIII. 323. 

1466 Juli 13. (Breslau.) Beschwerde 
des Breslauer Raths an Papst 
Paul II. über die Brüder des 
Prämonstratenserordens zu St 
Vinzenz. IV. 149. 

1466 August 24. Breslau. Der Rath 

von Breslau an den Rath zu 
Eger, dass er von falschen 
Gerüchten über den Rath und 
die Stadt Eger nichts gehört 
hätte. IX. 109. 

1467 Juni 2. o. 0. Ein Ungenannter 

an Hans Kürczel wegen Bres- 
laus Hilfsleistung an Franken- 
stein. VIII. 408. 

1468 Juli 28. Breslau. Vor dem Rath der 

Stadt Breslau machen Lorenz 
Roseler, Sy mon Sey denhaffter, 
Hannes Krischke und Peter 
Tannenberg eine eidliche Aus- 
sage über des Nickil Beyer 's, 
der vor Jahresfrist ihr Eid- 
genosse gewesen, Zug nach 
Münsterberg,Frankenstein und 
Reichenbach gegen die Ketzer. 
IX. 379. 
1460 Januar 4. Breslau. Herzog Primis- 
laus, Johann Königsberg und 5 
andere Prälaten der Breslauer 
Kreuzkirche setzen gewisse zu 
Weihnachten , Ostern und 
Pfingsten fallige Refektionen 
für die Kanoniker der Kreuz- 
kirche aus. VII. 330. 

1469 Mai 24. Haid. Wultzeg, Burg- 

graf zu Haid, an den Rath von 
Eger über die päpstliche Er 
nennung des Königs Matthias 
von Ungarn zum König von 
Böhmen. VIII. 409. 



1469 Juli 28. o. O. Bohuslaw von Schwam- 
berg an den Rath von Eger 
wegen Schlesiens Huldigung 
an König Matthias. VI II. 409. 

1469 September 2 s. 1478 Januar 8. 

1469 Dezember 15. Breslau. Bischof 
Rudolph von Breslau bestätigt 
das Statut der Breslauer Kreuz- 
kirche über die nach dem 
Generalkapitei zu haltenden 
Seelenmessen und verleiht den 
daran Theil nehmenden einen 
lOOtägigen Ablass. Vit. 329. 

1470Oktüber2. Breslau. Simon Deckens 
von Mechcln in Vollmacht des 
Jost Frank zu Mecheln bekennt 
vor dem Breslauer Rathe die 
Bezahlung einer Schuld seitens 
des Michel Utmann an Jost 
Frank zu seinen Händen. XIX. 
390. 

Vor 1471 o. T. Leipzig. Vermerk des 
Rathes zu Leipzig an den Rath 
tu Görlitz, betreffend Fest- 
setzung der von den Kauf- 
leuten, welche die Messe in 
Leipzig besuchen, einzuschla- 
genden Strassenzüge. XXVIL 
272. 

1472 Juni 26. Breslau. Bischof Rudolf 
von Breslau giebt als päpst- 
licher Legat dem Peter Ludwig 
die Erlaubniss, die Priester- 
weihen zu empfangen. VIII.459. 

1474 März 8. Neisse. Urfehde der Katha- 
rina Skal. Xli. 478. 

1474 Dezember 5. Breslau. Bischof 
Rudolph von Breslau als päpst- 
licher Legat an den Rath von 
Eger wegen des polnischen 
Einfalles in Schlesien. VIII. 
410. 

1476 März 13. Breslau. Bischof Rudolph 
von Breslau urkundetals päpst- 
licherLegat, dass KarlBecherer 
von ihm mit Aufträgen ent- 
sandt sei. VIII. 457. 



75 — 



1475 März 24. Breslau. Herzogin Elisa- 
beth von Oppeln, Äbtissin des 
Breslauei Klarenstifts , ge- 
stattet dem Rathe in Schweid- 
nitz, die Pfarrstelle bei nächster 
Vakanz selbständig zu be- 
setzen. XV. 178. 

1475 Juli 26. Breslau. Stephan von 

Zapolia, oberster Hauptmann 
in Schlesien, verleiht der 
Mannschaft des Fürstenthums 
Breslau verschiedene die Lehn- 
güter betreflfende Rechte. In 
einer Bestätigung des Königs 
Matthias d. d. Ofen 1475 Okto- 
ber 19, vidimirt durch den 
Rath von Neumarkt d. d. 1484 
November 7. VH. 171. 

1476 Oktober 19 s. 1475 Juli 26. 

1477 November 3. Passau. Sigismund 

Vorsthover, Kanonikus u. Prä- 
bendar der Bresl. Kathedral- 
kirche, verzichtet im Beisein 
verschiedener Zeugen in die 
Hände des dortigen Vize- 
kanzlers auf sein Breslauer 
Kanonikat und die Präbende 
zu Gunsten des Kaspar Elyan. 
XV. 7. 

1478 Januar 8. Liegnitz. Der Rath 

von Liegnitz vidimirt eine Ur- 
kunde d. d. 1469 September 2, 
laut welcher Barbara, des ver- 
storbenen Mertin Elyan von 
Polkewicz Wittwe, von der 
diesem 1420 nach der Urkunde 
des Raths de 1420 o. T. um 
300 Mark Wiederkauf ver- 
kauften jährlichen Rente von 
20 Mark bei der Theihmg des 
Nachlasses zwischen ihr und 
ihren Kindern Hans Elyan und 
Hedwig, vermählten Kaspar 
Tincz, 12 Mark zugefallen und 
nach deren letzteren Tode an 
die Gebrüder Kaspar und 
Ambrosius Elyan, Enkel der 
Barbara, gekommen sind. 



1478 Januar 8. (Forts.) 

Letztere Beiden haben hier- 
von 10 Mark dem Joseph 
Wogmeister zuGr.-Glogau auf 
Lebenszeit zu gleichen Theilen 
abgetreten, nach dessen Tode 
der Rath dem Kaspar Elyan 
5 Mark von Neuem verschreibt, 
die anderen 5 Mark von Am- 
brosius Elyan ablöst XVL 
293. 

1479 Oktober 1. Breslau. Das Bres- 

lauer Domkapitel befiehlt den 
Pfarrern von Wahlstatt, Nikol- 
stadt, Tentschel und Reppers- 
dorf, die Schulzen und Bauern 
in Nikolstadt, Liebenau, Kaude- 
witz, Bartschaw, Tentschel, 
Parchwitz und Reppersdorf 
unter Androhung der Exkom- 
munikation zur Leistung der 
dem Kaspar Elyan schuldigen 
Zehnten anzuhalten XV. 13. 

1482 Dezember 18. Liegnitz. Der Lieg- 
nitzer Rath verkauft dem Peter 
Schonefelt 5 Mark jährliche 
Renten auf die Stadt um 
HO Gulden zum Rückkauf der 
30 Mark Rente, welche der 
Breslauer Domherr Kaspar 
Elyan besitzt. XVI. 295 

1484 o. T. (nach Mai). Breslau. In 
den Thurmknopf der Breslauer 
Kreuzkirche eingelegte Ur- 
kunde über Bauarbeiten am 
Thurm, ausgeführt durch den 
aus Meissen berufenen Zimmer- 
mann Stephan in der Zeit von 
Februar bis Mai 1484. XXL 
370. 

1484 November 7 s. 1475 Juli 26. 

1486 April 7. Breslau. Die Breslauer 
Rathmannen anGeorge y. Stain, 
Herm zu Czossen und Königl. 
Anwalt in Niederschlesien. 
Der Breslauer Bürger Hans 
Kluge habe ihnen auf des 
Anwalts Anforderung an ihn, 



— 76 — 



1486 April 7. (Forts.) 

die von Kaspar Elyan ihm über- 
gebenen Zinsbriefe und Ge- 
räthe auszuliefern, gemeldet, 
dass einige Domherrn darauf 
Beschlag gelegt und der 
Bischof sie habe versiegeln 
lassen. Um nicht wegen 
etwaiger Ansprüche Anderer 
daran angefochten zu werden, 
habe er ihren Rath erbeten. 
Solchen möge der Anwalt dem 
Kluge ertheilen. XIX. 389. 

1488 November 25- Berlin. Veit Ro- 
decker an den Rath von Eger. 
Nachschrift Über des Herzogs 
Hans von Sagan Reise nach 
Glatz. Vm. 413. 

1491 November 21. Görlitz. Der Rath 
von Görlitz bittet den Rath 
von Breslau, ihrem Stadt- 
schreiber in Sachen seiner 
Werbung um des Peter Eschen- 
loer nachgelassene unmün- 
dige Tochter Dorothea und 
Zahlung des väterlichen An- 
gefälles von 36 Floren ung. 
seitens ihres Stiefvaters Johann 
Zacharias forderlich zu sein. 
XVI. 299. 

1494 September 13. (Breslau.) Aus 
sagen des Magisters Johann 
Beher in Macht des Bernhard 
Meltzer, Stadtschreibers in 
Görlitz, als in Macht des An- 
tonius, der Walpurgis, Clara, 
Lucia, Barbara und Dorothea, 
des verstorbenen Peter Eschen- 
loer, BreslauerStadtschreibers, 
nachgelassenen Kinder, Klä- 
gern einerseits u. des Magister 
Heinrich Kyndling,Licentiaten, 
in Macht und Vormundschaft 
der Johanna und Magdalena, 
des verstorb. Johann Sacharias 
nachgelassenen Kinder, Ver- 
klagten andrerseits, das Testa- 
ment und den Nachlass des 



1494 September 13. (Forts.) 

Peter Eschenloer betreffend, 
sowie der darauf erfolgte 
Spruch der Schoppen zu 
Magdeburg V. 356. 

1497 Juni 26. (Neisse.) Bericht eines un- 
bekannten Augenzeugen über 
dieGewaltthatauf demNeisser 
Landtage von 1497. XXII. 298. 

1497 Juni 27. Neisse. Die Breslauer Ab- 
gesandten zum Neisser Land- 
tage, Hans Haunold und 
Alexander Temericz, berichten 
an den Rath von Breslau über 
dieselbe Angelegenheit wie vor. 
XXII. 301. 

16 . . o. T. o. 0. Die Herzöge Albrecht 
und Karl v. Münsterberg-Oels 
bitten den Bischof von Bres- 
lau um die Erlaubniss, die durch 
den Tod des letzten Inhabers 
erledigte Abtei des Slaven- 
klosters in Gels der Propstei 
daselbst zuzufügen, da deren 
Einkünfte zur Erhaltung dreier 
Bmder nicht ausreichen. III. 
208. 

1500 Januar 20. (Neisse.) Bischof Jo- 
hann IV. an das Domkapitel 
betreffs der Immunität des 
Klerus. VII. 220. 

1500 März 29. Neisse. Bischof Jo- 
hann IV. befiehlt seiner Geist- 
lichkeit, den Adam Wilsone 
in der Sammlung des Löse- 
geldes för seinen in tür- 
kische Gefangenschaft ge- 
rathenen Schwiegervater zu 
unterstützen. XII. 229. 

1500 Mai 19. Brieg. Die Herzöge 
Friedrich und Georg zu Lieg- 
nitz und Brieg befehlen den 
Eingesessenen der Dörfer der 
Kapitel zu 8t Johann und 
zum heiligen Kreuz in Breslau, 
sich jeder Geschäfte in der 
Herzöge Land, Dörfern oder 
Städten zu enthalten. VIL 223« 



— 77 — 



1600 Juni 16. Ofen; Konig Wladis- ^ 
laus von Böhmen und Ungarn 
bedroht die Fürsten von Schle- 
sien mit seiner Ungnade, falls 
sie seinen Befehlen, die Immu- 
nität des Breslauer Klerus 
betreffend, nicht nachkämen. 
VIL 224. 

1505 Juli 20. Pest. König Wladislaus 
von Böhmen und Ungarn 8tif\«t 
in Breslau eine Universität 
I. 234. 

1606 Juni 18. Breslau. Die Rath- 

mannen stellen dem Stadt- 
schreiber Magister Laurentius 
Rabe (Corvinus) einen Em- 
pfehlungsbriefaus. XVII. 264. 
Anmerkung 2. 

1607 August 30. Goldberg. Bischof 

Johannes V. Turzo von Breslau 
bestimmt auf Bitten des Gold- 
berger Rathes die drei Altar- 
lehen der Goldberger Kirche, 
sobald sie zur Erledigung 
kommen, zum Unterhalt der 
drei Kolloboratoren a. d. Gold- 
berger Stadtschule. XXIX. 
178. 
1508 Juni 28. Görlitz. Der Rath von 
Görlitz an den Rath von Bres- 
lau in Sachen der den Kindern 
des Peter Eschenloer zu- 
stehenden Holzgerechtigkeit 
aus dem Walde bei dem 
Dorfe Ransem. XVI. 298. 

1608 Dezember 4. Neisse. Bischof 

Johann V. von Breslau be- 
stätigt die Aurorastiflung in 
der Pfarrkirche zu Patschkau, 
überträgt dem Rathe daselbst 
das Patronatsrecht und in- 
vestirt zugleich den ersten ihm 
präsentirten Auroristen, den 
Presbyter Georg Scholtz. 
XVII. 127. 
1612 September 23. Ofen. König 
Wladislaus von Böhmen und 
Ungarn verleiht dem Heraog 



1612 September 28. (Forts.) 

Karl I. von Münsterberg-Oels 
volles Recht auf den Salzberg- 
werk bau. (Transsumpt in einer 
Urkunde des Königs Ludwig 
vom 16. Febr. 1521.) XXVIII. 
109. Anmerkung 1. 

1517 April 13. Oels. Johann Hess an 
den Magister Georg Spalatiu, 
Kanonikus in Altenburg. XII. 
413. 

1618 Oktober 7. Breslau. Herzog 
Friedrich II. vonLiegnitz bittet 
den Hochmeister des Deutsch- 
ordens in Preussen, Mai'kgraf 
Albrecht von Brandenburg, 
ihm zu seiner bevorstehen- 
den Vermählung mit dessen 
Schwester Markgräfin Sophie 
einen Hengst als Leibpferd zu 
schicken. XXII. 215. 

1620 September 20. Liegnitz. Herzog 
Friedrich von Liegnitz -Brieg 
an den Markgrafen Kasimir 
von Bayreuth die Besetzung 
des Breslauer Bischofsstuhles 
betreffend. XXIX. 32. 

1520 Oktober 20. Rom. Markgraf 
Johann Albrecht von Bran- 
denburg an Statthalter und 
Räthe zu Onolzbach. Bitte um 
Geldsendung nach Rom zur 
Annatenzahlung an die Kar- 
dinäle behufs Erlangung des 
Breslauer Bischofsstuhles. 
XXIX. 33. 

1620 Oktober 28. Rom. Papst Leo X. 
verleiht das Bisthum Breslau 
nach des Bischofs Turzo Tode 
dem Markgrafen Johann Al- 
brecht von Brandenburg, aber 
wegen dessen jugendlichen Le- 
bensalters zunächst auf 6 Jahre 
unter dem Titel eines Ad- 
ministrators. XXIX. 31. 

1620 November 8. Neisse. Verhandlung 
des Domkapitels mit den 
bischöflichen Städten und Va- 



— 78 - 



1620 November 8. (Forts.) 

sallen wegen der Bisehofswahl 
und Befestigung der Städte 
und Plätze. XL 319. 
1520 Dezember 11. Neustadt a. d. Aisch. 
Geleitsbrief des Markgrafen 
Kasimir von Bayreuth för 
seinen Rath Johann Treubel, 
Vikar am Domstift zu Würz- 
burg und Chorherrn zu Bonn, 
zur Reise durch Sachsen in 
Sachen der Besetzung des 
Breslauer Bischofsstuhles. 
XXIX. 34. 

1621 Februar 16. s. 1612 September 23. 

1624 September 23. Breslau. In den 

Thurmknopf der Kreuzkirche 
zu Breslau eingelegte Urkunde 
über die Wiederaufsetzung des 
am 25. Juli 1523 vom Sturm 
lierabgcworfenen Knopfes. 
XXI. 371. 

1625 o. T. o. 0. Anonymer Brief eines 

Breslauer Klerikers an den 
Rath von Breslau die Refor- 
mation betreffend. XVI. 275. 

1526 Januar 31. Breslau. Bischof Jakob 
von Breslau an den Breslauer 
Rath in Saohen der Be- 
schwerde des Ratbs und des 
Johann Hess über des Leopold 
Czipser, Bruders im Prediger- 
orden des St. Albrechtklosters 
daselbst, geschriebenes Büch- 
lein. XVL 274. 

1526 P'ebniar 25. Liegnitz. Herzogs 
Friedrich II. zu Liegnitz- 
Brieg Neujahrsbrief an seinen 
Schwager Markgraf Georg von 
Brandenburg. XX. 400. 

1626 Februar 27. Ofen. König Ludwig 

von Böhmen befiehlt dem Abt 
Peter des Breslauer Vinzenz- 
klosters, das Kloster nicht zu 
verlassen. IV. 153. 
1526 März 2. Liegnitz. Der Rath zu 
Liegnitz vidimirt einen Brief 
der Stadt Liegnitz d. d. 1482 



1526 MSrz 2. (Forts.) 

Dezember 18 über 5 Mark 
jährliche Rente auf der Stadt, 
die nach des Peter Schonefelt's 
Tode an seine Tochter Barbara 
und von dieser an deren Mann 
Hans Esslinger , Breslauer 
Bürger, gefallen sind. XVI. 
296. 

1626 März 27. Liegnitz. Herzog 

Friedrich IL von Liegnitz- 
Brieg an seinen Schwager 
Markgraf Georg von Branden- 
burg über die angeblichen Neu- 
erungen durch die Schwenk- 
felder im Liegnitz'schen. XXI. 
401. 
1626August31. Wohlau. HerzogGeorg 
Friedrich II. von Liegnitz- 
Brieg an seinen Schwager 
Markgraf Georg von Branden- 
burg in derselben Angelegen- 
heit wie vor nnd Mittheilungen 
über den am 30. Juli abge- 
haltenen Fürstentag. XXI. 403. 

1627 Februar 21. Breslau. Die Bres- 

lauer Rathmannen an die Ab- 
gesandten zur Krönung nach 
Prag in Sachen des Breslauer 
Vinzenzklosters. IV. 155. 

1527 Mai 1. Statuta, Decreta, Ordnung 

und Einträchtige Satzung der 
Kgl. Stadt Bresslau. IV. 50. 
Gerichtlicher Prozess der 
Königlichen Stadt Bresslau. 
IV. 72. 
Statuta und Privilegia. IV. 83. 

1528 o. T. Bericht des Schweidnitzer 

Stadtschreibers Jakob Gar- 
thenauer über die Unruhen in 
der Stadt Schweidnitz in den 
Jahren 1520—1524. II. 380. 
1580 Mai 17. Onolzbach. Markgraf 
Georg von Brandenburg er- 
suclit den Prediger von Jägern- 
dorf in seinem Amt zu ver- 
bleiben. XXL 404. 



79 — 



1580 Juni 18. Onolzbach. Markgraf 

Georg von Brandenburg be- 
fiehlt dem Landeshauptmann 
von Jägerndorf, die von Kaiser 
Ferdinand erlassenen Religi- 
onsmandate weder in den 
Fürstenthümem Jägemdorf u. 
Leobschütz, noch in denen von 
Oppelnund Ratibor anschlagen 
zu lassen. XXL 405. 

1581 nach Juni 17. o. 0. Markgraf 

Georg von Brandenburg an 
den Landeshauptmann (von 
Jägerndorf) wegen des Predi- 
gers zu Krappitz. XXL 406. 

1588 Mai 30. Wien. König Ferdinand 
von Böhmen befiehlt den Bres- 
lauern dem Siegmund Kauffung 
allen Abbruch zu thuu. X. 77. 

1584 April 21 s. 1527 Mai 1. 

1586 o. T. o. 0. Johann Turzo räumt 
dem Käufer der Herrschaft 
M} slowitz, StanislausSalomon 
von Benediktowicz, verschie- 
dene Vorrechte ein. (Auszug.) 
IX. 81. 

1586 April 16. o. 0. Franz Reibnitz 
von Kauder, Komtur zu Klein- 
Oels, verpflichtet sich, seinen 
Koch Lamprecht ein Jahr lang 
in einer furstlichenKüche weiter 
ausbilden zu lassen, woför 
letzterer gegen Festsetzung 
seines Lohnes u. s. w. dem 
von Reibnitz auf 10 Jahre zu 
dienen sich verpflichtet. XXIV. 
364. 

1687 o. T. Liegnitz. Valentin Kraut- 
wald, Freund und Lehrer 
Schwenkfeld's, an Margaretha 
Engelmann in Strassburg über 
sein Befinden in Liegnitz. 
VIIL 2. 

1588 März 10. Onolzbach. Markgraf 
Georg V. Brandenburg befiehlt 
dem Hauptmann von Jägem- 
dorf, den Lorenz Kretschmer 
wegen der gegen des Pfarrers 



1588 März 10. (Forts.) 

Bernhard Weib begangenen 
Schmähungen nach erlittenem 
Gefängniss nicht noch weiter 
zu bestrafen. XXL 406. 

1588 April 22. Onolzbach. Markgraf 
Georg von Brandenburg an 
den Pfarrer Bernhard, sich mit 
Lorenz Kretschmer wieder zu 
einigen. XXL 408. 

1588 nach Mai 29. Neumarkt. Bericht 
des Neu markter Stadtschrei- 
bers Blasius Pföitner, genannt 
Zimmermann, über den Auf- 
enthalt des Königs Ferdinand 1. 
in Neumarkt 1538 Mai 29. 
XIX. 296. 

1588 August 20. (Breslau.) Testament 

des Hans Hillebrandt in Bres- 
lau und seiner FrauMargarethe. 
VIIL 363. 

1589 Okt. 13. Breslau. Entscheidung 

des Raths von Breslau in einer 
Streitsache der Schuster und 
Gerber. XVIII. 180. 

1540 Januar 31. Breslau. Des Bres- 
lauer Kanonikus Johann Coch- 
laeus Bericht an den Bischof 
von Verona Matteo Gibertiüber 
das jämmerliche Ende eines 
Priors aus dem Cisterzienser- 
stift Heinrichau. XII. 466. 

1540 März 9. Breslau. Johann Coch- 
laeus an den Kardinal Caspar 
Contarini über die Verwendung 
der vom Breslauer Rath nach 
der Reformation eingezogenen 
Altarbenefizien. Xll. 468. 

1540 April 23. (Loslau.) Johann von 
Kynsperg, Herr des Loslauer 
Gebiets, ladet den Ritter Georg 
Skrziszowski von Skrzecko- 
witz und auf Skrzischow vor 
das Loslauer Landrecht in 
der Klagesache des Nikolaus 
Rostek von Goldmansdorf 
wegen des Dorfes Nieder- 
Jastrzemb. XXX. 205. 



- 80 - 



1540 Juli 11. Onolzbach. Markgraf 
Georg von Brandeuburg an den 
Hauptmann, Ranxler, Bürger- 
meister und Räthe zu Jägern- 
dorf wegen derjenigen Per- 
sonen, die die Predigt nicht 
hören und das Sakrament nicht 
achten. XXI. 409. 

1540 Dezember 13. (Loslau.) Urtheils- 

spruch des Loslauer Land- 
rechts in der Streitsache zu 
1540 April 23. XXX. 205. 

1541 September 17. Onolzbach. Mark- 

graf Georg von Brandenburg 
befiehlt dem Hauptmann zu 
Jägerndo? f, den Landschreiber 
Sebastian Tendel, Pisarze ge- 
nannt, zu Jägerndorf wegen 
Beleidigung des Jägeradorfer 
Pfarrers Johann Paulinus auf 
sechs Tage in den Thurm zu 
legen und überhaupt die Pfarrer 
und Predigei* im P'ürstenthum 
Jägerndorf u. Leobschütz gegen 
Beleidigungen zu schützen. 

XXL 4n. 

1541 September 17. Onolzbac^h. Mark- 
graf Georg von Brandenburg 
benachrichtigt den Landes- 
hauptmann Hans Jordan von 
Alt-Patschkau von vorstehen- 
dem Befehl und weist ihn 
gleichfalls zum Schutze der 
Pfarrer an. XXI. 412. 

1541 September 17. Onolzbach. Mark- 
graf Georg von Brandenburg 
ersucht den Martin Dietze, Prä- 
dikanten inLeobschütz, welcher 
sich von Leobschütz wegbe- 
geben, wieder auf seine Prädi- 
katur zurückzukehren. XXI. 
413. 

1541 September 24. Onolzbach. Mark- 
graf Georg von Brandenburg 
an den Landeshauptmann und 
Kanzler, die beiden Wieder- 
täufer, welche gute Handwerker 



1641 September 24. (Forts.) 

sind, wenn sie ihren Irrthum 
widerrufen, in der Stadt zu 
belassen. XXI. 410. 

1541 September 26. Onolzbach. Mark- 

graf Georg von Brandenburg 
an den Hauptmann Hans Jordan 
von Alt-Patschkau, diejenigen 
Personen, welche nach dem 
überschickten Verzeichniss des 
Magister Paulinus das neue 
Sakrament nicht binnen einem 
halben Jahre empfangen, aus- 
zuweisen. XXI. 414. 

1542 Februar 23. Breslau. Der Bres- 

lauer Kanonikus Johann Coch- 
laeus an den Kardinal Caspar 
Contarini über Johann Hess. 
XII. 468. 

1543 Juni 2. Breslau. Das Breslauer 

Domkapitel ertheilt zu dem 
Testament des Bischofs Bal- 
thasar seinen Konsens in der 
Erwartung, dass der Bischof 
aus Erkenntlichkeit die Be- 
festigung der Dominsel gegen 
feindliche Angriffe fortsetzen 
und vollenden werde. XII. 470. 

1544 o. T. Görlitz. Der Görlitzer 

Stadtschreiber JakobGarthener 
an den Rath zu Görlitz. Ueber- 
reichungsschreiben zu seinem 
Bericht über dieSchweidnitzer 
Unruhen in den Jahren 1520 
bis 1524. II. 376. 

1545 o. T. Inventar der Ausstattung 

der Herzogin Barbara, Ge- 
mahlin Herzogs Georg II. von 
Brieg. XIV. 420. 

1547 Mai 9. Schweidnitz. Revers des 

Schweidnitzer Raths wegen 
Uebernahme des Minoriten- 
klosters. XV. 491. 

1548 o. T. (Breslau.) Entschuldigung 

des Breslauer Raths bei König 
Ferdinand des Interims halben. 
XIX. 140. 



- Sl -^ 



1649 Oktober 3. (Alt-Patschkau). Pro- 
tokoll bei Uebergabe des In- 
ventars der Pfarrwidmuth in 
Alt-Patschkau durch Balthasar 
Gans an Johannes Kremer. 
XVII. 139. 

1551 Oktober 24. Köln an der Spree. 
Markgräfin Sabine v. Branden- 
an die Herzogin Barbara von 
Brieg. Dank für übersandte 
Geschenke u. a. m. XIV. 426. 

1554 April 6. Brieg. Herzog Georg 
von Brieg empfiehlt Georg von 
Wentzky an Melanchthon. IV. 
382. 

1554 Februar 24. (Breslau.) Statuten 
der Stadt Breslau. IV. 109. 
(s. a. 1527 Mai 1.) 

1557 o. T. (Prag.) Entwurf einer 
schlesischen Kanamerordnung. 
XI. 11. 

1567 o. T. (Brieg.) Herzogs Georg IL 
von Brieg Bescheid an die 
Geistlichen des Fürstenthums 
Brieg wegen Einführung der 
Mecklenburger Kirchenord- 
nung. XL 418. 

1557 November 7. (Breslau.) Gemeinde- 
Polizei - Ordnung aus dem 
Schöppenbuche von St. Moritz 
vor Breslau. IV. 20. 

1559 o. T. (Augsburg.) Berichte der 
kursächsischen Räthe vom 
Reichstage zu Augsburg an 
ihre Herren über Herzog 
Friedrich III. von Liegnitz. 
XL 489. 

1569 März 4. (Breslau.) Vergleich 
zwischen dem Maler Hans 
Hillebrandt, Verklagten u. den 
Aeltesten der Maler, Tischler, 
Goldschläger und Glaser, 
Klägern, in einer Beleidigungs- 
klage. VIIL 363. 
1669 Juli 7. Augsburg. Instruktion 
für den kaiserlichen Rath Dr. 



1669 Juli 7. (Forts.) 

Staphylus in Betreff der Bres- 
lauer Religionssachen. XII. 
214. 

1560 Januar 2. (Breslau.) Vergleich 
zwischen der Malerzunft zu 
Breslau und einigen Meistern 
daselbst, u. A. Hans v. Strassen 
und Lazarus Frosch. VIIL 370. 

1560 März 27. Bernstadt. Bericht des 

Lizentiaten Daniel Stang an 
den HerzogGeo rg von Liegnitz- 
Brieg über das Salzwesen in 
Orlau. XXVIIL 122. An- 
merkung 1. 

1561 August 2. Breslau. M. Latomus 

an den Herzog Georg von Brieg 
wegen eines Kunstwerks. V,24. 

1661 September 19. (Breslau.) Crato 

von Craftheim an den Bürger- 
meister von Augsburg, Johann 
Baptist Haintzel über seine 
Absetzung als Stadtarzt von 
Breslau. IX. 390. 
1561 September 25. (Breslau.) Crato 
von Craftheim an Joachim 
Camerarius d. Ae. in Leipzig 
über vorstehenden Brief. IX. 
394. 

1662 Juli 2. Rom. Papst Pius IV. 

ertheilt dem Herzog Joachim 
Friedrich, Sohn HcrzogsGeorg 
von Brieg, Konsens als Koad- 
jutor des Magdeburger Dom- 
propstes XXX. 121 (in einem 
Transsumpt der Stadt Breslau 
d. d. 1567 Januar 9.) 

1662 November 26. Brieg. Herzog 
Georg von Brieg urkundet über 
den letzten Willen des Brieger 
Dechanten Johann v. Wentzky. 
IV. 379. 

1563 September 6. (Breslau.) Ordnung 
der Schrägen und Beudlin 
halben aufm Ringe undt an 
Heusern. XVIII. 198. 

1664 Oktober 26. Brieg. Herzog Georg IL 
von Liegnitz -Brieg ertheilt 
6 



- 82 - 



1564 Oktober 26. (Forts.) 

seinem wälsehen Hofbau- 
meister Jakob Bahr v. Mailand, 
eine Kundschaft über seine 
Bauthätigkeit. V. 16. 

1566 September 10. Brieg. Instruktion 
des Herzogs Georg von Lieg- 
nitz- Brieg für die Kirchen- 
visitatoren. VIII. 20. 

1565 Dezember 10. Wien. Kaiser 

Maximilian II. uberlässt dem 
Rathe in Schweidnitz das leere 
Minoritenkloster daselbst XV. 
492. 

1568 Januar 28. Leutomischl. Der 
Kanzler von Pernstein bittet 
den Herzog Georg von Lieg- 
nitz- Brieg, ihm den Meister 
Kaspar, Steinmetzen am her- 
zoglichen Bau in Brieg, zum 
Bau seines Schlosses in Pross- 
nitz zu überlassen. V. 18. 

1568 Februar 6. Stuttgart. Andreas 
Laubmayr an Herzog Georg 
von Brieg über den Studien- 
plan von dessen Sohn Johann 
Georg. IV. 388. 

1568 November 11. Linz. Diplom 

Kaisers Maximilian für Dr. 
Johann Crato von Craftheim 
als kaiserlichen Pfalzgrafen. 
XXVI. 354. 

1569 Dezember 19. (Patschkau.) Der 

Rath von Patschkau bewilligt 
auf Vorstellung des Schul- 
meisters Mattes Ulmann da- 
selbst diesem und seinen Nach- 
folgern jährlich 4 Gulden ung. 
und 4 Scheffel Korn als Bei- 
hilfe zurGewährung des Abend- 
brotes an den Kantor. XVII. 
146. 
1670 September U. Liegnitz. Herzog 
Heinrich von Liegnitz - Brieg 
nimmt den Hans Milich zu 
seinem Hofmaler an, V. 31. 



1671 Dezember 19. Breslau. Petrus 
Vincentius berichtet an Her- 
zog Georg von Brieg über 
den angeblichen üebertritt des 
Herzogs Albrocht v. Preussen. 
IV. 384. 

1572 August 1. Breslau. Der Rath 

von Breslau urkuudet über den 
Austrag des Streits zwischen 
den Gewerken wegen des 
„Aetzens". VUI. 377. 

1578 April 17. Liegnitz. Die Herzöge 
Heinrich und Friedrich, Ge- 
brüder , von Liegnitz - Brieg 
verpflichten sich zur Zahlung 
einer Summe an den Hofmaler 
Hans Milich. V. 27. 

1573 September 29. Ohlau. Petrus 

Vincentius berichtet dem Her- 
zog Georg von Brieg über 
seine Wiener Reise. IV. 385. 

1574 November 1. Herzogin Sophie, 

geb. Markgräfin von Branden- 
burg, Gemahlin Herzogs Hein- 
rich von Liegnitz, beschwert 
sich bei ihrer Schwester Sabine, 
Kurfurstin von Brandenburg, 
über ihren Gemahl. (Nach- 
schrift.) IV. 163. 

1676 September 12. (Gross-) VVarten- 
berg. Robot-Ordnung für die 
HerrschaftWartenberg.XX I V^. 
135. 

1577 Dezember 2. Brieg. Superinten- 
dent Lorenz Mark an den 
Herzog Georg von Brieg in 
kirchlichen Angelegenheiten. 
IV. 386. 

1582 Februar 28. Räuden. HansFalken- 
hayn von Gloschkau und Wolf 
Schlichting von Krieschütz ver- 
pflichten sich gegenseitig dahin, 
dass, wer von ihnen zuerst 
heirathet, dem andern ein neues 
Seidenkleid zu seinem Hoch- 
zeitstage oder 24 Thaler zu 



- 8S - 



1582 Februar 28. (Forts.) 

geben schuldig sein soll. XXV. 

346. 

(s. a. 1587 März 10.) 

1587 März 10. Kriescbütz. Wolf von 
Scblichting von Kriescbütz be- 
schwert sieb bei den Herzogen 
Heinrieb und Karl, Gebrüder, 
von Münsterberg und Oels über 
Hans Falkenbayn wegen dessen 
Nicbtlnnehaltung des Vertra- 
ges d. d. 1582 Februar 28- 

XXV. 348. 

1587 März 12. Oels. Herzogin Bar- 
bara von Liegnitz-Brieg an 
ihre Schwiegertocbter Anna 
Maria, Geniablin Herzogs Jo- 
aciiiiu Friedrieb. XIV. 428. 

1591 Februar 4. Brieg. Herzogin Bar- 
bara an Herzog Friedrieb IV. 
von Liegnitz wegen Leonbard 
Krenzheini, Pfarrers u. Super- 
intendenten in Liegnitz. XIV. 
428. 

1608 August 7. Breslau. Niklas Grün, 
Bürger und Kretscbnier in 
Breslau, bittet den Herzog 
Karl von Oels, den dureb 
Hans Scbneckenbaus in seine 
Behausung geschickten, zum 
Geschenk für den Herzog be- 
stimmten Bären abholen zu 
lassen. XXVI. 426. 

1603 September 4. Breslau. Wieder- 
holung vorstehender Bitte. 

XXVI. 426. 

1608 August 17. Strassburg i. E. Mar- 
tinus Benck, Barbiergesell, an 
seinen Vater Bartholomaeus 
Benck, Pfarrherr und Seel- 
sorger in Namslau, über seine 
Reise von Jena nach Strass- 
burg und den Aufenthalt des 
Herzogs Johann Christian von 
Liegnitz-Brieg in Strassburg. 
XXIX. 342. 

1610 Dezember 26. Leschna. Frau Hed- 
wig Schalkowsky an ihren 



1610 Dezember 26. (Forts.) 

Bruder Hans II. Pückler auf 
Scbedlau über Familienange- 
legenheiten. VII. 281. 

1615 April 4. o. 0. Augustin Widerin 
von Ottersbacb, Dekan zu 
Bautzen u. kaiserlicher Pfalz- 
graf, verleiht dem Abt Niko- 
laus von Sagan und seinen 
Amtsnachfolgern den persön- 
lichen Adel und ein Stifts- 
wappen. XXVI. 361. 

1618 Juli 9. Breslau. Die scblesisehen 
Stände an den König Sigis- 
mund III. von Polen betr. 
die Rüstungen in Schlesien. 
L 31. 

1618 Juli 9. Breslau. Die scblesisehen 

Stände an die Palatine und 
Senatoren der Krone Polens 
betr. die Rüstungen in Schle- 
sien. L 32. 

1619 14/24. Oktober. Heidelberg. Lord 

Doncaster, Gesandter Königs 
Jakob I. von England in 
Deutschland, an Sir Robert 
Naunton, Staats-Sekretär im 
Auswärtigen Amt, über die 
Wegnahme der Schätze und 
Ornamente aus den Kathedral- 
kircben zu Breslau und Neisse 
durch Erzherzog Karl, Bruder 
des Kaisers und Bischofs von 
Breslau, und seinen Neffen 
Prinz von Polen. XXL 305. 

1619 Dezember 20. Der Bischof Karl 

von Breslau ernennt den Sohn 
des Königs von Polen Karl 
(Ferdinand) zu seinem Koad- 
jutor. Vlir. 313. 

1620 o. T. Prag. Memorial der unga- 

rischen Gesandten zum Gene- 
rallandtage in Prag. VIII. 
314. (Auszug.) 
1620 20/30. Januar. Cleve. Lord Don- 
caster an Sir Robert Naunton 
(s. 1619 14/24. Okt.) über die 
Einfälle der Polen. XXI. 305. 
6* 



- 84 - 



1600 Februar 12. Wien. Kaiser Fer- 
dinand II. an seinen Bruder, 
Erzherzog Karl, Bischof von 
Breslau. VIII. 316. 



1620 



1620 



4/14. März. Heidelberp. Lord 
Doncaster an Sir Robert 
Naunton (s. 1619 14/24. Okt,) 
XXI. 306. 

28. April 



. ... Nürnberg. Bericht des 
7. Mai. ^ 

Engländers (Kaufmann?) Car- 

penter an Sir Robert Naunton 

über die Poleneinfälle. XXI. 

306. 

1620 -^^-^-7— Nürnberg. Gesand- 
7. Mai. 

Schaftsbericht wie vor. XXI. 
306. 

1620 4/14. Mai. Heidelberg. Gesand- 
schaftsbericht wie vor. XXI. 
307. 

1620 6/16. Mai. Nürnberg. John Car- 
penter's Bericht wie vor. XXI. 
307. 

1620 18/28. August. Prag. Francis 
Nethersole, Sekretär des Lord 
Doncaster, anNaunton über den 
Anmarsch des Markgrafen von 
Jägerndorf auf die Lausitz 
und Böhmen. XXI. 308. 

1620 20/30. August. Prag. Nethersole 
an Naunton wie vor. XXI. 308. 

ie20 ^^' ^"g"^^ Prag. Nethersole an 
4. Septbr. 

den Herzog von Buckingham, 

wie vor. XXL 308. 

1620 1/4. September. Prag. Nethersole 
an Sir Robert Naunton über 
die Zersprengung des pol- 
nischen Kriegsvolkes. XXI« 
307. 

1620 1/11. September. Prag. Nether- 
sole an Naunton über den 
Kampf um Bautzen. XXI. 309. 

1620 1/15. September. Prag. Nether- 
sole an Naunton wie vor. 
XXL 310. 



1620 §/18. September. Prag. Nether- 
sole (an Naunton?) wie vor. 
XXI. 311. 

1620 8,18. September. Prag. Bericht 
Nethersole's (an Naunton). 
XXL 311. 

1620 15/25. Septemler. Prag. Nether- 
sole an Naunton über den 
Kampf um Bautzen. XXL 311. 

1620 September 16. Brieg. Prinz Ernst 
von Anhalt- Bernburg klagt 
seiner Mutter Anna über üble 
Behandlung. XL 443. 

1820 ^^"^^^ Prag. Nethersole 
2. Oktober. * 

an Naunton über den Kampf 

um Bautzen. XXL 312. 



1620 ^: ^F''! ^ Prag. 



Bericht 



2. Oktober. 

Nethersole's über in einem 
Hause in Prag aufgefundene 
Waffen. XXL 313. 

1620 1/11. Oktober. Prag. Nethersole 
an Naunton über Gerüchte in 
Prag, die Vereinigung des 
Herzogs von Bayern und 
Buquoi's mit dem Herzog von 
Sachsen betr. XXL 313. 

1620 6/16. Oktober. Prag. Nethersole 
an Naunton über den Kur- 
fürsten von Sachsen. XXL 
314. 

1620 12/22. Oktober. Prag. Bericht 
von Conway, R. Weston und 
J. Dickenson (an Naunton) 
über die Befestigung und den 
Wiederaufbau von Bautzen 
und Eroberung von Kamenz. 
XXL 315. 

1620 12/22. Oktober. Prag. Nethersole 
an Lord Doncaster über Ein- 
nahme von Groditz, Tödtung 
eines Mannes durch den Kur- 
fürsten von Sachsen u. A. 
XXL 316. 

1620 16/26. November. Dresden. Be- 
richt Nethersole's (an Naun- 
ton). XXL 317. 



— 85 - 



1620 18/28. November. Neisse. Conway 

an den Herzog von Buckiug- 
ham. XXI. 317. 

1621 o. T. o. 0. Fürstin Anna an 

ihren auf der Flucht befind- 
lichen Gemahl Christian I. 
von Anhalt- Bernburg. Bitte, 
ihrem Sohn Ernst einen anderen 
Erzieher zu bestellen XIV.446. 

1624 September 4. Ebersdorf. Be- 

lehnungspatent für den Frei- 
herrn von Paar und seine Erben 
mit dem Obrist - Hof- Post- 
meisteramt in den österreichi- 
schen Landen. XL 38 L 

1625 Januar 8. Teschen. Friedrich 

Wilhelm, Herzog von Teschen, 
bezeugt seinem Sekretär David 
Nentwig seinen Fleiss im 
Dienste und bewilligt ihm zu 
einem Recompens 300 ung. 
Dukaten. Hl. 21 L 

1626 August 20. Neisse. Proklamation 

Wallenstein's an das Heer. 
XIL 482. 

1627 Juni L Teschen. Herzogin Elisa- 

beth Lucretia von Teschen er- 
nennt David Nentwig zu ihrem 
Agenten in Breslau. IH. 213. 

1629 Februar 1. Striegau. Revers des 
Bürgermeisters und der Rath- 
mannen u'^.bst Zechen der Stadt 
Striegau an die Lichtensteiner 
Kommissarien. XXIi. 315- 

1684 Mai 4 (14). Dresden. Kurfürst 
Johann Georg von Sachsen 
an Herzog Ulrich zu Braun- 
schweig über die Ereignisse 
und Marschbewegungen vom 
20. April bis 3. (13.) Mai bei 
Liegnitz. XXHL 308. 

1634 nach Mai 13. o. 0. Bericht über 
die Schlacht bei Liegnitz 
(Lindenbusch). XXIH. 310. 

1634 Mai 14. Trautenau. R. CoUoredo 
an Konig Ferdinand HL wie 
vor. XXIII. 315. 



1634 Mai 16. Trautenau. R. Colloredo 
an König Ferdinand IIL über 
die Einnahme von Görlitz. 
XXHL 317. 

1634 Mai 17. Pilsen. König FerdinandHI. 
an Kaiser Ferdinand IL über 
die Schlacht bei Liegnitz. 
XXHL 317. 

1634 Mai 23. Trautenau. Bericht des 
Kaiserlichen Artillerieobersten 
Hans Jakob von Tenden über 
die Schlacht bei Liegnitz. XX. 
336. 

1634 Mai 25. Gross-Glogau. Bericht 
des Domherrn M. Hoffmann 
über die Belagerung von 
Gross-Glogau. XXIV. 366. 
! 1635 Mai 30. Nebenrezess des Prager 
Friedens Schlesien betreflfend 
nebst den Abweichungen des- 
selben von der kaiserlichen und 
kursächsischen Friedensnotul 
vom 9./19. November 1635. 
Hl. 357. 

1638 Oktober 15. Schedlau. Letzwillige 

Anordnungen Hans IL Pückler 
von Groditz auf Schedlau. IX. 
116. 

1639 o. T. o. 0. Verzeichniss der 

Schätzungen in Ober- Vndt 
Nieder-Schlesien, eines jeden 
Fürstenthumbs Herrschafft 
Vndt Stadt Anno 1636 ge- 
rechnet. XL 487. 

1639 o. T. Gründliche Relation dessen, 
was in dem Neisseschen mit 
denen eingefallenen schwe- 
dischen feindlichen Partien vor- 
gelaufen. XX. 347. 

1639 Februar 10. Fraustadt. Der Archi- 
var Michael Müller berichtet 
an die Kammer wegen der 
durch Plünderung verloren ge- 
gangenen Archivalien. V. 167. 

1639 Novbr. 7. Neisse. Johann Balthasar 
Lisch, Weihbischof u. General- 
Administrator des Bisthums 
Breslau, fordert den Rath von 



- 86 



1689 November 7. (Forts.) 

Neisse auf, den Bau des Hexen- 
ofens in Neisse zu beschleu- 
nigen. XXVI. 428. 

1642 Mai 13. Gross-Glogau. Bericht 
des Raths von Glogau an den 
Kaiser über die Belagerung 
drr Stadt. XXIV. 3G7. 

1642 Juni 14. Brieg. Patent der Herzöge 
Georg, Ludwig und Christian, 
Gebrüder, von Liegnitz-Brieg, 
Personenstandsaufnahme in 
Brieg betreffend, für den Oberst 
von Mörder. XXIV. 370. 

1642 Juli 6. Brieg. Die Herzoginnen 
von Brieg an Torstensohn 
wegen der in das Schloss ge- 
worfenen Granate. XIII. 459. 

1642 -r— .T-^ Feldlager vor Brieg. Tors- 

tcnsohn's Antwort auf vor- 
stehendes Schreiben X III. 460- 

1642 -. r-^ Feldlager vor Brieg. Auf- 
forderung Torstensohn's an 
den Kommandanten von Brieg, 
Oberst von Mörder, die Fes- 
tung zu übergeben. XIII. 461. 

1642 Juli 7. Brieg. von Mörder's Ant- 
wort hierauf. XIII. 462. 

1642 Juli 26. Brieg. Die Herzöge von 
Liegnitz-Brieg gratulieren dem 
Erzherzog Leopold Wilhelm 
zu seiner Ankunft. XIII. 463 

1642 Juli 26. Brieg. Bericht der Herzöge 
von Brieg an den Kaiser über 
denAbzugTorstensohn's.XIII. 
465. 

1642 Juli 27. Antwort des Erzherzogs 

Leopold Wilhelm auf das 
Schreiben der Herzöge von 
Brieg de 1642 Juli 26. XIII. 
464. 

1643 März 3. Wien. Belobigungs- 

sehreiben des Kaisers Fer- 
dinand III.. an die Brieger. 
Xin. 466. 



1644 März 2. Breslau. Andreas Scul- 
tetus an Joachim Nerger, den 
Lizentiaten Schlegel zu einer 
Disputation herauszufordern. 
XII. 446. 

1644 März 11. (Breslau.) Der Breslauer 
Rath beschwert sich wegen 
vorstehender Angelegenheit bei 
dem Oberamt. XII. 447. 

1644 April 18. Wien. Kaiserlicher Be- 
fehl an das Oberamt, den Aii- 
dreas Scultetus von Bunzlau 
aus der Stadt zu verweisen. 
XII. 449. 

1644 Juni 18. (W^ien.) Befehl des Kaisers 
wegen üebernahme des Zie- 
rotin'sehen Hauses in Breslau 
und Uebergabe desselben an 
die Jesuiten durch die hierzu 
vom Kaiser erwählte Kom- 
mission. XXIV. 191. 

1644 August 23. 'Haynau. Die Bürger 
von Haynau beschweren sich 
bei dem Herzog über den 
Magistrat. II. 85. 

1646 Dezember 1. Brieg. Adam von 
Borwitz an Herzog Georg von 
Brieg wegen der bedrängten 
Lage des Landes. IV. 391. 

1646 Dezember 4. (Brieg.) Desgleichen 

wie vor. IV. 393. 

1647 Januar 1. Stuttgart. Marcellus 

Kerbs, fürstlicher Württem- 
bergischer Hof- und Feld- 
trompeter stellt mit 5 anderen 
Kunstgenossen dem Herzog 
Sylvius Nimrod von Württem- 
berg-Teck einen Lehrbrief als 
Feldtrompeter nach zweijäh- 
riger Lehrzeit aus. XXI. 396. 

1647 Juni 8. Holfeldten. General Wrangel 
erklärt der Stadt Breslau den 
Blockadezustand. XX. 354. 

1649 Juli 24. Teschen. Herzogin Eli- 
sabeth Lucretia von Teschen 
entscheidet über eine For- 
derung an die Friedrich Car- 
dinaFschen Erben. HL 379. 



- 87 



1652 Januar 16. Tesehen. Herzogin 
Elisabeth Liicretia von Tesehen 
in derselben Angelegenheit wie 
vor. III. 380. 

1655 Mai 10. Loosdorf. Pfarrer Se- 

bastian Nodern bescheinigt, 
dass der Cand. jur. Paul 
Winkler an der Augsburg. Con- 
fession zäh festhalte. III. 99. 

1656 April 20. Schallaburg. Johann 

Wilhelm v. Stubenburg stellt 
dem Paul Winkler ein Attest 
über dessen Thätigkeit als 
Hauslehrer aus. III. 105. 

1657 o. T. Dreidingsordnung für die 

Herrschaft Fürstenstein. XV. 
137. 

1658 Juti 12. Kickl. Joachim von 

Debbern (Diebbern), Oberst 
eines Leibregiments Königs 
Friedrich lll. von Dänemark 
und Norwegen, ertheilt dem 
Paul Winkler auf dessen An- 
suchen den Abschied als 
Sekretär des Regiments und 
stellt ihm ein Wohlverhal- 
tungsattest aus. III. 114. 

1659 August 21. Instruktion der schle- 

sischen Kammer für den 
Breslauer Postamtsverwalter. 
XX. 39. 

1660 Februar 26. Breslau. Das Bres- 

lauer Domkapitel verkauft dem 
Dr. Johannes Scheftler 12 Mark 
jährlichen Zins. VIII. 192. 

1660 April 26. Kölln a. d. Spree. Fried- 
rich Wilhelm, Markgraf von 
Brandenburg an den Kaiser 
wegen Herstellung einer 
wöchentlichen zweimaligen 
Postverbi^dung zwischen Ber- 
lin, Breslau und Wien. XI. 
370. 

1660 Mai 26. Laxenburg. Kaiser Leopold 
bestätigt das von Schön- 
aich'sche Fideikommiss. III. 
119. 



1661 Januar 9. Loslau. Gabriel Graf 
von Plawelzki ertheilt dem 
Minoritenkloster in Loslau ver- 
schiedene Nutzniessungen aus 
seiner Herrschaft Loslau. 
XVn. 312. 

1662 Mai 15. Weimar (Wilhelmsburg). 

Herzog Wilhelm von Sachsen 
nimmt den Paul Winkler in 
die Fruchtbringende Gesell- 
schaft auf. IIL 102. 

1662 Oktober 5. Steinau a./O. Ein- 

ladungsprogramm der Schule 
zu Steinau zu der Aufführung 
am Geburtstage des Herzogs 
Georg Wilhelm. XVII. 159. 

1663 Dezember 8. Troppau. J. Ch. 

Garnier, kaiserlicher Oberst, 
meldet dem Prälaten von 
Leutcrodt, den Tod des 
Bischofs und Erzherzogs 
Karl Joseph von Oesterreich. 
XXVI. 433. 

1664 August 30. Wien. Der Kaiser 

an den König von Polen wegen 
den Fälscher Kojakowski. 
XIV. 549. 

1665 März 27. Troppau. Urtheil des 

Stadtgerichts Troppau wider 
den Fälscher Kojakowski. 
XIV. 553. 

1666 August 8. Troppau. Vogt und 

Schoppen von Troppau be- 
richten an den Rath daselbst 
über den geschehenen Vollzug 
vorstehenden Urtheils. XIV. 
555. 

1667 Januar 13. Jena. Mag. Christian 

Hoffmann gratuliert dem Lan- 
deshauptmann und den Käthen 
des Fürstenthums Liegnitz zum 
neuen Jahr. V. 168. 

1667 April 14 s. 1692 Januar 29. 

1667 Dezember 3. Glogau. Christine 
Bergmann spricht den Paul 
W^inkler von dem ihr gegebenen 
Eheversprechen frei. IIL 132. 



- 88 - 



1669 Juli 8. Wien. Reskript Kaisers 
Leopold, dass den Evan- 
gelischen im Glogauischen das 
ihnen im Instrumentum Pacis 
Zugesagte zu halten sei. III. 
136. 

1669 Juli 10. Wien. Kaiser Leopold 

erlässt darüber eine ausführ- 
lichere Verordnung. III. 
137. 

1670 Juli U. Breslau. Der Abt Matthäus 

desVinzenzklosters übersendet 
dem Abt zu Steinfeden eine 
Relation, die Paternität über 
das Vinzenzstift betreffend. X. 
404. 

1672 Februar 3. Kölln an der Spree. 
Friedrich Wilhelm, der grosse 
Kurfürst, ernennt Paul Winkler 
zu seinem Agenten in Breslau, 
in. 141. 

1672 Februar 3. Kölln an der Spree. 
Friedrich Wilhelm, der grosse 
Kurfürst, theilt vorstehende 
Ernennung dem Breslauer 
Rathe mit. III. 142. 

1672 August 1. (Breslau.) In den Thurm 

der Kreuzkirche zu Breslau 
gelegte Urkunde über die von 
März bis Juni erfolgte Ein- 
deckung des Kirchthurmes. 
XXL 372. 

1673 April 21. Bernstadt. Christian | 

Ulrich, Herzog zu Württem- j 
berg, giebt für den Paul ' 
Winkler ein Creditiv. III. 143. 

1673 Oktober 27. Sagan. Johann Fer- 
dinand, Prälat zu Sagan, ver- 
wendet sich bei dem Fürsten 
Wenzel von Lobkowitz für 
die heilige Kreuzkapelle zu 
Sagan. III. 51. 

1675 kurz vor November 21. Abschieds- 
schreiben des letzten Herzogs 
von Liegnitz-Brieg Georg 
Wilhelm an Kaiser Leopold I. 
XVIIL 312. 
(8. a. XVI. 430.) 



1678 Dezember 23. Kurfürst Friedrich 
Wilhelm ernennt den Paul 
Winkler zu seinem Rath. III. 
145. 

1692 Januar 29. Breslau. Vertrag 
bezw. Bestätigung des bereits 
1667 April 14. abgeschlossenen 
Kontrakts zwischen Ferdinand 
Ludwig Libsteinsky, Graf von 
Kolowrat, Grossmeister des 
Priorats durch Böhmen, Mäh- 
ren und Schlesien etc. des 
Ordens St. Johannes Hieros. 
u. den Abgeordneten des Bres- 
lauer Raths über die Auslosung 
desKommendeeigenthums, der 
Corpus - Christi - Kirche Ge- 
bäude, Dörfer und Vorwerke 
von der Stadt gegen Hingabe 
von 30000 Rthlr. IV. 368. 

1696 Juni 30. Wien. Syndikus Dr. John 

an den Syndikus Schwemmler 
über seine Bemühungen bei 
dem W^irkl. Hofrath Hans 
Ernst von Pein-Wechmar, die 
Errichtung einer Universität 
in Breslau durch P. Wolff, 
abzuwenden, und die Absicht, 
dem V. Pein ein Geschenk von 
1000 Thlr. anzubieten. IV. 
199. 

1697 August 7. (Breslau.) Johann 

Becker, Hauptmann der Marx- 
brüder in Breslau, beschwert 
sich über die unberechtigte 
Ausübung der Fechtkunst 
seitens des Michael Götz. IV. 
205. 

1704 November 14. Breslau. Bischof 
Franz Ludwig von Breslau be- 
stätigt die Zahl von 8 Man- 
sionarien. bei der Kathedral- 
kirchc zu Breslau. IL 373. 

1708 September 15. Rom. Kardinal 
Paulucci an den Pfalzgrafen 
Franz Ludwig, Bischof von 
Breslau, wegen angeblicher 
Bedrückung der Nonnen des 



- 89 — 



1708 September 15. (Forts.) 

Klosters Trebnitz polnischer 
Nationalität durch den Abt 
von Leubus. XXV. 57. An- 
merkung 3. 

1709 Januar 13 (?). Breslau. Antwort 

des Pfalzgrafen Franz Ludwig, 
Bischof von Breslau an den 
Kardinal Paulucci auf vor- 
stehendes Schreiben. XXV. 
58. Anmerkung 1. 

1709 April 2. Stuttgart. Herzog Karl 
Friedrich von Oels an seinen 
Rath Karl Konrad von Pein 
in Geldangelegenheiten. IV. 
171. 

1709 April 8. Stuttgart, von Frankeu- 
berg klagt dem Oels- Württem- 
bergischen Staatsrath Karl 
Konrad v. Pein über schlechte 
Wirthschaft, Schuldenmachen 
u. s. w. am herzoglichen Hofe. 
IV. 173. 

1709 April 20. Stuttgart. Herzog Karl 

Friedrich von Oels-Württem- 
berg fordert seinen Staatsrath 
Karl Konrad von Pein auf, 
mit end Landeshauptleuten 
wegen sofortiger Ausstattung 
von Sibyllenort für den bevor- 
stehenden Einzug und die 
Huldigung zu berathen. IV. 
172. 

1710 Mai 12. Wien. Kaiser Joseph 

macht dem Herzog Karl von 
Oels in Bernstadt wegen seiner 
schlechten Regierung Vor- 
stellungen. IV. 175. 

1712 o. T. o. O. Die Deputirten des 
Fürstenthums Oels an Herzog 
Karl wegen einer von diesem 
erbetenen Perücke. IV. 177. 

1722 Dezember 14. Breslau. Aus- 
sclireiben des Oberamts an die 
ihm unterstellten Regierungen, 
den evang. Predigein dieNoth- 
wendigkeit der Taufe einzu- 
schärfen. IX. 241. 



1723 Juli 23. (Breslau.) In den Thurm 
der Kreuzkirche zu Breslau 
gelegte Urkunde über die durch 
Johann Traub, Zimmermann 
aus Franken mit dem Gehilfen 
Kaspar Scheithauer aus Neisse 
erfolgte Wiederanbringung des 
abgefallenen Kreuzes auf der 
Kuppel der Kreuzkirche. XXI. 
373. 

1727 Juni 30. Der hannoversche Reichs- 
tagsgesandte G. A. V. Münch- 
hausen berichtet an den Kaiser 
über die durch denselben be- 
fohlene Aufhebung des Wai- 
senhauses zu Glauche bei 
Breslau. XVIU. 314. 

1732 Januar 16. Pless. Patent der 
Herrschaft Pless wegen Her- 
stellungder Brücken undWege, 
Mittheilung eines Recepts 
gegen die Viehseuche etc. XL 
200. 

1736 September 17. Wien. Erklärung 
des Diego de Aguilar bezüg- 
lich des Tabakgefölles. IL 14. 

1736 September 17. Wien. Johann 
Ernst Graf von Schaffgotsch, 
Oberstburggraf von Böhmen, 
in derselben Angelegenheit 
IL 16. 

1738 August 16. Wien. Der päpst- 
liche Nuntius C. Paulucci er- 
hebt im Namen der in Rom 
lebenden Enkel des Prinzen 
Jakob Ludwig Sobieski von 
Polen, Karl Eduard und Hein- 
rich Benedikt, Anspruch auf 
die ihnen von dem verstor- 
benen Prinzen testamentarisch 
vermachte Ohlauer Pfand- 
summe. XXVI. 194. An- 
merkung 1. 

1740 November 11. Rheinsberg. Ordre 
Friedrich d. Gr. an den 
Generalmajor von Borck den 
erbetenen Konsens des Lieute- 
nants von Knobelsdorff zur 



— 90 - 



1740 November 11. (Forts.) 

Verheirathung mit einem Frl. 

von Eyck betreffend. XIX. 303. 
Berichte des hannoverschen Residenten 

in Wien von Lenthc über den 

Einmarsch der Prciissen in 

Schlesien d. d. 
1740 Dezember 7. Wien. XI 11. 488. 



14. 
17. 




* 4yi. 

* 493. 


21. 




• 494. 


24. 




- 496. 


28. 




- 500. 


31. 




- 502. 


1741 Januar 4. Wien. 


Xlll. 


503. 505. 



1741 Januar 27. Neustädtel. Friedrich 
der Grosse instniirt das Feld- 
kriegskommissai iat bezüglich 
verschiedener Breslauer An- 
gelegenheiten. III. 71. 

1741 Februar 21. Rauschwitz. Friedrich 
der Grosse wie vor. III. 79. 

1741 April 28. o. O. Feldmarschall 
Neipperg an den Grafen Brühl 
über die Schlacht bei Mollwitz. 
XIII. 270. 

1741 April 29. Lager bei Mollwitz. 
Friedrich der Grosse an von 
Münchow. III. 68. 

1741 Mai 4. Leipzig. Promemoria des 
Grosskanzlers von Polen über 
das Kloster Trebnitr. XIV. 
225. 

1741 Juli 24. Breslau. Graf Sternberg 
an Neipperg über Anschläge 
auf Breslau. XXII. 176. 

1741 Juli 25. Breslau. Wie vor. XXIL 
178. 

1741 Juli 26. Breslau. Wie vor. XXIL 
181. 

1741 Juli 28. Breslau. Wie vor. XXII. 
183. 

1741 August 4. Frankenstein. Der Frei- 
schaarenhauptmann J. D. von 
Mentzel an den Feldmarschall 
Neipperg über einen Plan zur 
Ueberrumplung von Schweid- 
nitz. XXIL 191. 



1741 August 11. Fnedrich der Grosse 
befiehltdemObrist deLaMotte 
Fouque eine Neubesetzung 
des Schwcidnitzer Magistrats. 
XXIV. 268. 

1741 August 16. Breslau. Inventar der 
Breslauer Artillerie. XV. 552. 

1741 nach Septeniber 1. (Breslau.) Be- 
richt des Domkapellnieisters 
Clement in Breslau über die 
Eidesleistung des Breslauer 
katholischen Klerus au Frie- 
drich d. Gr. IV. 219. 

1741 Oktober 25. Olmütz. Kardinal 

von Sinzendorf ersucht den 
Minister von Münchow um 
seine Verwendung bei König 
Friedrich d. Gr. XI. 211. 

1742 Januar 9. Glatz. Kapitulations- 

verhandlung über die Festung 
Glatz zwischen General von 
Derschau und dem Komman- 
danten Joseph Philibert de 
Fontanella. XIX. 29. 

1742 März 27. Ordre Friedrich d. Gr. 
an denMinister v. Münchow, die 
ErnennungdesKiesewetterzum 
Kammerrath betr. XXIII. 277. 

1742 April 26. Glatz. Kapitulationspuukte 
wegen der Festung Glatz 
zwischen General v. Derschau 
und dem Kommandanten 
Oberstlieutenant de Fonta- 
nella. XIX. 30. 

1742 November 19. Potsdam. Ordre 
Friedrich d. Gr. an den General- 
major v. Borck die Anschaffung 
des Haarbandes für die Mann- 
schaften betreffend. XIX. 303. 

1742 Dezember 15. Ordre Friedrich 
d. Gr. an von Münchow, En- 
gagement von Hofdamen aus 
Schlesien betr. XXIII. 278. 

1748 April 6. Ordre Friedrich d. Gr. 
an die Kriegs- und Domänen 
kammer, die oberschlesi sehen 
Güter des Bischofs von Krakau 
beüeffend. III. 149. 



91 - 



1743 April 19. Potsdam. Friedrich d. Gr. 
an den Kardinal v. Sinzendorf 
in Sachen der Koadjiitorie. 
IV. 263. 

1743 o. T. (April) Sinzendorfs Antwort 
hierauf an Friedrich d. Gr. 
IV. 2G4. 

1743 April 28. Ohniitz. Graf v. Sehaif- 
gotsch, Breslauer Domherr, an 
von Münchow in Sachen der 
Koadjutorie des Bischofs von 
Breslau. IV. 266. 

1743 Juni 13. Berlin. Ordre Friedrich d.Gr. 
an die Kriegs- und Domänen- 
kamnier, Nachforschungen 
nach Briefschaften das Kgl. 
Sobieski'sche Haus betr. im 
Kgl. Schloss zu Ohiau anzu- 
stellen. XXVI. 195. 

1743 September 25. von Münchow an 
Friedrich d. Gr., Vorschlag 
eines von Falkenhain für den 
Stallmeisterplatz in Berlin so- 
wie den Grafen von Oppers- 
dorf betr. XXIII. 278. 

1743 Oktober 31. Potdam. Ordre Frie- 
drich d. Gr. an den General- 
lieut. von Borck. Verbot des 
Geldborgens seitens der Unter- 
offiziere oder Soldaten an 
Offiziere. XIX. 303. 

1743 Dezember 2. Berlin. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an den Generallieut. 
von Borck. Verbot des An- 
werbens von Deserteuren durch 
die Grenadier- Capitäns, ev. 
sind solche Angeworbene den 
Musquetieren zu überweisen. 
XIX. 304. 

1743 Dezember 29. Breslau. Graf von 
Schaffgotsch, Breslauer Dom- 
herr, an von Münchow. IV. 
266. 

1743 Dezember 31. Berlin. Der Hof • 
Schuhmacher Johann Christian 
Döblin bittet König Friedrich 
d. Gr., in Breslau eine Leder^ 



1743 Dezember 31. (Forts.) 

niederlagc u. Fabrik errichten 
zu dürfen. XXIII. 305. 
(Abschlägige Resolution da- 
rauf 1744 Januar 21. 307.) 

1744 Januar 2. Berlin. Ordre Friedrich 

d. Gr. an Gencrallieutenant 
V. Borck. Erwiderungdes Neu- 
jahrs wunsches.Versetzung des 
Lieutenants von Stoyenthin. 
XIX. 305. 

1744 Januar 4. Berlin. Ordre Friedrich 
d. Gr. an Generallieutenant 
vou Borck die monatlich ein- 
zureichenden Listen betreflfend. 
XIX. 305. 

1744 Januar 5. Breslau. Schaffgotsch 
an Friedrich d. Gr. IV. 267. 

1744 Februar 1. Breslau. Schaffgotsch 
an von Münchow. IV^. 267. 

1744 Anfang Februar. Der Kardinal 
von Sinzendorf an Friedrich 
d. Gr. IV. 269. 

1744 Februar 7. Potsdam. Friedrich 
d. Gr. an den Kardinal von 
Sinzendorf. IV. 268. 

1744 März 3. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow wegen ev. 
Verheirathung der verw. 
Gräfin Maltzan mit dem Ober- 
marschall Grafen von Gotter. 
XXIU. 279. 

1744 Juli 28. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow. Bewilligung 
des Abschieds an den Kriegs- 
rath von Hagen. XXIIL 279. 

1744 August. Potsdam. Marschordre 

Friedrich d. Gr. an den 
Generalmajor Graf Rothen- 
burg. XIV. 224. 
Briefe Friedrich d. Gr. an den Fürsten 
von Anhalt, die Kämpfe in 
Schlesien im Anfang des Jahres 
1745 betreffend: 

1745 Januar 10. Berlin. XXIV. 220. 

12. * - 22L 

13. - - 222. 
- 15. - • 222, 



— 92 - 



Januar. (F 


orts.) 






- 16. 







224. 


- 17. 


* 




226. 


* 17. 


* 




227. 


* 20. 


* 




228. 


. 21. 


e 




229. 


- 24. 


Potsdam 




230. 


- 26. 


Berlin. 




231. 


- 28. 


• 




232. 


- 29. 


« 




236. 


* 30. 


o. 0. 




238. 


- 30. 


Berlin. 




239. 


- 31. 


0. 0. 




239. 



1745 Dezbr. 13. Hauptquartier Königs- 

brüek. Ordre Friedrich d. Gr. 
an Generallieutenant v. Borek. 
Beileid an der schweren Er- 
krankung des Schwiegersohnes 
des Empfangers und Heiraths- 
konsens für seinen Sohn. 
XIX. 305. 

1746 Januar 17. Ordre Friedrich d. Gr. 

an von Münchow, \on dem 
Koadjutor Graf von Schaff- 
gotsch einige Rapunzepflauzen 
für seinen Garten zu besorgen. 
XXIII. 279. 

1746 März 5. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow wegen der 
von verschiedeneu Schlesiern 
erbetenen Titel und Würden. 
XX III. 280. 

1746 April 30. Potsdam. Friedrich 
d. Gr. an von Münchow, 
den Bischof von Krakau be- 
treffend. III. 152. 

1746 Mai 10. Berlin. Friedrich d. Gr. 
an von Münchow wie vor. 
III. 151. 

1745 Mai 10. Berlin. Friedrich d. Gr. 

an den Bischof von Krakau. 
III. 151. 

1746 Mai 28. Friedrich d. Gr. an 

von Münchow wegen der 
durch seinen Residenten in 
Wien zu beschaffenden Kron- 
leuchter. XXIII. 280. 



1746 September 19. Ordre Friedrieh 
d. Gr. an v. Münchow wegen der 
von einem gewissen Schul tze 
in Breslau zu erkaufenden 
Orangerie. XXIII. 280. 

1746 Oktober 29. Potsdam. Ordre 
Friedrich d. Gr. an von 
Münchow wegen Ankaufs der 
Herrschaft Schmiedeberg. XV. 
156. 

1746 November 5. von Münchow's Ant- 
wort auf vorstehende Ordre. 
XV. 157. 

1746 November 5. Potsdam. Ordre 
Friedrich d. Gr. an General- 
lieutenant von Borck, einen 
Soldaten Namens Buschmann 
betreffend. XIX. 306. 

1746 November 8. Ordre Friedrich d. Gr. 

an V. Münchow die Herrschaft 
Schmiedeberg betr. XV. 158. 

1747 Juni 14. Ordre Friedrich d. Gr. 

an von Münchow wegen der 
Livreebedienten adeliger Herr- 
schaften. XIV. 294. 
1747 Oktober 5. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow den Grafen 
v.Almesloebetr. XXIII. 282. 

1747 Dezember 7. Ordre Friedrich 

d. Gr. an von Münchow wegen 
der bedrückten Evangelischen 
im Fürstenthum Teschen. 
XXIII. 282. 

1748 Februar 26. Ordre Friedrich d. Gr. 

an V. Münchow, den russischen 
General Lieven betreffend. 
XXIII. 283. 

1748 Juli 18. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow wegen der 
Weigerung derBreslauer Kauf- 
leute, die holländischen Wech- 
sel für die russischen Truppen 
zu bezahlen. XXIII. 283. 

1748 Oktober 27. Eingabe des Stadt- 
schreibers Hynitsch in Bolken- 
hain an den Minister von 
Münchow, betreffend Vor- 
schläge zur Verwendung der 



1748 Oktober 27. (Forts.) 

Leikaufsgelder als Bauhilfs- 
gelder bei Wiederauf bau 
wüster Häuser. XXII. 285. 

1749 Februar 20. Ordre Friedrich d. Gr. 

an von Münchow wegen der 
durch den russischen Oberst 
Bauroann von den Breslauer 
Kaufleuten aufzunehmenden 
Gelder. XXIIJ. 283. 

1749 Februar 24. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow in derselben 
Angelegenheit. XXIII. 284. 

1749 Juni 30. Potsdam. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an von Münchow, 
die Gewährung verschiedener 
Unterstützungen an die durch 
Auffliegen des Pulverthurmes 
in Breslau (21. Juni) geschä- 
digten Hausbesitzer, 3 jährigen 
Erlass der Servisbeiträge etc. 

xxni. 56. 

1749 September 15. Ordre Friedrich 
d. Gr. an von Münchow. Ver- 
weigerung des von dem Sekre- 
tär der Glogauer Oberamts- 
Regierung Schellhas erbetenen 
Adelsdiploms. XXHI. 284. 

1751 September 20. Ordre Friedrich 
d. Gr. an von Münchow, die 
vorgeschlagene Ansetzung des 
von Pfeil zum Kriegs- und 
Domänenrath bei der Bres- 
lauer Kammer betreffend. 
XXIII. 285. 

1761 September 30. Ordre Friedrich 
d. Gr. an von Münchow in 
der Angelegenheit wie vor. 
XXIII. 286. 

1761 September 30. Ordre Friedrich 

d. Gr. an von Münchow wegen 
des von den oberschlesischen 
Ständen beabsichtigten An- 
gebot eines Douceurs an 
den Breslauer Kammerdirektor 
(d'Alengon). XXHI. 286. 

1762 Juni 21. Ordre Friedrich d. Gr. 

an von Münchow, ihm (deni 



1762 Juni 21. (Forts.) 

Konige) einen Fasanenmeister 
aus Böhmen zu verschaffen. 

XXIII. 288. 

1762 August 28. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Münchow, die Gräfin 
Giannini betreffend. XXIII. 
288. 

1765 September 19. Breslau. Der 

Minister v. Massow an seinen 
Nachfolger im Amte, von 
Schlabrendorf. XXV. 345. 

1766 November 26- Breslau. Die Bres- 

lauer Kammer an den Buch- 
händler Korn wegen der von 
ihm geübten Kritik über Ver- 
fügungen der Kammer. XVI. 
114. 

1767 Mai 25. Breslau. Der Minister 

von Schlabrendorf an den 
Konig wegen der Prälaten- 
wahl für Kloster Leubus. Be- 
fürwortung des P. Steiner, bis- 
herigen Provisors d. Klosters. 

XXIV. 375. 

1767 Juni 1. Im Lager bei Prag. Ordre 
Friedrich d. Gr. an den 
Minister von Schlabrendorff. 
Annahme des P. Steiner zum 
Prälaten von Leubus. XXIV. 
376. 

1767 September 20. Schweidnitz. Klage 
des Schweidnitzer Raths an 
die Kaiserin Maria Theresia 
über die Folgen der Bela- 
gerung und Eroberung der 
Stadt sowie Bitte um Beihilfe. 
VII. 64. 

1767 November 24. Schweidnitz. Der 
österreichische Kommandant 
vonSchweidnitz, General-Feld- 
marschall-Lieutenant Baron 
von Thürhaimb (Thierheim) 
an N. N. über die Einnahme 
vonSchweidnitz. XXIV. 356. 

1767 November 27. Lobendau. Ordre 
Friedrich d. Gr. an v. Schla- 
brendorf wegen Beschaffung 



- 94 - 



1757 November 27. (Forts.) 

von Schiffen zum Brückenbau, 
von Mehl zu der in Parchwitz 
zu etablierenden Backerei und 
von Fuhrwerk zur Anfuhr 
von Brot etc. XXIV. 242. 

17B7 November 27. Lobendau. Der 
Kabinetsrath von Eichel an 
von Schlabrendorf wegen des 
in Gefangenschaft geratlienen 
Herzogs von Braunschweig- 
Bevern. XXIV. 243. 

1757 November 28. Friedrich d. Gr. 
an V. Schlabrendorf über seine 
Marschbewegung sowie wegen 
der Schiffe zum Brückenbau 
und des nach Parchwitz zu be- 
schaffendenMehles.XXl V. 244. 

1757 Nov. 29. Parchwitz. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an v. Schlabrendorf. 
Anerkennung seinerVerdienste, 
Zuriickweisung unerbetener 
Rathschläge , Ankündigung 
einer bevorstehenden Schlacht 
(bei Leuthen), Einholung von 
Kundschaft und Lieferung von 
Mehl betr. XXIV. 245. 

1757 November 30. Parchwitz. Ordre 

Friedrich d. Gr. an von Schla- 
brendorf, nach Parchwitz zu 
kommen, die Kassen aber in 
Glogau zu lassen. XXIV. 247. 

1758 Oktober 28. Breslau. Der General- 

major v.Tauentzien, Komman- 
dant V. Breslau, berichtet dem 
Könige über die durch ihn 
erfolgte Arretirung des Lieute- 
nants Putz vom Harsch'schen 
Regiment und eines Spions, 
sowie über die Verhörung der- 
selben wegen des Anschlages 
auf Breslau. XXV. 329. 
1758 Oktober 2L Lauban. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an v. Tauentzien, 
die Ansetzung eines Kriegs- 
rechtes wegen der Kon- 
spiration der österreichischen 
Kriegsgefangenen. XXV. 330. 



1758 November 5. Girlsdorf. Ordre 
Friedrich d. Gr. in derselben 
Angelegenheit. XXV. 330. 

1758 Novbr. 7. Breslau, v. Tauentzien 
berichtet dem Könige über den 
Ausfall des Kriegsgerichts. 
XXV. 331. 

1758 November 13. Pless. Erlass des 
Grafen Johann Erdmann 
von Promnitz an Joseph 
Mieroschowsky auf Myslowitz 
über das Gerichtswesen da- 
sell)st. IX. 83. 

1758 November 24. Dresden. Fried- 

rich d. Gr. an von Schlabren- 
dorf. Ein nach Meldung des 
Legations -Sekretärs Benoit 
aus Warschau von diesem an 
ihn (den König) angeblich 
abgesandter Bote mit chiffrir- 
ten Depeschen ist nicht ange- 
kommen. Der Minister soll, 
falls dieser Bote zu ihm nach 
Breslau gekommen, denselben 
sofort an den König abschicken, 
oder, wenn dies nicht zu- 
trifft, einen Expressen nach 
Warschau an Benoit schicken 
zur Erlangung der Depeschen 
XXIV. 248. 

1759 April 22. Landeshut. Friedrich 

d. Gr. dankt dem Minister 
von Schlabrendorf für Ueber- 
sendung der ersten schle- 
sischen Kirschen. XXIV. 249. 

1700 August 22. Trebnitz. Privatbrief 
eines Unbekannten (eines 
Trebnitzer Stiftsbeamten?) an 
eine Dame über die Plün- 
derungen der Russen in und 
bei Trebnitz. XXV. 341. 

1700 September 29. Ofen. Der Stabs- 
rittmeister von Cronhelni vom 
Schmettauischen Regiment an 
N. N. über die Behandlung der 
Kriegsge£smgenen. XXVI.429. 

1700 November 14. Brück a. d. Leitha. 
General La Motte Fouque 



- 95 - 



1760 November 14. (Forts.) 

an den Geh. Kriegsrath von 
Pawlowsky über bezahlten 
Vorspann auf dem Transport 
gefangener Offiziere. XXVI. 
431. 

1761 Dezember 4. Brieg. Leonhard von 

Nimptsch an seine Gemahlin 
Barbara geb. v. Rothkireh aus 
seinem Arrest wegen angeb- 
licher Beihilfe zur Flucht des 
Kuratus Schmidt. XXV. 343. 

1768 April 14. Berlin. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an von Schlabren- 
dorff. Bitte um Zusendung 
eines poln. Sprachmeisters aus 
Breslau. XXIV. 249. 

1763 August 20. Potsdam. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an von Schlabren- 
dorff. Bitte um Zusendung 
eines Glasmeisters aus dem 
Böhmischen. XXIV. 250. 

1768 Oktober 8. Berlin. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an von Schlabren- 
dorff, dem Russischen Gross- 
Kanzler Grafen Woronzow 
auf seiner Reise durch Schle- 
sien nach Italien Pferde, 
Quartier u. s. w. zu besorgen. 
XXIV. 250. 

176B Januar 31. Breslau. Bescheid der 
Kriegs- und Domänenkammer 
auf die Eingabe kathol. Schuh- 
machergesellen und Meister 
wegen Aufnahme eines kathol. 
Altgesellen bei der Bruder- 
schaft. XXII. 325. 

1765 Oktober 31. (Berlin.) Der Bres- 
lauer Rathmann HoyoU und 
der Rektor des Magdalenen- 
Gymnasiums Leuschner be- 
richten dem Magistrat zu 
Breslau über dieBerliner Schul- 
lehrer-Seminare. XVII. 350. 

1770 Januar 18. Berlin. Geheime In- 
struktion für von Hoym als 
Etatsminister von Schlesien. 
XXX. 255. 



1770 Januar 21. Berlin. Erläuterungen 

zu vorstehender Instruktion. 
XXX. 264. 

1771 Oktober 8. Ordre Friedr. d. Gr. 

an von Hoym. Verweigerung 
der seitens eines v. Rodetzki 
erbetenen freien Einfuhr von 
ungarischem Wein. XXIV. 
250. 

1777 August 6. Potsdam. Ordre Fried- 

rich d. Gr. an v. Hoym wegen 
des von dem polnischen Edel- 
mann (v. Szubalski) erbetenen 
schlesischen Inkolats. XXIV. 
251. 

1778 Februar 2. Potsdam. Ordre Fried- 

rich d. Gr. an v. Hoym, sich 
nach ehrlichen Unterkom- 
missarien für das Feld-Pro- 
viantwesen umzusehen, um 
solche im Bedarfsfalle gegen 
das Frühjahr bereit zu haben. 
XXIV. 251. 

1778 Mai 13. Piskorsine. Der Land- 
rath Wohlauischen Kreises 
von Unruh (an die Kammer 
in Glogau) über Abfassung 
eines österreichischen Spions. 
XV. 255. 

1778 September 5. Landeshut. Joh. 
Gottlieb Schummel an seine 
Braut Katharina Krause. Be- 
kenntniss über seine ehemalige 
kurze schauspielerischeThätig- 
keit als 15 jähriger Gymnasiast 
iuLandeshut bei derVogt'schen 
Truppe. XXVI. 251. 

1778 September 23. Berlin. Ordre des 

Ministers von Zedlitz an den 
Propst Quirl der Klosterschule 
U. L. Fr. in Magdeburg, den 
K onventualen Schummel als 
ordentlichen Lehrer anzu- 
setzen. XXVI. 262. 

1779 Januar 24. Privatbrief des Ministers 

von Zedlitz an den Professor 
Schummel, dessen Ernennung 
zum Professor Histor. bei der 



-- 96 - 



1779 Januar 24. (Forts.) 

Ritterakademie in Liegnitz be- 
treffend. XXVI. 263. 

1779 Januar 29. Breslau. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an von Hoym. 
Verbot wegen der Beilegung 
verschiedener Titel der Logen 
seitens der Freimaurer. XXIV. 
252. 

1779 Mai 24. Breslau. Ordre Fried- 
rich d. Gr. an von Hoym be- 
treffend Kosten seiner (des 
Königs) Reise, Transportirung 
der aus dem Lazareth Ent- 
lassenen nach Frankfurt (a./0.), 
Verbesserung des Viehstandes 
in Oberschlesien, Aufforstung 
und Ansetzung von Kolonisten 
daselbst aus Böhmen, Be- 
setzung der Magisti'ate durch 
Evangelische. XXIV. 253. 

1779 September 8. Ordre Friedrich d. Gr. 
an von Hoym. Dank fiir die 
Nachricht von der durch den 
Kaiser erfolgten Besichtigung 
der Gegend von Neustadt 
Neubesetzung der Schloss- 
gärtnerstelle im Glogauischen, 
Ansetzen eines Mästers über 
Federvieh in Berlin. XXIV. 
: 255. 

1784 Januar 30. Potsdam. Ordre Fried- 

rich d. Gr. an den Geheimen 
Finanzrath Grothe seine Ver- 
setzung in das 5. Departement 
betreffend. Instruktion für den- 
selben in 11 Punkten. XXIV. 
256. 

1785 Oktober 8. Potsdam. Friedrich 

d. Gr. an von Hoym, auf den 
Schweizer Fuhr, welcher Fa- 
brikanten feiner Wollwaaren 
nach Russland verfuhren will, 
Obacht zu geben. XXIV. 260. 
Monatsberichte des Ministers von Hoym 
über den schlesischen Handel. 
Rubrik 4. Kommerziensachen 
aus der Zeit von 



1786 Augustbis 1797November. XX Vlll. 

346 ff. 
Ergangene Kabine tsordres hierauf d. d. 
1787 Februar 18. Berlin. 

XXVllI. 349. 
1787 April 16. Potsdam. 

XXVIII. 350. 
1787 Mai 16. Potsdam. 

XXVIII. 352. 

1787 Juli 26. Ordre Friedr. Wilhelm II. 

an den Breslauer Kammer- 
Präsidenten v. Seidlitz. Gut- 
heissung und Genehmigung zur 
Errichtung eines evang. Stadt- 
schullehrer - Seminars. XVI. 
84. 

1787 August 23. Breslau. Von Hoym 
an den König über den Zu- 
stand Schlesiens. I. 130. 
Kabinet8ordi*es auf v. Hoym's Monats- 
berichte, d. d. 
1787 November 14. Potsdam. 

XXV UI. 354. 
1787 Dezember 16. Berlin. 

XXVIII. 355. 
1789 März 15. Berlin. XXVIII. 

362. 
1789 April 22. Potsdam. 

XXVIII. 363. 
1789 Mai 17. Potsdam. 

XXVIII. 364. 
1789 Juni 24. Charlottenburg. 

XXVni. 365. 
1789 Juli 21. Charlottenburg. 

XXVIII. 366. 
1789 Oktober 16. Charlotten- 
burg. XXVIII. 367. 

1789 Dezember 17. Berlin. 
XXVIII. 369. 

1790 September 13. Breslau. 
XXVIII. 372. 

1790 Oktober 19. Potsdam. 
XXVIII. 372. 

1790 Dezember 21. Berlin. 
XXVIII. 374. 

1791 Januar 20. Berlin. 
XXVIII. 374. 



/7f7 Jhuu* if. ifKU'tU \intu4 tuuAcn KtfMii 



97 — 



1791 Februar 8. Berlin. Final -Reso- 
lution Königs Friedrich Wil- 
helm II. an den Minister von 
Hoym betreffend das Breslauer 
Kämoiereiwesen. XXVIII. 76. 
Kabinetsordres auf von Hoym's Monats- 
berichte d. d. 
1791 März 16. Berlin. XXVIII. 

376. 
1791 Juli 20. Potsdam. 

XXVI II. 378. 
1791 Oktober 20. Potsdam. 

XX VIII. 379. 

1793 Februar 22. Haupt- 
quartier Frankfurt a. M. 
XXVIII. 383. 

1798 September 13. Der Minister von 
Hoym befiehlt allen Steuer- 
räthen die in den Lesegesell- 
schaften zirUulirenden Bücher 
u. die Leihbibliotheken schärfer 
zu kontrolliren. X. 15. 

1798 September 23. Breslau. Der 
RegierungHrath von Klober 
versagt als Zensor dem Grafen 
Konrad von Burghaus das 
Imprimatur zum Druck seiner 
Briefe an einen kurländischen 
Edelmann (ed. Dr. H. Courzer 
Altona 1795) XXX. 20. 

1794 April 14 Die Breslauer Kammer 
befiehlt, alle Personen notiren 
zu lassen, die revolutionäre 
Aeusserungen thun, jedoch mit 
Discernement und Behutsam- 
keit X. 16. 

Kabinetsordres aufvonHoym's Monats- 
berichte d. d. 

1794 April 22. Potsdam. 
XXVllL 387. 

1795 April 30. Potsdam. 
XXVIII. 393. 

1795 Juli 28. Charlottenburg. 
XXVIII. 394. 

1796 Juni 3. Potsdam.XXVIlI. 
400. 

1797 November 19. Breslau. Gratu- 
lationsschreiben des M inisters 



1797 November 19. (Forts.) 

von Hoym an König Friedrich 
Wilhelm III. zu dessen Thron- 
besteigung. XXX. 267. 

1797 November 24. Berlin. Antwort 
des Königs auf vorstehendes 
Schreiben. XXX. 270. 

1799 September 5. Brandenburg. Be- 
schwerde des Hans von Held 
bei Friedrich Wilhelm IIL 
über General lieutenant von 
Ruchel, General von Putt- 
kammer und Major V. Bomcken. 
XXX. 78. 

1801 Juli 2. Berlin. Hans von Held 

an den Geh. Justizrath und 
Generalfiskal von Hoff. Vor- 
würfe über sein Verhalten in 
V. Held's Prozess. XXX. 241. 

1802 Oktober 9. Kabinetsordre Fried- 

rich Wilhelm III. an den 
Minister von Recke betreffend 
die Begnadigung des Kriegs- 
und Domänenraths Joseph 
Zerboni. XXX. 97. 

1806 o. T. o. 0. (vor November). 
Friedrich Graf von Puckler 
macht dem Könige Friedrich 
Wilhelm III. Vorschläge 
wegen der Kriegsfuhrung in 
Schlesien. V. 314. 

1806 Novbr. 2. Schneidemühl. Ronig 
Friedrich Wilhelm III. em- 
pfiehlt dem Minister v. Hoym 
die Vorschläge des Grafen 
von Pückler betr. die Kriegs- 
fuhrung in Schlesien. V. 364. 

1806 November 6. Breslau. Graf 
von Pückler fordert die schle- 
sischen Stande zur Bewaffnung 
auf. V. 313. 

1806 November 9. Breslau. Friedrich 

Graf von Pückler's Abschieds- 
brief vor seinem freiwilligen 
Ende an den Major von Hom- 
boldt in Schweidnitz. V. 317. 

1807 Februar 13 Breslau. Berufungs- 

schreiben des Administrateur 



— 98 - 



1807 Febmar 13. (Foits.) 

G^i^ral Lcspeinit an den Grafen 
von Maltzan. II. 135. 
1807 Fel)i4iar 14. Breslau. Wie vor 
an den Grafen von Reirlien- 
bach-Güsehfitz. II. 135- 
1807 S<'ptember 3- M«niel. König 
Friedticli Wilhelm verspricht 
den Depntirten der Breslauer 
' liürgersohaftdieUeberlassung 

des Fcsttmgsteri'aiiis an die 
Stadt. XXL 109. 
180T ' Dezember 1. Brieg. Kriegs- 
gerichtliche Sentenz wider 
• den französischen 'Chasseur 
Laurent. Siacardot wegen 
Ermordung des liinwohiiers 
Heiorich Zimmermann zu 
- Ha4bendorf. XVIII. 317. 
1800: Mli'r 12. Königsberi;. Eigen- 
Jiändiges Schreiben Königs 
* ' Friedrieh Wilhelm III. an 
Gi'af Götzen.' Strengster Be- 
■ * f<'hl, jedeünternehiiiung gegen 
.''Krankreich zu unterlassen. 
XXVII. 44. •' • 
1609 tlinii t: (Hieslan.) In -den Thiirui 
'■ .- der Ki^tizkirche ' eingehegte 
fl : •: f -Urkunde über erfolgte Repa- 
l/-^ . i*aturen amThurniederKreuz- 
ku'ehe duiUhden Zmimerniaim 
. H<?inrich Emier- aus Zobten. 
^l' ^Xl. 375.: ' 
«l^muar 15. bis 22. Protokolle 
' der Sitzungen dfes Coniiie 
- <3^n6rat. ' II. 153.^ 
September 11. Breslau. Nach- 
'' . Weisung der sün-.nitltGheu 
»*• KönigUfcheu Militär- Gebäude 
^^ vor und innerhalb der 
Festungswerke, in der Stadt 
«.deren Vorstädten:' XXl. llO. 
181Ö Nüvenil>er 24> Czarnowanz. 
SakularisätiAn^4*rotok()Il des 
Klostörs Cziirno^anz. XXII. 

• ' •' ho. '. '^ ■ 



1810^ 



1810 



1818 



imn 



1819 



1820 



18122 



1848 



1886 



l}'.' 



zwischen 1. und lÖ. Mäi*z. Denk^^ 
Schrift Scharnhorst*8 über die 
railitfirisehen Verliältnisse (an 
etrteft Freund in England). 
XXVIH. 455. 

Apnl 21. Breslau. Endgiltig# 
Urkunde über die der Stadt 
Breslau Äureh ICönig Friedrich 
Wilhelm III. geschenkten 
♦Festungswerke. XXI. 112. 

Mai 3.- üebergabeprotokoll der 
Inventari'en und Kassenbe- 
stände^ seitens der Zwinger- 
Sehüfzen'Bmderschaft an die 
• Kawfmanrts-Aeltesten. XIII. 
Beil. 90.- 

November 15. Berlin. Gntacht'eii 
' des IVfinisteriums des Schatzes 
(Graf Lottum) an den Staats- 
kanzler von • Hardenberg be- 
zuglich der F*rage, ob Schle- 
sien mit polnischem oder mit 
• engHschcm Salze zu versefiea 
sei. XXX. 301. 

August 17. Kronpn'nt Friedrich 
-' Wilhelm sendet den Aeltesten 

^ t der kaufmännischen Schutzen- 
'^ Gesellschaft zu -Breslau aus 

' ' Anlass des fdr ihn abgegebenen 
besten Schusses als Andenken 
einen Becher. XIII. Beil. 03. 

Juli 13. (Breslau.) In den Thurm 
der Kreuzkiitslie gelegte Ur- 
kunde über die durch dea 
Sehiiefbrdecker Gimmer aus 
Breslaii' erfolgte Aufsetzung 
der diirclvwohlthRtige Beiti'äge 
neu vergoldeten Kuppel. XXI. 
376. 
Oktober 19. ^(Bi'eslau.) In den 
. Thurm der Kreiizkirche gelegte 
Urkunde über-erfolgte Repara- 
turen an dem durch Blitz zer- 
störten Thurm durch den Dach- 
. deckerKarl8chwei'tncr. XXI. 
377. 



Druck von R. KiscIiTcowsky in Uroslaü. 



rji,— ' 



1